Keine Partei wie jede andere

veröffentlicht

Die Wahl Kemmerichs in Thüringen löste ein politisches Erdbeben aus.

"Zitate aus Höckes Buch zeigen eigentlich ganz klar, warum eine Zusammenarbeit mit der AfD ausgeschlossen sein muss: „Neben dem Schutz unserer nationalen und europäischen Außengrenzen wird ein groß angelegtes Remigrationsprojekt notwendig sein.” Er schreibt ziemlich unverblümt davon „kulturfremde Menschen“ zu deportieren (gemeint sind damit Menschen anderer Hautfarbe, auch Deutsche). Weiter aus dem Buch: “Vor allem eine neue politische Führung wird dann schwere moralische Spannungen auszuhalten haben: Sie ist den Interessen der autochthonen Bevölkerung verpflichtet und muss aller Voraussicht nach Maßnahmen ergreifen, die ihrem eigentlichen moralischen Empfinden zuwiderlaufen.” Man werde, “so fürchte ich, nicht um eine Politik der ‘wohltemperierten Grausamkeit’ herumkommen.”

Heute sagen sie autochthone Bevölkerung, früher Arier. Gemeint ist dasselbe. Die AfD ist keine Partei wie jede andere und es wäre naiv, sie so zu behandeln. Die Höcke-AfD hat das Ziel unser Grundgesetz außer Kraft zu setzten. Sie möchte die BRD in genau die Richtung der NSDAP lenken. Noch ein Zitat, diesmal von Göbbels: „Wenn die Demokratie so dumm ist, uns für diesen Bärendienst Freifahrkarten und Diäten zu geben, so ist das ihre eigene Sache.“ Das gibt ziemlich gut die Einstellung der Höcke-AfD wieder. Auch wenn 25 Prozent der Thüringer so dumm sind, die AfD trotzdem zu wählen, muss die Mehrheit von 75 Prozent schwerer wiegen. Das ist Demokratie!

NIE WIEDER!"

Nadine Thies, Porta Westfalica

Copyright © Mindener Tageblatt 2020
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem Abo oder Tagespass möglich.

Keine Partei wie jede andereDie Wahl Kemmerichs in Thüringen löste ein politisches Erdbeben aus. "Zitate aus Höckes Buch zeigen eigentlich ganz klar, warum eine Zusammenarbeit mit der AfD ausgeschlossen sein muss: „Neben dem Schutz unserer nationalen und europäischen Außengrenzen wird ein groß angelegtes Remigrationsprojekt notwendig sein.” Er schreibt ziemlich unverblümt davon „kulturfremde Menschen“ zu deportieren (gemeint sind damit Menschen anderer Hautfarbe, auch Deutsche). Weiter aus dem Buch: “Vor allem eine neue politische Führung wird dann schwere moralische Spannungen auszuhalten haben: Sie ist den Interessen der autochthonen Bevölkerung verpflichtet und muss aller Voraussicht nach Maßnahmen ergreifen, die ihrem eigentlichen moralischen Empfinden zuwiderlaufen.” Man werde, “so fürchte ich, nicht um eine Politik der ‘wohltemperierten Grausamkeit’ herumkommen.” Heute sagen sie autochthone Bevölkerung, früher Arier. Gemeint ist dasselbe. Die AfD ist keine Partei wie jede andere und es wäre naiv, sie so zu behandeln. Die Höcke-AfD hat das Ziel unser Grundgesetz außer Kraft zu setzten. Sie möchte die BRD in genau die Richtung der NSDAP lenken. Noch ein Zitat, diesmal von Göbbels: „Wenn die Demokratie so dumm ist, uns für diesen Bärendienst Freifahrkarten und Diäten zu geben, so ist das ihre eigene Sache.“ Das gibt ziemlich gut die Einstellung der Höcke-AfD wieder. Auch wenn 25 Prozent der Thüringer so dumm sind, die AfD trotzdem zu wählen, muss die Mehrheit von 75 Prozent schwerer wiegen. Das ist Demokratie! NIE WIEDER!" Nadine Thies, Porta Westfalica