Penible Rechnung kann sich lohnen

veröffentlicht

Betr. Rentner zahlen mehr Steuern, MT vom 26. April

In dem Bericht ist im letzten Abschnitt erwähnt „Fällig wird sie, (die Steuererklärung), wenn die Gesamteinkünfte eines Rentner über dem Grundfreibetrag von 9.168 Euro/18.336 Euro liegen.“ Das ist nicht richtig, denn maßgebend sind die nicht Gesamteinkünfte, sondern das zu versteuernde Einkommen. Denn vom Gesamtbetrag der Einkünfte werden zum Beispiel noch abgezogen die Sonderausgaben, wie Versicherungsbeiträge und gezahlte Kirchensteuer, oder Außergewöhnliche Belastungen, in der Regel Krankheitskosten et cetera. Auch ein unbeschränkt festgesetzter Behindertenpauschbetrag mindert den Gesamtbetrag der Einkünfte, um zum zu versteuernden Einkommen zu gelangen. Die Differenz zwischen dem Gesamtbetrag der Einkünfte und dem zu versteuern Einkommen kann also mehrere tausend Euro betragen. In einem vorliegenden Fall beträgt der Gesamtbetrag der Einkünfte 24.053 Euro, das zu versteuernde Einkommen lediglich 19.745 Euro. Es lohnt sich also für den Steuerpflichtigen, die Daten zur Steuererklärung penibel zusammenzurechnen.

Rainer Nobbe, Minden

(Anm. der Red. Herr Nobbe ist Vorsitzender des Steuerfuchs Lohnsteuerhilfevereins e.V.)

Copyright © Mindener Tageblatt 2019
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem Abo oder Tagespass möglich.

Penible Rechnung kann sich lohnenBetr. Rentner zahlen mehr Steuern, MT vom 26. April In dem Bericht ist im letzten Abschnitt erwähnt „Fällig wird sie, (die Steuererklärung), wenn die Gesamteinkünfte eines Rentner über dem Grundfreibetrag von 9.168 Euro/18.336 Euro liegen.“ Das ist nicht richtig, denn maßgebend sind die nicht Gesamteinkünfte, sondern das zu versteuernde Einkommen. Denn vom Gesamtbetrag der Einkünfte werden zum Beispiel noch abgezogen die Sonderausgaben, wie Versicherungsbeiträge und gezahlte Kirchensteuer, oder Außergewöhnliche Belastungen, in der Regel Krankheitskosten et cetera. Auch ein unbeschränkt festgesetzter Behindertenpauschbetrag mindert den Gesamtbetrag der Einkünfte, um zum zu versteuernden Einkommen zu gelangen. Die Differenz zwischen dem Gesamtbetrag der Einkünfte und dem zu versteuern Einkommen kann also mehrere tausend Euro betragen. In einem vorliegenden Fall beträgt der Gesamtbetrag der Einkünfte 24.053 Euro, das zu versteuernde Einkommen lediglich 19.745 Euro. Es lohnt sich also für den Steuerpflichtigen, die Daten zur Steuererklärung penibel zusammenzurechnen. Rainer Nobbe, Minden (Anm. der Red. Herr Nobbe ist Vorsitzender des Steuerfuchs Lohnsteuerhilfevereins e.V.)