Bewohner des ländlichen Raumes werden zur Kasse gebeten

veröffentlicht

Betr.: C02 Steuer?

Unsere Politiker wollen demnächst den Verbrauch von Benzin, Diesel und Heizöl mit einer Abgabe auf den Verbrauch und die mit dem Verbrauch verbundenen Co2-Abgase erheben. Sie hoffen, damit das Klima wieder auf ein vernünftiges Niveau zu reduzieren.

Damit werden die Bewohner des ländlichen Raumes zusätzlich zur Kasse gebeten! Früher gab es in jedem Dorf die "Tante Emma Läden". Die den Markt beherrschenden Konzerne wie Aldi, Lidl, Edeka und Co. haben durch ihre Geschäftspolitik dafür gesorgt, dass diese Läden aufgegeben haben. Heute muss man schon über ein Auto verfügen, um in den zentralen Orten seine Einkäufe tätigen zu können. Die kleinen Läden waren meist zu Fuß zu erreichen.

Die Supermärkte haben in der Regel eine 9 am Ende des Preises. In meinen Augen ist das eine nicht ehrliche Kalkulation. Spricht man die Kassiererinnen mal darauf an, bekommt man nur die Antwort: Das machen doch Alle so. Das beste Beispiel ist für mich Aldi, Lidl und Co. Sie haben ihre Imperien auf den Knochen der Landwirte errichtet. Die Politiker dulden dieses Vorgehen, ohne mal einzugreifen!

Ich persönlich habe die längste Zeit auf dieser von Korruption und Misswirtschaft beherrschten Wirtschaft leben müssen! Der Verbraucher musste 1948, nach der Währungsreform, 46 Prozent seines Lohnes für das tägliche Brot ausgeben, heute sind es nur um die zehn Prozent. Der Verbraucher sollte möglichst viel Geld für den Erwerb anderer Güter ausgeben. Das hat ja auch geklappt, es gab das sogenannte Wirtschaftswunder. Die Zahl der Bauern ist auf 20 Prozent gesunken! Die meisten Betriebe haben die Scheunentore zugenagelt. Der Bauer bekommt heute um die 15 Euro per 100 Kilogramm Weizen. Der Preis liegt damit um 33,5 Prozent unter dem Preis von 1950. Das Brötchen kletterte im selben Zeitraum um 1340 Prozent!

Damit möchte ich meine Ausführungen beenden, ich hoffe dass der Verbraucher mir glaubt und etwas dagegen unternimmt!

Kurt Böcker, Minden-Aminghausen

Copyright © Mindener Tageblatt 2019
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

1 Kommentar

Das Kommentieren ist nur mit einem Abo oder Tagespass möglich.

Bewohner des ländlichen Raumes werden zur Kasse gebetenBetr.: C02 Steuer? Unsere Politiker wollen demnächst den Verbrauch von Benzin, Diesel und Heizöl mit einer Abgabe auf den Verbrauch und die mit dem Verbrauch verbundenen Co2-Abgase erheben. Sie hoffen, damit das Klima wieder auf ein vernünftiges Niveau zu reduzieren. Damit werden die Bewohner des ländlichen Raumes zusätzlich zur Kasse gebeten! Früher gab es in jedem Dorf die "Tante Emma Läden". Die den Markt beherrschenden Konzerne wie Aldi, Lidl, Edeka und Co. haben durch ihre Geschäftspolitik dafür gesorgt, dass diese Läden aufgegeben haben. Heute muss man schon über ein Auto verfügen, um in den zentralen Orten seine Einkäufe tätigen zu können. Die kleinen Läden waren meist zu Fuß zu erreichen. Die Supermärkte haben in der Regel eine 9 am Ende des Preises. In meinen Augen ist das eine nicht ehrliche Kalkulation. Spricht man die Kassiererinnen mal darauf an, bekommt man nur die Antwort: Das machen doch Alle so. Das beste Beispiel ist für mich Aldi, Lidl und Co. Sie haben ihre Imperien auf den Knochen der Landwirte errichtet. Die Politiker dulden dieses Vorgehen, ohne mal einzugreifen! Ich persönlich habe die längste Zeit auf dieser von Korruption und Misswirtschaft beherrschten Wirtschaft leben müssen! Der Verbraucher musste 1948, nach der Währungsreform, 46 Prozent seines Lohnes für das tägliche Brot ausgeben, heute sind es nur um die zehn Prozent. Der Verbraucher sollte möglichst viel Geld für den Erwerb anderer Güter ausgeben. Das hat ja auch geklappt, es gab das sogenannte Wirtschaftswunder. Die Zahl der Bauern ist auf 20 Prozent gesunken! Die meisten Betriebe haben die Scheunentore zugenagelt. Der Bauer bekommt heute um die 15 Euro per 100 Kilogramm Weizen. Der Preis liegt damit um 33,5 Prozent unter dem Preis von 1950. Das Brötchen kletterte im selben Zeitraum um 1340 Prozent! Damit möchte ich meine Ausführungen beenden, ich hoffe dass der Verbraucher mir glaubt und etwas dagegen unternimmt! Kurt Böcker, Minden-Aminghausen