Gleich richtig mitarbeiten!

veröffentlicht

Stefan Schröder und Uwe Ohlemeyer wollen die in Minden geplanten versenkbaren Poller verhindern und haben ein Bürgerbegehren initiiert.

"Schon 2011 scheiterte Ratsherr Schröder mit dem Versuch eines Bürgerbegehrens. Nun sieht es nach dem nächsten Versagen an dieser Front aus. Und man darf fragen: Warum eigentlich? Herr Schröder hat, wie erwähnt, die Möglichkeit, die Wege dieser Stadt im Rat mitzubestimmen. Warum also das ewige Nachtreten – und dann auch noch erfolglos? Warum nicht gleich richtig in der Politik mitarbeiten? Warum versucht man nicht schon im Vorfeld andere Ratsmitglieder mit Fakten und Recherche davon zu überzeugen, dass es auch anders geht. Irgendwie kochen ein paar Ratsmitglieder ihr eigenes Süppchen, kümmern sich zu spät um ihre Aufgabe und verlieren das Wesentliche aus den Augen, wir wollen doch nicht Minden in den Abgrund durch die falschen Leute im Rat stürzen, oder? Was wir brauchen sind mehr parteilose Ratskandidaten und Ratskandidatinnen, bei denen noch das Wort zählt - und zwar das eigene und nicht das was in einer Partei vorgegeben wird, um die falsche Ruhe zu stören."

Corina Vogler, Minden

Copyright © Mindener Tageblatt 2020
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

3 Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem Abo oder Tagespass möglich.

Gleich richtig mitarbeiten!Stefan Schröder und Uwe Ohlemeyer wollen die in Minden geplanten versenkbaren Poller verhindern und haben ein Bürgerbegehren initiiert. "Schon 2011 scheiterte Ratsherr Schröder mit dem Versuch eines Bürgerbegehrens. Nun sieht es nach dem nächsten Versagen an dieser Front aus. Und man darf fragen: Warum eigentlich? Herr Schröder hat, wie erwähnt, die Möglichkeit, die Wege dieser Stadt im Rat mitzubestimmen. Warum also das ewige Nachtreten – und dann auch noch erfolglos? Warum nicht gleich richtig in der Politik mitarbeiten? Warum versucht man nicht schon im Vorfeld andere Ratsmitglieder mit Fakten und Recherche davon zu überzeugen, dass es auch anders geht. Irgendwie kochen ein paar Ratsmitglieder ihr eigenes Süppchen, kümmern sich zu spät um ihre Aufgabe und verlieren das Wesentliche aus den Augen, wir wollen doch nicht Minden in den Abgrund durch die falschen Leute im Rat stürzen, oder? Was wir brauchen sind mehr parteilose Ratskandidaten und Ratskandidatinnen, bei denen noch das Wort zählt - und zwar das eigene und nicht das was in einer Partei vorgegeben wird, um die falsche Ruhe zu stören." Corina Vogler, Minden