Update: Säure ausgelaufen - Feuerwehr beendet Einsatz auf der Pohlschen Heide Hille (sbo). Auf der Pohlschen Heide lief ab Freitagmittag ein Großeinsatz der Feuerwehr. Wie ein Pressesprecher der Hiller Feuerwehr erklärte, war auf dem Deponiegelände Säure ausgelaufen. Der Verdacht, dass es sich um Gefahrgut handelte, bestätigte sich nach den ersten Tests. Den Feuerwehrleuten stand ein stundenlanger Einsatz bevor. Die Flüssigkeit war demnach am Mittag beim Abladen von einem Müllfahrzeug aus zwei Fünf-Liter-Behältern ausgetreten. Die Möglichkeiten der Entsorgung waren zunächst unklar. Dafür mussten weitere Untersuchungen angestellt werden. Die Einsatzkräfte wurden um 13.42 Uhr alarmiert und rückten mit einem Großaufgebot zum Deponiegelände im Hiller Norden an. Vor Ort waren der Werksfeuerwehr der Pohlschen Heide, die Berufsfeuerwehr Minden, die Freiwillige Feuerwehr Minden mit den Löschgruppen Haddenhausen und Bölhorst sowie die Freiwillige Feuerwehr der Gemeinde Hille mit den Löschgruppen Hille, Hartum, Eickhorst und Nordhemmern. Außerdem waren der Rettungsdienst und das DRK Hille mit zwei Wagen auf dem Gelände. Wie der Pressesprecher der Hiller Feuerwehr erklärte, wurde zunächst der Bereich, in dem die Säure ausgelaufen war, erkundet. Dafür wurden drei Trupps mit Chemikalienschutzanzügen ausgestattet, die die Flüssigkeit näher untersuchten. Um was für einen Stoff es sich letztendlich gehandelt habe, sei unklar. Der Stoff sei abgebunden und in speziellen Behältern verpackt worden. Gegen 17.45 Uhr verließen die letzten Einsatzkräfte das Betriebsgelände. Eine Gefahr für die Bevölkerung habe zu keinem Zeitpunkt bestanden, sagte der Pressesprecher gegenüber dem MT. Beim Eintreffen der Feuerwehr sei jedoch noch unklar gewesen, ob sich die ätzende Flüssigkeit über die Luft verbreitet. Daher sei das Gelände vorsorglich abgesperrt worden.

Update: Säure ausgelaufen - Feuerwehr beendet Einsatz auf der Pohlschen Heide

Hille (sbo). Auf der Pohlschen Heide lief ab Freitagmittag ein Großeinsatz der Feuerwehr. Wie ein Pressesprecher der Hiller Feuerwehr erklärte, war auf dem Deponiegelände Säure ausgelaufen. Der Verdacht, dass es sich um Gefahrgut handelte, bestätigte sich nach den ersten Tests. Den Feuerwehrleuten stand ein stundenlanger Einsatz bevor.

- © Foto: Feuerwehr Hille
© Foto: Feuerwehr Hille

Die Flüssigkeit war demnach am Mittag beim Abladen von einem Müllfahrzeug aus zwei Fünf-Liter-Behältern ausgetreten. Die Möglichkeiten der Entsorgung waren zunächst unklar. Dafür mussten weitere Untersuchungen angestellt werden.

Die Einsatzkräfte wurden um 13.42 Uhr alarmiert und rückten mit einem Großaufgebot zum Deponiegelände im Hiller Norden an. Vor Ort waren der Werksfeuerwehr der Pohlschen Heide, die Berufsfeuerwehr Minden, die Freiwillige Feuerwehr Minden mit den Löschgruppen Haddenhausen und Bölhorst sowie die Freiwillige Feuerwehr der Gemeinde Hille mit den Löschgruppen Hille, Hartum, Eickhorst und Nordhemmern. Außerdem waren der Rettungsdienst und das DRK Hille mit zwei Wagen auf dem Gelände.

- © Foto: Feuerwehr Hille
© Foto: Feuerwehr Hille

Wie der Pressesprecher der Hiller Feuerwehr erklärte, wurde zunächst der Bereich, in dem die Säure ausgelaufen war, erkundet. Dafür wurden drei Trupps mit Chemikalienschutzanzügen ausgestattet, die die Flüssigkeit näher untersuchten. Um was für einen Stoff es sich letztendlich gehandelt habe, sei unklar. Der Stoff sei abgebunden und in speziellen Behältern verpackt worden. Gegen 17.45 Uhr verließen die letzten Einsatzkräfte das Betriebsgelände.

- © Foto: Feuerwehr Hille
© Foto: Feuerwehr Hille

Eine Gefahr für die Bevölkerung habe zu keinem Zeitpunkt bestanden, sagte der Pressesprecher gegenüber dem MT. Beim Eintreffen der Feuerwehr sei jedoch noch unklar gewesen, ob sich die ätzende Flüssigkeit über die Luft verbreitet. Daher sei das Gelände vorsorglich abgesperrt worden.

Copyright © Mindener Tageblatt 2020
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Hille