ABO
Menschen des Jahres auf der Bühne: MT lädt zu "Jahresrückblick live" ins BÜZ ein Benjamin Piel Minden. Eine Bühne für jene Menschen zu bieten, die im vergangenen Jahr vor Ort besonders bewegt haben. Das möchte das Mindener Tageblatt in diesem Jahr erstmals mit dem „Jahresrückblick live" anbieten. Die Veranstaltung steigt am Dienstag, 10. Januar, ab 19 Uhr im Mindener Kulturzentrum BÜZ, Johanniskirchhof 1. Der Einlass startet eine Stunde früher. Der Eintritt ist frei, die Platzkapazität aber auf 100 Personen begrenzt.  Der als Heft gedruckte und digital veröffentlichte Jahresrückblick auf die Ereignisse in Minden, Porta, Petershagen und Hille ist bereits am 27. Dezember erschienen. Nach der kontaktärmeren Corona-Zeit war es der MT-Redaktion allerdings wichtig, auch einen Raum für einen Rückblick zu bieten, der Begegnungen ermöglicht. Bei der Veranstaltung werden nicht nur einige der Menschen erlebbar sein, die mit ihren Themen besonders die Leserinnen und Leser bewegt haben, sondern auch die Redakteurinnen und Redakteure, die über sie berichtet haben. Sie werden die jeweiligen Geschichten in Kurzinterviews aufgreifen und nachfragen, wie es den Menschen seit dem Zeitpunkt der Veröffentlichung ergangen ist. Musikalisch lockert Sänger Rob Birmingham die Veranstaltung auf. Er wurde auch ausgewählt, weil er im vergangenen Jahr zumindest eine Nebenrolle im Konflikt um die Treppe an der Obermarktstraße gespielt hatte. Dort hatten sich Menschen getroffen, die einigen ein Dorn im Auge gewesen waren. Um die Situation zu beruhigen, war die Idee entstanden, dort Straßenmusik-Konzerte zu veranstalten – einer der Auftretenden war Birmingham. Ihr Kommen zugesagt hat unter anderem Anna Bölling (CDU), die Präsidentin des Regierungsbezirks Detmold und frühere Minden-Lübbecker Landrätin. Ihre Geschichte war im vergangenen Jahr eine derjenigen, die gleich in mehrfacher Hinsicht die Öffentlichkeit bewegt haben. Vor etwas mehr als einem Jahr waren sogenannte Querdenker zum Protest vor ihrem Privathaus aufgelaufen. Im Sommer unterbreitete der Ministerpräsident Bölling das Angebot, Regierungspräsidentin zu werden, weshalb nun am 15. Januar ein neuer Landrat gewählt wird. Böllings Entscheidung war in der Öffentlichkeit kontrovers diskutiert worden. Mit dabei ist außerdem Oberstleutnant Dr. Stefan Klein, der Kommandeur des Mindener Panzerpionierbataillons 130. Er berichtet über ein Jahr, in dem die Bundeswehr aus traurigem Grund des russischen Angriffs auf die Ukraine plötzlich in einen ganz neuen Fokus der Öffentlichkeit geriet. Mit dem Krieg hatte auch das Engagement des Mindener Arztes Dr. Frank Wolter zu tun, der frühzeitig einen Hilfskonvoi an die ukrainische Grenze organisierte. Die vier weiteren Gäste bleiben bis zu dem Abend eine kleine Überraschung für die Besucherinnen und Besucher.
Anzeige Werbung

Menschen des Jahres auf der Bühne: MT lädt zu "Jahresrückblick live" ins BÜZ ein

So sieht der MT-Jahresrückblick in diesem Jahr in gedruckter Form aus. MT-Foto: Sebastian Radermacher

Minden. Eine Bühne für jene Menschen zu bieten, die im vergangenen Jahr vor Ort besonders bewegt haben. Das möchte das Mindener Tageblatt in diesem Jahr erstmals mit dem „Jahresrückblick live" anbieten. Die Veranstaltung steigt am Dienstag, 10. Januar, ab 19 Uhr im Mindener Kulturzentrum BÜZ, Johanniskirchhof 1. Der Einlass startet eine Stunde früher. Der Eintritt ist frei, die Platzkapazität aber auf 100 Personen begrenzt. 

Der als Heft gedruckte und digital veröffentlichte Jahresrückblick auf die Ereignisse in Minden, Porta, Petershagen und Hille ist bereits am 27. Dezember erschienen. Nach der kontaktärmeren Corona-Zeit war es der MT-Redaktion allerdings wichtig, auch einen Raum für einen Rückblick zu bieten, der Begegnungen ermöglicht. Bei der Veranstaltung werden nicht nur einige der Menschen erlebbar sein, die mit ihren Themen besonders die Leserinnen und Leser bewegt haben, sondern auch die Redakteurinnen und Redakteure, die über sie berichtet haben. Sie werden die jeweiligen Geschichten in Kurzinterviews aufgreifen und nachfragen, wie es den Menschen seit dem Zeitpunkt der Veröffentlichung ergangen ist.

Musikalisch lockert Sänger Rob Birmingham die Veranstaltung auf. Er wurde auch ausgewählt, weil er im vergangenen Jahr zumindest eine Nebenrolle im Konflikt um die Treppe an der Obermarktstraße gespielt hatte. Dort hatten sich Menschen getroffen, die einigen ein Dorn im Auge gewesen waren. Um die Situation zu beruhigen, war die Idee entstanden, dort Straßenmusik-Konzerte zu veranstalten – einer der Auftretenden war Birmingham.

Ihr Kommen zugesagt hat unter anderem Anna Bölling (CDU), die Präsidentin des Regierungsbezirks Detmold und frühere Minden-Lübbecker Landrätin. Ihre Geschichte war im vergangenen Jahr eine derjenigen, die gleich in mehrfacher Hinsicht die Öffentlichkeit bewegt haben. Vor etwas mehr als einem Jahr waren sogenannte Querdenker zum Protest vor ihrem Privathaus aufgelaufen. Im Sommer unterbreitete der Ministerpräsident Bölling das Angebot, Regierungspräsidentin zu werden, weshalb nun am 15. Januar ein neuer Landrat gewählt wird. Böllings Entscheidung war in der Öffentlichkeit kontrovers diskutiert worden.

Mit dabei ist außerdem Oberstleutnant Dr. Stefan Klein, der Kommandeur des Mindener Panzerpionierbataillons 130. Er berichtet über ein Jahr, in dem die Bundeswehr aus traurigem Grund des russischen Angriffs auf die Ukraine plötzlich in einen ganz neuen Fokus der Öffentlichkeit geriet. Mit dem Krieg hatte auch das Engagement des Mindener Arztes Dr. Frank Wolter zu tun, der frühzeitig einen Hilfskonvoi an die ukrainische Grenze organisierte. Die vier weiteren Gäste bleiben bis zu dem Abend eine kleine Überraschung für die Besucherinnen und Besucher.

Anzeige Werbung
Copyright © Mindener Tageblatt 2023
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Mehr zum Thema