Kopfschütteln und Fassungslosigkeit

veröffentlicht

Betr. Themenspezial "Hiller Morde"

Seit vielen Jahren gehört das MT zu meiner täglichen Lektüre. Seit den Berichten über die Hiller Morde überblättere ich die „lokale Seite“ von Hille nun schon. Hat doch die Berichterstattung etwas gemein mit dem Mitwettbewerber mit den vier großen Buchstaben. Der heutige Artikel hat mich jedoch sprach- und fassungslos hinterlassen! Eine Ankündigung zu einem MT-Spezial zu den Hiller Morden auf Seite 4! Um dann (4 Seiten später) auf einer ganzen Seite (!) unter www.hiller-morde.de dem Fass den Boden raus zu hauen!

Ist das nun schon das Sommerloch oder die Art von Berichterstattung, die man sonst morgens für ein paar Cent am Kiosk kaufen kann? Ich weiß nicht, wie andere Leser das sehen, in meinem Umfeld bewirkt sowas nur Kopfschütteln und Fassungslosigkeit. Sicher war das Geschehen vor über einem Jahr ein „Ereignis“, worüber man berichten musste. Aber die fast tägliche Berichterstattung bis heute, ist - aus meiner Sicht - völlig überzogen.

Sicher gibt es in der Gemeinde Hille auch andere Ereignisse, die es wert sind, das darüber berichtet wird. Sonst wäre zu überlegen, die Tageszeitung nicht mehr zu abonnieren. Der Lokalteil fällt ja schon mal weg...

Kerstin Droste-Westermann, Hille

Copyright © Mindener Tageblatt 2019
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem Abo oder Tagespass möglich.

Kopfschütteln und FassungslosigkeitBetr. Themenspezial "Hiller Morde" Seit vielen Jahren gehört das MT zu meiner täglichen Lektüre. Seit den Berichten über die Hiller Morde überblättere ich die „lokale Seite“ von Hille nun schon. Hat doch die Berichterstattung etwas gemein mit dem Mitwettbewerber mit den vier großen Buchstaben. Der heutige Artikel hat mich jedoch sprach- und fassungslos hinterlassen! Eine Ankündigung zu einem MT-Spezial zu den Hiller Morden auf Seite 4! Um dann (4 Seiten später) auf einer ganzen Seite (!) unter www.hiller-morde.de dem Fass den Boden raus zu hauen! Ist das nun schon das Sommerloch oder die Art von Berichterstattung, die man sonst morgens für ein paar Cent am Kiosk kaufen kann? Ich weiß nicht, wie andere Leser das sehen, in meinem Umfeld bewirkt sowas nur Kopfschütteln und Fassungslosigkeit. Sicher war das Geschehen vor über einem Jahr ein „Ereignis“, worüber man berichten musste. Aber die fast tägliche Berichterstattung bis heute, ist - aus meiner Sicht - völlig überzogen. Sicher gibt es in der Gemeinde Hille auch andere Ereignisse, die es wert sind, das darüber berichtet wird. Sonst wäre zu überlegen, die Tageszeitung nicht mehr zu abonnieren. Der Lokalteil fällt ja schon mal weg... Kerstin Droste-Westermann, Hille