Seite 3 vom 12. Februar 1969: Notrufsäulen oft für Fehlalarme genutzt

veröffentlicht

Heute sind sie weitestgehend aus dem Mindener Stadtbild verschwunden, aber vor 50 Jahren standen schon 16 Exemplare in der Stadt verteilt - und es sollten mehr werden: Die grüne Notrufsäule mit gelber Rundumleuchte, auch „eiserner Schutzmann“ genannt. Mithilfe der Warneinrichtung konnte die Polizei oder die Feuerwehr alarmiert werden. Problematisch war die hohe Zahl von Fehlalarmen, die über die Säulen abgesetzt wurden. 1968 waren es 38 Fehlalarme (von insgesamt 70). MT-Redakteur Günter Titzsch machte auf die Gefahren der unnötigen Alarme aufmerksam: „Darüber hinaus wurde durch diese von rowdyhafter Unverantwortlichkeit ausgelösten Alarme die Sicherheit der Öffentlichkeit stark beeinträchtigt.“ Allzu oft wurden die Säulen von spielenden Kindern oder Betrunkenen genutzt. Die Säulen seien nicht zum „Vergnügen verantwortungsloser Elemente“ da, so Titzsch. (spt)