Respektlosigkeit vor jedem friedensbewegten Bürger

veröffentlicht

Betr. "Herzlich aufgenommen", MT vom 2. Februar

Kein Krieg war jemals sinnvoll für die Völker der Welt. Krieg ist die inhumanste, schrecklichste und unwürdigste Erfindung, welche die Menschheit je hervorgebracht hat. Genau darum gibt es keinerlei Grund, das Vorhandensein von Soldaten in der Stadt zu bejubeln. Angemessener wäre es, die Köpfe schuldbewusst zu senken in Sorge um unseren immer heftiger bedrohten Weltfrieden. Der Bau neuer atomarer Mittelstreckenraketen der geldscheffelnden Rüstungskonzerne in Eintracht mit aggressiven und unfähigen Regierungen aller Seiten sollte uns alle mit Besorgnis erfüllen. Genau wie die vom MT angepriesene "Aufwertung" des Militärstandortes Minden. Diese militaristischen Töne mitsamt dem ganzen Brimbamborium von Aufmärschen, "Jubiläumsappellen", und klingendem Heeresmusikspiel kann doch ernsthaft nur politische Dumpfbacken überzeugen. Im Grunde ist der ganze MT Artikel, der auch noch die Rolle der Wehrmacht im zweiten Weltkrieg in die Glorifizierung des Militärs einbezieht,eine Respektlosigkeit vor jedem klugen und friedensbewegten Bürger nicht nur dieser Stadt.

Brigitte Olschok, Minden

Copyright © Mindener Tageblatt 2019
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem Abo oder Tagespass möglich.

Respektlosigkeit vor jedem friedensbewegten BürgerBetr. "Herzlich aufgenommen", MT vom 2. Februar Kein Krieg war jemals sinnvoll für die Völker der Welt. Krieg ist die inhumanste, schrecklichste und unwürdigste Erfindung, welche die Menschheit je hervorgebracht hat. Genau darum gibt es keinerlei Grund, das Vorhandensein von Soldaten in der Stadt zu bejubeln. Angemessener wäre es, die Köpfe schuldbewusst zu senken in Sorge um unseren immer heftiger bedrohten Weltfrieden. Der Bau neuer atomarer Mittelstreckenraketen der geldscheffelnden Rüstungskonzerne in Eintracht mit aggressiven und unfähigen Regierungen aller Seiten sollte uns alle mit Besorgnis erfüllen. Genau wie die vom MT angepriesene "Aufwertung" des Militärstandortes Minden. Diese militaristischen Töne mitsamt dem ganzen Brimbamborium von Aufmärschen, "Jubiläumsappellen", und klingendem Heeresmusikspiel kann doch ernsthaft nur politische Dumpfbacken überzeugen. Im Grunde ist der ganze MT Artikel, der auch noch die Rolle der Wehrmacht im zweiten Weltkrieg in die Glorifizierung des Militärs einbezieht,eine Respektlosigkeit vor jedem klugen und friedensbewegten Bürger nicht nur dieser Stadt. Brigitte Olschok, Minden