Herr Altmeier und die Paketboten

veröffentlicht

Betr. Beistand für Paketboten, MT vom 29. April

Der Zynismus des Bundeswirtschaftsminister ist nicht zu überbieten. Der Bundesarbeitsminister will die verantwortlichen Unternehmen an die Kandarre nehmen. Das passt dem Herrn Bundeswirtschaftsminister nun überhaupt nicht. Da sollen die Paketzusteller zwischen vier und sechs Euro weiterhin verdienen. Mit dem Hinweis auf etwas lähmende Konjunktur. Wie bitte? Höhere Kosten gefährden Arbeitsplätze. Kann so nicht sein. Die verantwortlichen Unternehmen, die alles an Subunternehmen geben, müssen haften. Wo sind denn da höhere Kosten? Eine Unverschämtheit. Ein Schlag ins Gesicht der Paketzusteller.

Das sind (nicht alle) unsere Volksvertreter. Fragt man sich, welches Volk die vertreten. Von der FDP weiß man das ja. Da stand ja wegen der Mindestlöhne der Staatsbankrott vor der Tür. Auch für die privaten Krankenversicherungen und den Hoteliers ist dort ja gesorgt worden. Das sorgt dann wieder für hochbezahlte Arbeitsplätze in den Vorstandsetagen dieser Unternehmen und Verbände. Abwarten, wie sich das für den Herrn Altmaier entwickelt. Irgendwelche Arbeitgeberverbände, vermute ich.

Was jetzt der Herr Altmaier mit dem C in seiner Partei von sich gibt können Kabarettisten nicht besser. Es wäre zum Lachen, wenn es nicht so traurig wäre. Nur ein Beispiel aus der Realität: Rentner bekommen 30 Euro mehr Rente. Das wird beim Wohngeld wieder abgezogen. 0 und 0 ist 0. Wenn das nicht stimmt, lasse ich mich gern belehren. Die Liste der Ungerechtigkeiten lässt sich beliebig weit fortführen. Und niemand soll glauben, dass die Damen und Herren der Wirtschaftsfraktion in unserer Gesellschaft daran etwas ändern wollen. Da malocht jemand zehn bis zwölf Stunden, auch Samstags und „Sonntag“ und bleibt ohne jede Chance. Fehlt nur noch der Spruch (FDP): Leistung muss sich wieder lohnen. Auch der FDP mangelt es nicht an Zynismus. Geht's noch? So werden rechte Wähler herangezogen.

Kurt Sinemus, Minden

Copyright © Mindener Tageblatt 2019
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem Abo oder Tagespass möglich.

Herr Altmeier und die PaketbotenBetr. Beistand für Paketboten, MT vom 29. April Der Zynismus des Bundeswirtschaftsminister ist nicht zu überbieten. Der Bundesarbeitsminister will die verantwortlichen Unternehmen an die Kandarre nehmen. Das passt dem Herrn Bundeswirtschaftsminister nun überhaupt nicht. Da sollen die Paketzusteller zwischen vier und sechs Euro weiterhin verdienen. Mit dem Hinweis auf etwas lähmende Konjunktur. Wie bitte? Höhere Kosten gefährden Arbeitsplätze. Kann so nicht sein. Die verantwortlichen Unternehmen, die alles an Subunternehmen geben, müssen haften. Wo sind denn da höhere Kosten? Eine Unverschämtheit. Ein Schlag ins Gesicht der Paketzusteller. Das sind (nicht alle) unsere Volksvertreter. Fragt man sich, welches Volk die vertreten. Von der FDP weiß man das ja. Da stand ja wegen der Mindestlöhne der Staatsbankrott vor der Tür. Auch für die privaten Krankenversicherungen und den Hoteliers ist dort ja gesorgt worden. Das sorgt dann wieder für hochbezahlte Arbeitsplätze in den Vorstandsetagen dieser Unternehmen und Verbände. Abwarten, wie sich das für den Herrn Altmaier entwickelt. Irgendwelche Arbeitgeberverbände, vermute ich. Was jetzt der Herr Altmaier mit dem C in seiner Partei von sich gibt können Kabarettisten nicht besser. Es wäre zum Lachen, wenn es nicht so traurig wäre. Nur ein Beispiel aus der Realität: Rentner bekommen 30 Euro mehr Rente. Das wird beim Wohngeld wieder abgezogen. 0 und 0 ist 0. Wenn das nicht stimmt, lasse ich mich gern belehren. Die Liste der Ungerechtigkeiten lässt sich beliebig weit fortführen. Und niemand soll glauben, dass die Damen und Herren der Wirtschaftsfraktion in unserer Gesellschaft daran etwas ändern wollen. Da malocht jemand zehn bis zwölf Stunden, auch Samstags und „Sonntag“ und bleibt ohne jede Chance. Fehlt nur noch der Spruch (FDP): Leistung muss sich wieder lohnen. Auch der FDP mangelt es nicht an Zynismus. Geht's noch? So werden rechte Wähler herangezogen. Kurt Sinemus, Minden