Hauptsache: Ich

veröffentlicht

Betr: "Trümmerfeld, Verkehrskaros und Geisterfahrten", MT vom 26. Januar

Zu schnell durch den Tunnel und ständiger Spurenwechsel: Muss das sein?Wenn ich das Angeber-Auto, einen 740er BMW in meiner Fahrweise nicht beherrsche und die Kontrolle verlieren würde, wäre ich nicht fähig eine so große Kiste zu fahren.

Damit hat sich der 21-jährige Fahrer aus Lippe ein Stück aus dem Tollhaus geleistet. Ich hasse die Raser und Drängler, die sich alles herausnehmen. Für sie gelten keine Vorschriften und Verkehrsordnungen. "Ich bin der Größte und Schnellste. Ich schiebe die anderen Verkehrsteilnehmer an die Seite. In der Hauptsache: Ich."

So geht es nicht. Ich kann mir keine eigenen Gesetze basteln. Dadurch bringe ich meine Mitmenschen in Gefahr. Wie hier bereits geschehen. Einen ganzen Ort wie Barkhausen durch sein Verhalten lahm zu legen ist doch wohl der absolute Hammer.

Für die verursachten Schäden und Einsätze sollte der Verursacher haftbar gemacht werden. Der Führerschein sollte einbehalten werden. Nur bei bestandener MPU sollte er ausgehändigt werden.

Die gefährlichen Szenen am Stauende vor dem Tunnel sind nicht anders zu bewerten. Geisterfahrer und Falschparker sollten nicht anders behandelt werden. Sie müssen ebenfalls ordentlich zur Kasse gebeten werden.

Anneliese Borgmann, Minden

Copyright © Mindener Tageblatt 2019
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem Abo oder Tagespass möglich.

Hauptsache: IchBetr: "Trümmerfeld, Verkehrskaros und Geisterfahrten", MT vom 26. Januar Zu schnell durch den Tunnel und ständiger Spurenwechsel: Muss das sein?Wenn ich das Angeber-Auto, einen 740er BMW in meiner Fahrweise nicht beherrsche und die Kontrolle verlieren würde, wäre ich nicht fähig eine so große Kiste zu fahren. Damit hat sich der 21-jährige Fahrer aus Lippe ein Stück aus dem Tollhaus geleistet. Ich hasse die Raser und Drängler, die sich alles herausnehmen. Für sie gelten keine Vorschriften und Verkehrsordnungen. "Ich bin der Größte und Schnellste. Ich schiebe die anderen Verkehrsteilnehmer an die Seite. In der Hauptsache: Ich." So geht es nicht. Ich kann mir keine eigenen Gesetze basteln. Dadurch bringe ich meine Mitmenschen in Gefahr. Wie hier bereits geschehen. Einen ganzen Ort wie Barkhausen durch sein Verhalten lahm zu legen ist doch wohl der absolute Hammer. Für die verursachten Schäden und Einsätze sollte der Verursacher haftbar gemacht werden. Der Führerschein sollte einbehalten werden. Nur bei bestandener MPU sollte er ausgehändigt werden. Die gefährlichen Szenen am Stauende vor dem Tunnel sind nicht anders zu bewerten. Geisterfahrer und Falschparker sollten nicht anders behandelt werden. Sie müssen ebenfalls ordentlich zur Kasse gebeten werden. Anneliese Borgmann, Minden