Wahlbenachrichtigungen gehen in Hille in die Post Hille (mt/cko). Die Wahlbenachrichtigungsbriefe für die Bundestagswahl am 26. September werden in diesen Tagen an die Wahlberechtigten in der Gemeinde versandt. Jeder, der glaubt wahlberechtigt zu sein und bis zum 5. September keine Wahlbenachrichtigung erhalten hat, sollte sich umgehend im Wahlbüro der Gemeinde unter Telefon (05 71) 4 04 42 51 im Rathaus melden – wenn er nicht Gefahr laufen will, sein Wahlrecht nicht ausüben zu können. Es gibt Alternativen zur Stimmabgabe in den jeweiligen Wahllokalen. Wahlscheine und Briefwahlunterlagen können bis spätestens Freitag, 24. September, 18 Uhr, im Rathaus der Gemeinde beantragt werden. Nur in Fällen plötzlicher nachgewiesener Erkrankung werden Wahlscheine noch bis zum Wahltag um 15 Uhr ausgestellt. Die Anträge auf Ausstellung eines Wahlscheines sind persönlich (nicht telefonisch) oder schriftlich zu stellen. Einen entsprechenden Antrag enthält die Rückseite der Wahlbenachrichtigung. Auch die Antragstellung per E-Mail ist möglich. Hierfür sollte der auf der Homepage der Gemeinde (www.hille.de) bereitgestellte Vordruck verwendet werden, der in Kürze freigeschaltet wird. Alternativ kann ein Antrag auch mit dem Smartphone über das Einlesen des QR-Codes, der auf der Wahlbenachrichtigung abgedruckt ist, gestellt werden. Wer die Unterlagen persönlich im Rathaus beantragt, hat die Möglichkeit, direkt vor Ort zu wählen. Das Briefwahlbüro im Rathaus ist hierfür wie folgt für den Publikumsverkehr geöffnet: Montags bis freitags in der Zeit von 8.30 bis 12.30 Uhr sowie montags bis mittwochs in der Zeit von 14.30 bis 16 Uhr und donnerstags von 14.30 bis 18 Uhr. Eine vorherige Terminabsprache ist nicht erforderlich, es kann allerdings zu Wartezeiten kommen, teilt die Gemeinde in einer Pressemitteilung mit. Der Zugang erfolge ausschließlich über den Haupteingang und es gelten die jeweils aktuellen Coronaregelungen. So ist ein Mund-Nasen-Schutz zu tragen, ein eigener Schreibstift sollte nach Möglichkeit auch mitgebracht werden. Wer für einen anderen einen Wahlschein beantragt, muss durch schriftliche Vollmacht nachweisen, dass er hierzu berechtigt ist. Die Briefwahlunterlagen werden nur an den Wahlberechtigten persönlich oder eine schriftlich besonders bevollmächtigte Person ausgehändigt. Für die Wahl hat die Gemeinde insgesamt 15 Wahllokale eingerichtet. Gegenüber den letzten Kommunalwahlen im September 2020 haben sich einige Änderungen ergeben. Das zuständige Wahllokal kann der Wahlbenachrichtigung entnommen werden. Auch in den Wahllokalen gelten die einschlägigen Hygieneregeln (Abstandsgebot, Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes), ein eigener Stift sollte mitgebracht werden. Weitere Informationen rund um die bevorstehende Bundestagswahl können der Homepage der Gemeinde Hille (www.hille.de) entnommen werden (Rubrik „Bürgerservice/Wahlen“).

Wahlbenachrichtigungen gehen in Hille in die Post

Im Gemeindegebiet gibt es zur Bundestagswahl 15 Wahllokale. MT-Foto: Alex Lehn © Lehn

Hille (mt/cko). Die Wahlbenachrichtigungsbriefe für die Bundestagswahl am 26. September werden in diesen Tagen an die Wahlberechtigten in der Gemeinde versandt. Jeder, der glaubt wahlberechtigt zu sein und bis zum 5. September keine Wahlbenachrichtigung erhalten hat, sollte sich umgehend im Wahlbüro der Gemeinde unter Telefon (05 71) 4 04 42 51 im Rathaus melden – wenn er nicht Gefahr laufen will, sein Wahlrecht nicht ausüben zu können.

Es gibt Alternativen zur Stimmabgabe in den jeweiligen Wahllokalen. Wahlscheine und Briefwahlunterlagen können bis spätestens Freitag, 24. September, 18 Uhr, im Rathaus der Gemeinde beantragt werden. Nur in Fällen plötzlicher nachgewiesener Erkrankung werden Wahlscheine noch bis zum Wahltag um 15 Uhr ausgestellt.

Die Anträge auf Ausstellung eines Wahlscheines sind persönlich (nicht telefonisch) oder schriftlich zu stellen. Einen entsprechenden Antrag enthält die Rückseite der Wahlbenachrichtigung. Auch die Antragstellung per E-Mail ist möglich. Hierfür sollte der auf der Homepage der Gemeinde (www.hille.de) bereitgestellte Vordruck verwendet werden, der in Kürze freigeschaltet wird. Alternativ kann ein Antrag auch mit dem Smartphone über das Einlesen des QR-Codes, der auf der Wahlbenachrichtigung abgedruckt ist, gestellt werden.


Wer die Unterlagen persönlich im Rathaus beantragt, hat die Möglichkeit, direkt vor Ort zu wählen. Das Briefwahlbüro im Rathaus ist hierfür wie folgt für den Publikumsverkehr geöffnet: Montags bis freitags in der Zeit von 8.30 bis 12.30 Uhr sowie montags bis mittwochs in der Zeit von 14.30 bis 16 Uhr und donnerstags von 14.30 bis 18 Uhr. Eine vorherige Terminabsprache ist nicht erforderlich, es kann allerdings zu Wartezeiten kommen, teilt die Gemeinde in einer Pressemitteilung mit. Der Zugang erfolge ausschließlich über den Haupteingang und es gelten die jeweils aktuellen Coronaregelungen. So ist ein Mund-Nasen-Schutz zu tragen, ein eigener Schreibstift sollte nach Möglichkeit auch mitgebracht werden.

Wer für einen anderen einen Wahlschein beantragt, muss durch schriftliche Vollmacht nachweisen, dass er hierzu berechtigt ist. Die Briefwahlunterlagen werden nur an den Wahlberechtigten persönlich oder eine schriftlich besonders bevollmächtigte Person ausgehändigt.

Für die Wahl hat die Gemeinde insgesamt 15 Wahllokale eingerichtet. Gegenüber den letzten Kommunalwahlen im September 2020 haben sich einige Änderungen ergeben. Das zuständige Wahllokal kann der Wahlbenachrichtigung entnommen werden. Auch in den Wahllokalen gelten die einschlägigen Hygieneregeln (Abstandsgebot, Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes), ein eigener Stift sollte mitgebracht werden.

Weitere Informationen rund um die bevorstehende Bundestagswahl können der Homepage der Gemeinde Hille (www.hille.de) entnommen werden (Rubrik „Bürgerservice/Wahlen“).

Copyright © Mindener Tageblatt 2021
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Hille