Warum so schleppend?

veröffentlicht

Betr. "ZOB-Angriff: 22-Jähriger noch in Haft", MT vom 31. Januar

Das muss mir bitte jemand nachvollziehbar erklären. Ein der Polizei bekannter Straftäter befindet sich immer noch auf freiem Fuß. Dann begeht er eine weitere Straftat (fast mit Todesfolge). Jetzt sitzt er in U-Haft;das ist ja wohl das Mindeste.Und dann? Bewährungsstrafe, weil er betrunken war? Justitia, ich bin mal gespannt!

Ich habe das bereits in früheren Briefen zum Ausdruck gebracht und wiederhole dies gerne nochmals. Wenn ich in einem Land, welches mir Gastrecht (mit allen Vorteilen) gewährt, dessen Gesetze breche, habe ich dort nichts mehr verloren. Warum läuft das bei uns so schleppend? Worauf verlassen sich diese Gesetzesbrecher? Auf die Tatsache, dass man sie nicht in ihr (gefährdetes) Heimatland zurückschicken kann?

Wie auch immer, unsere immigrationsfreudigen (zu Deutsch: einwanderungsfreudigen) Politiker sollten sich endlich mal Gedanken darüber machen, wie lange dieser "Eiertanz" noch weitergehen soll. Diese Herrschaften müssen ja den "Tanz" nicht bezahlen. Sie dürfen gern Flüchtlinge aller Art aufnehmen (in ihrem Haus). Mal sehen,wie sie dann darüber denken.

Peter Barendt, Minden

Copyright © Mindener Tageblatt 2019
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

1 Kommentar

Das Kommentieren ist nur mit einem Abo oder Tagespass möglich.

Warum so schleppend?Betr. "ZOB-Angriff: 22-Jähriger noch in Haft", MT vom 31. Januar Das muss mir bitte jemand nachvollziehbar erklären. Ein der Polizei bekannter Straftäter befindet sich immer noch auf freiem Fuß. Dann begeht er eine weitere Straftat (fast mit Todesfolge). Jetzt sitzt er in U-Haft;das ist ja wohl das Mindeste.Und dann? Bewährungsstrafe, weil er betrunken war? Justitia, ich bin mal gespannt! Ich habe das bereits in früheren Briefen zum Ausdruck gebracht und wiederhole dies gerne nochmals. Wenn ich in einem Land, welches mir Gastrecht (mit allen Vorteilen) gewährt, dessen Gesetze breche, habe ich dort nichts mehr verloren. Warum läuft das bei uns so schleppend? Worauf verlassen sich diese Gesetzesbrecher? Auf die Tatsache, dass man sie nicht in ihr (gefährdetes) Heimatland zurückschicken kann? Wie auch immer, unsere immigrationsfreudigen (zu Deutsch: einwanderungsfreudigen) Politiker sollten sich endlich mal Gedanken darüber machen, wie lange dieser "Eiertanz" noch weitergehen soll. Diese Herrschaften müssen ja den "Tanz" nicht bezahlen. Sie dürfen gern Flüchtlinge aller Art aufnehmen (in ihrem Haus). Mal sehen,wie sie dann darüber denken. Peter Barendt, Minden