Gelder fehlen an anderer Stelle

veröffentlicht

Betr.: Gorch Fock soll weitergebaut werden, MT vom 26. Juni

Angesichts der Tatsache, dass das Segelschulschiff für 135 Millionen Euro weitergebaut werden soll, muss man sich ernsthaft fragen, ob Frau von der Leyen noch alle auf dem Wiem hat. Was bitte schön will die Verteidigungsministerin denn mit einem Segelboot verteidigen? Etwa die Hafenratten, die sich rund um den Liegeplatz tummeln? Zu einem richtigen Einsatz auf See, verbunden mit allen Anforderungen an zum Beispiel eine ausgewachsene Fregatte, wird es sicher nicht kommen. Meine Glaskugel sagt mir obendrein, dass die angestrebten 135 Millionen Euro bei weitem nicht ausreichen, um das Spielzeuge fertigzubauen. Eher werden es 150 Millionen Euro sein. Aber der gebeutelte Steuerzahler wir ohnehin nicht gefragt, sondern muss nur löhnen. Wider alle Vernunft. 150 Millionen, die an anderer Stellen fehlen und für dringend erforderliche Renovierungen wie Schultoiletten, Sporthallen oder auch Straßensanierungen gebraucht werden. Aber davon ist nicht die Rede. Wichtiger ist, dass sich Politiker wieder einmal mit einem Prestigeobjekt sonnen können und bei Einweihung der Gorch Fock im Rampenlicht stehen. Denn Wählerstimmen sind immer willkommen.

Rainer Nobbe, Minden

Copyright © Mindener Tageblatt 2019
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem Abo oder Tagespass möglich.

Gelder fehlen an anderer StelleBetr.: Gorch Fock soll weitergebaut werden, MT vom 26. Juni Angesichts der Tatsache, dass das Segelschulschiff für 135 Millionen Euro weitergebaut werden soll, muss man sich ernsthaft fragen, ob Frau von der Leyen noch alle auf dem Wiem hat. Was bitte schön will die Verteidigungsministerin denn mit einem Segelboot verteidigen? Etwa die Hafenratten, die sich rund um den Liegeplatz tummeln? Zu einem richtigen Einsatz auf See, verbunden mit allen Anforderungen an zum Beispiel eine ausgewachsene Fregatte, wird es sicher nicht kommen. Meine Glaskugel sagt mir obendrein, dass die angestrebten 135 Millionen Euro bei weitem nicht ausreichen, um das Spielzeuge fertigzubauen. Eher werden es 150 Millionen Euro sein. Aber der gebeutelte Steuerzahler wir ohnehin nicht gefragt, sondern muss nur löhnen. Wider alle Vernunft. 150 Millionen, die an anderer Stellen fehlen und für dringend erforderliche Renovierungen wie Schultoiletten, Sporthallen oder auch Straßensanierungen gebraucht werden. Aber davon ist nicht die Rede. Wichtiger ist, dass sich Politiker wieder einmal mit einem Prestigeobjekt sonnen können und bei Einweihung der Gorch Fock im Rampenlicht stehen. Denn Wählerstimmen sind immer willkommen. Rainer Nobbe, Minden