Planet bald nicht mehr zu retten

veröffentlicht

Betr.: "So viel Treibhausgase wie noch nie", MT vom 23. November

Wir beschäftigen uns schon seit etlichen Jahrzehnten mit diesem Thema. Wir erleben einen Klimawandel, der durch uns Menschen verursacht wurde! Die Forscher warnen schon lange, nur es will keiner auf sie hören! Am Auto will ich es mal deutlich machen. Unser erster VW hatte 30 PS "unter der Haube". Heute wird man nur mitleidig belächelt, wenn es nur 100 PS aufweisen kann. Die Lkw machten einen gewaltigen Sprung nach oben. Um 1947 war ein 7,5 Tonner ein gängiges Fahrzeug, heute müssen es schon 40 Tonnen sein. Vor dem letzten Krieg 1939 war sogar ein Beifahrer vorgeschrieben. Heute ist nur der Fahrer allein für sein Fahrzeug verantwortlich. Die gewaltige Vermehrung der Lkw ist mit ein Grund für die Klimaveränderung. Durch die Verbrennungsmotoren wird erhebliches an Wärme ausgestoßen.

Natürlich wird die Landwirtschaft mal wieder als "Sündenbock" angeprangert. Unsere Rinder stoßen das Methangas aus. Es ist brennbar - selbst schon mal bei einer OP bei einer Kuh erlebt. Falsch ist diese Aussage: Es sind nicht nur die Rinder, sondern die Tiergruppe der Paarhufer. Das sind alles Tiere, die einen gespalten Huf haben. Selbst die Schweine werden dazu gezählt. Es zählen unter anderem auch die Giraffen, Kamele und alle sonstigen Wildtiere, die zur Gruppe der Paarhufer, gehören. Wenn wir nicht aufhören, in den eingefahren Gleisen so weiter zu wirtschaften, ist unser Planet nicht mehr zu retten. Nur es herrscht Egoismus, keiner ist bereit von seinem Tun abzulassen!

Kurt Böcker, Minden

Copyright © Mindener Tageblatt 2018
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem Abo oder Tagespass möglich.

Planet bald nicht mehr zu rettenBetr.: "So viel Treibhausgase wie noch nie", MT vom 23. November Wir beschäftigen uns schon seit etlichen Jahrzehnten mit diesem Thema. Wir erleben einen Klimawandel, der durch uns Menschen verursacht wurde! Die Forscher warnen schon lange, nur es will keiner auf sie hören! Am Auto will ich es mal deutlich machen. Unser erster VW hatte 30 PS "unter der Haube". Heute wird man nur mitleidig belächelt, wenn es nur 100 PS aufweisen kann. Die Lkw machten einen gewaltigen Sprung nach oben. Um 1947 war ein 7,5 Tonner ein gängiges Fahrzeug, heute müssen es schon 40 Tonnen sein. Vor dem letzten Krieg 1939 war sogar ein Beifahrer vorgeschrieben. Heute ist nur der Fahrer allein für sein Fahrzeug verantwortlich. Die gewaltige Vermehrung der Lkw ist mit ein Grund für die Klimaveränderung. Durch die Verbrennungsmotoren wird erhebliches an Wärme ausgestoßen. Natürlich wird die Landwirtschaft mal wieder als "Sündenbock" angeprangert. Unsere Rinder stoßen das Methangas aus. Es ist brennbar - selbst schon mal bei einer OP bei einer Kuh erlebt. Falsch ist diese Aussage: Es sind nicht nur die Rinder, sondern die Tiergruppe der Paarhufer. Das sind alles Tiere, die einen gespalten Huf haben. Selbst die Schweine werden dazu gezählt. Es zählen unter anderem auch die Giraffen, Kamele und alle sonstigen Wildtiere, die zur Gruppe der Paarhufer, gehören. Wenn wir nicht aufhören, in den eingefahren Gleisen so weiter zu wirtschaften, ist unser Planet nicht mehr zu retten. Nur es herrscht Egoismus, keiner ist bereit von seinem Tun abzulassen! Kurt Böcker, Minden