Verwaltung bittet zum Termin am Kindergarten Hille Stefanie Dullweber Hille. Jetzt gibt es einen Vor-Ort-Termin: Nach den zahlreichen Problemen rund um die Bauarbeiten am Evangelischen Kindergarten Hille bittet die Verwaltung die politischen Vertreter auf die Baustelle. Die Mitglieder des Bau- und Bildungsausschusses treffen sich am Mittwoch, 30. Juni, um sich an Ort und Stelle ein Bild zu machen. Fachbereichsleiter Detlef Hartmann informierte über diesen Termin in der jüngsten Sitzung des Bildungsausschusses in der letzten Woche. Hartmann ging dabei noch einmal auf die zuletzt getroffene Entscheidung des Rates ein. In der Sitzung am 19. Mai war bekannt gegeben worden, dass es auf der Baustelle seit Monaten reinregnet. Die Situation drohte zu diesem Zeitpunkt außer Kontrolle zu geraten. So mussten bei Regen zuletzt viele Eimer aufgestellt werden, um das Wasser aufzufangen. Der laufende Kindergartenbetrieb stand auf dem Spiel. Bei dem betroffenen Bereich handelt es sich um einen Teil des Flachdachs, das laut Hartmann nicht zur laufenden Baumaßnahme gehört. In der Mai-Sitzung stellte die Hiller Politik für die Beseitigung dieses Schadens kurzfristig weitere 100.000 Euro bereit. Mit der Erweiterung des Kindergartens war im Juni vergangenen Jahres begonnen worden. Das Gebäude ist im Besitz der Gemeinde, Träger der Einrichtung ist die Kirchengemeinde. Mittlerweile arbeiten die Erzieher seit einem Jahr auf einer Baustelle. Pastor Fischer als Vertreter der Kirchengemeinde las in der letzten Woche aus einer Mail vor, die die Kindergartenleitung bereits im Juni vergangenen Jahres an die Gemeinde geschrieben hatte. Daraus ging bereits hervor, dass Wasser in das Gebäude eindringt. Bei einem Pressetermin im November letzten Jahres hieß es dann, dass das Dach längst dicht sei. In der Sitzung in der vergangenen Woche erklärte Detlef Hartmann, dass das Gebäude in der Zeit teilweise für Fassaden- und Holzarbeiten eingerüstet war, so dass abgewogen werden musste – entweder das Gerüst abbauen und den Schaden beheben, oder zunächst die anderen Arbeiten erledigen. Weiterhin erklärte Hartmann, dass die Hauptschadstelle in diesen Tagen abgedichtet werden soll. In dieser Woche sollen dann Trocknungsgeräte aufgestellt werden, mit dem Ziel, dass die Räume am 1. August wieder betriebsbereit sind. Dann startet das neue Jahr für die Kindergartenkinder. Bis dahin soll laut Hartmann auch der Schlafraum wieder ertüchtigt werden. Aktuell machen die Kinder unter anderem in den extra dafür aufgestellten Containern ihren Mittagsschlaf. „Bleibt zu hoffen, dass die für die nächsten Tage angekündigten Gewitter keinen weiteren Schaden anrichten.“

Verwaltung bittet zum Termin am Kindergarten Hille

Bamberg, Deutschland 13. Dezember 2020: In einer Kita liegt Spielzeug der Kinder auf einem Tisch, kein Kind ist zu sehen, die Stühle sind verlassen und leer. Bayern *** Bamberg, Germany 13 December 2020 In a day care centre, childrens toys lie on a table, no child is to be seen, the chairs are deserted and empty Bavaria Copyright: xFotostandx/xK.xSchmittx © imago images/Fotostand

Hille. Jetzt gibt es einen Vor-Ort-Termin: Nach den zahlreichen Problemen rund um die Bauarbeiten am Evangelischen Kindergarten Hille bittet die Verwaltung die politischen Vertreter auf die Baustelle. Die Mitglieder des Bau- und Bildungsausschusses treffen sich am Mittwoch, 30. Juni, um sich an Ort und Stelle ein Bild zu machen. Fachbereichsleiter Detlef Hartmann informierte über diesen Termin in der jüngsten Sitzung des Bildungsausschusses in der letzten Woche.

Hartmann ging dabei noch einmal auf die zuletzt getroffene Entscheidung des Rates ein. In der Sitzung am 19. Mai war bekannt gegeben worden, dass es auf der Baustelle seit Monaten reinregnet. Die Situation drohte zu diesem Zeitpunkt außer Kontrolle zu geraten. So mussten bei Regen zuletzt viele Eimer aufgestellt werden, um das Wasser aufzufangen. Der laufende Kindergartenbetrieb stand auf dem Spiel. Bei dem betroffenen Bereich handelt es sich um einen Teil des Flachdachs, das laut Hartmann nicht zur laufenden Baumaßnahme gehört. In der Mai-Sitzung stellte die Hiller Politik für die Beseitigung dieses Schadens kurzfristig weitere 100.000 Euro bereit.

Mit der Erweiterung des Kindergartens war im Juni vergangenen Jahres begonnen worden. Das Gebäude ist im Besitz der Gemeinde, Träger der Einrichtung ist die Kirchengemeinde. Mittlerweile arbeiten die Erzieher seit einem Jahr auf einer Baustelle.


Pastor Fischer als Vertreter der Kirchengemeinde las in der letzten Woche aus einer Mail vor, die die Kindergartenleitung bereits im Juni vergangenen Jahres an die Gemeinde geschrieben hatte. Daraus ging bereits hervor, dass Wasser in das Gebäude eindringt. Bei einem Pressetermin im November letzten Jahres hieß es dann, dass das Dach längst dicht sei. In der Sitzung in der vergangenen Woche erklärte Detlef Hartmann, dass das Gebäude in der Zeit teilweise für Fassaden- und Holzarbeiten eingerüstet war, so dass abgewogen werden musste – entweder das Gerüst abbauen und den Schaden beheben, oder zunächst die anderen Arbeiten erledigen.

Weiterhin erklärte Hartmann, dass die Hauptschadstelle in diesen Tagen abgedichtet werden soll. In dieser Woche sollen dann Trocknungsgeräte aufgestellt werden, mit dem Ziel, dass die Räume am 1. August wieder betriebsbereit sind. Dann startet das neue Jahr für die Kindergartenkinder. Bis dahin soll laut Hartmann auch der Schlafraum wieder ertüchtigt werden. Aktuell machen die Kinder unter anderem in den extra dafür aufgestellten Containern ihren Mittagsschlaf. „Bleibt zu hoffen, dass die für die nächsten Tage angekündigten Gewitter keinen weiteren Schaden anrichten.“

Copyright © Mindener Tageblatt 2021
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Hille