Online musizieren: Musikschule Hille realisiert digitale Projekte Hille (mt/sbo). Kein Präsenzunterricht oder nur eingeschränkt, keine öffentlichen Auftritte und Schülervorspiele – in der Coronazeit müssen die Lehrkräfte kreativ werden, um mit ihren Schülern gemeinsam Musik machen zu können. Die Musikschule Hille setzt dabei auf digitale Projekte. So gründeten Christian Wöbking, Leiter der Musikschule der Gemeinde Hille, und Annalena Hansch vom Musikschulverband Espelkamp-Rahden-Stemwede ein Internetorchester für einen digitalen Auftritt. Insgesamt 14 Schülerinnen, Schüler und Lehrkräfte intonieren auf einem Video die „Ode an die Freude“ von Ludwig van Beethoven. Das vierstimmige Stück wurde von Christian Wöbking mit der Trompete eingespielt und den zehn Kindern und Jugendlichen sowie Annalena Hansch (Querflöte), Peter Tiessen (Saxofon) und Aleksandra Ramolla (Klavier) als Basis für ihre eigenen musikalischen Beiträge zur Verfügung gestellt. Zudem entstanden Einzelvideos von den Teilnehmenden, die der Musikschulleiter zu einem digitalen Konzert zusammenfasste. Zu hören sind dabei vier Saxofone, drei Querflöten, drei Trompeten und jeweils ein Klavier, eine Gitarre, eine Posaune und eine Klarinette. Musikschullehrerin Aleksandra Ramolla studierte mit ihren Schülern das digitale Singspiel „Das unverschämte Pianoforte“ ein. Darin wechseln sich Klavierstücke mit Wortbeiträgen ab. Erzählt wird die Geschichte eines Mädchens, das mit einem kleinen Klavier allerhand erlebt. Die Szenen stellten Anton und Aleksandra Ramolla ebenfalls zu einem Video zusammen. Aktuell seien keine öffentlichen Veranstaltungen der Musikschule erlaubt, heißt es aus dem Rathaus. Doch die Zeiten des digitalen Unterrichts sind nach Auskunft von Christian Wöbking vorbei. „Glücklicherweise darf unter Einhaltung der Coronaregeln wieder Präsenzunterricht stattfinden. Und hoffentlich bald kann die Musikschule wieder zu Vorspielen und Konzerten mit Publikum einladen.“ Die beiden digitalen Projekten sind auf der Website www.hille.de unter „Leben & Lernen/Musikschule“ abrufbar.

Online musizieren: Musikschule Hille realisiert digitale Projekte

Musikschulleiter Christian Wöbking hat einzelne Beiträge der Musikschüler in einem Video zusammengefasst. Foto: privat © xx

Hille (mt/sbo). Kein Präsenzunterricht oder nur eingeschränkt, keine öffentlichen Auftritte und Schülervorspiele – in der Coronazeit müssen die Lehrkräfte kreativ werden, um mit ihren Schülern gemeinsam Musik machen zu können. Die Musikschule Hille setzt dabei auf digitale Projekte.

So gründeten Christian Wöbking, Leiter der Musikschule der Gemeinde Hille, und Annalena Hansch vom Musikschulverband Espelkamp-Rahden-Stemwede ein Internetorchester für einen digitalen Auftritt. Insgesamt 14 Schülerinnen, Schüler und Lehrkräfte intonieren auf einem Video die „Ode an die Freude“ von Ludwig van Beethoven.

Das vierstimmige Stück wurde von Christian Wöbking mit der Trompete eingespielt und den zehn Kindern und Jugendlichen sowie Annalena Hansch (Querflöte), Peter Tiessen (Saxofon) und Aleksandra Ramolla (Klavier) als Basis für ihre eigenen musikalischen Beiträge zur Verfügung gestellt. Zudem entstanden Einzelvideos von den Teilnehmenden, die der Musikschulleiter zu einem digitalen Konzert zusammenfasste. Zu hören sind dabei vier Saxofone, drei Querflöten, drei Trompeten und jeweils ein Klavier, eine Gitarre, eine Posaune und eine Klarinette.


Musikschullehrerin Aleksandra Ramolla studierte mit ihren Schülern das digitale Singspiel „Das unverschämte Pianoforte“ ein. Darin wechseln sich Klavierstücke mit Wortbeiträgen ab. Erzählt wird die Geschichte eines Mädchens, das mit einem kleinen Klavier allerhand erlebt. Die Szenen stellten Anton und Aleksandra Ramolla ebenfalls zu einem Video zusammen.

Aktuell seien keine öffentlichen Veranstaltungen der Musikschule erlaubt, heißt es aus dem Rathaus. Doch die Zeiten des digitalen Unterrichts sind nach Auskunft von Christian Wöbking vorbei. „Glücklicherweise darf unter Einhaltung der Coronaregeln wieder Präsenzunterricht stattfinden. Und hoffentlich bald kann die Musikschule wieder zu Vorspielen und Konzerten mit Publikum einladen.“

Die beiden digitalen Projekten sind auf der Website www.hille.de unter „Leben & Lernen/Musikschule“ abrufbar.

Copyright © Mindener Tageblatt 2021
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Hille