Noch einige Baustellen: In vielen Kindertageseinrichtungen werden aktuell Mängel beseitigt Stefanie Dullweber Hille. In einigen Kindergärten der Gemeinde Hille tut sich etwas. Es gibt Erweiterungen, Sanierungsarbeiten und Pläne für einen kompletten Neubau. Die Verwaltung hat jetzt im Bildungsausschuss den Stand der Dinge vorgestellt. Evangelischer Kneipp-Kindergarten Hartum: Die Einrichtung sei auf eventuelle Brandschutz-Mängel hin untersucht worden, so Detlef Hartmann. Ein fehlender Rettungsweg ist eingerichtet worden. Außerdem sind zahlreiche Feuchtigkeitsschäden behoben worden. Der Personalraum ist jetzt ein Kneipp-Wasserraum. Ein in Auftrag gegebenes Gutachten wegen befürchteter Kontamination ergab keinen Befund. Allerdings stellte ein Sachverständiger für Bauphysik fest, dass der Kindergarten komplett saniert werden muss. Die Gemeinde prüft bereits seit längerem die Möglichkeit eines Neubaus. Evangelischer Kindergarten Hille: Ende Juni letzten Jahres haben die Umbauarbeiten an der Einrichtung begonnen. Der Kindergarten wird im laufenden Betrieb um eine Etage aufgestockt und der Bestand teilweise saniert. Das Vorhaben verlange viel Leidensbereitschaft von Erzieherinnen und Eltern, sagte Detlef Hartmann. Evangelischer Kindergarten Holzhausen-Nordhemmern: Die Tageseinrichtung wird durch Umnutzung der ehemaligen Bürgerräume erweitert. Während der Bauphase habe es laut Hartmann zahlreiche Überraschungen insbesondere hinsichtlich des Brandschutzgutachtens gegeben. Demnach konnte die Baukostenvorhersage nicht eingehalten werden. Das Vorhaben ist kurz vor der Fertigstellung. Evangelischer Kindergarten und Familienzentrum Oberlübbe: Die Einrichtung hatte bei der Gemeinde einen erhöhten Raumbedarf angemeldet. Die Verwaltung habe zunächst eine Wohnung in einem angrenzenden Haus zur Verfügung gestellt, so Hartmann. Zudem sind bei einer Untersuchung erhebliche Brandschutzmängel und Mängel beim Arbeitsschutz hinsichtlich Lärm und Beleuchtung festgestellt worden. Diese Mängel sollen zeitnah behoben werden, sobald die Kosten ermittelt wurden. Die Einrichtung habe angekündigt, den weiteren Raumbedarf schriftlich darzulegen. Evangelischer Kindergarten „Hand in Hand“ Rothenuffeln: In der Einrichtung sind laut Detlef Hartmann der Lärmschutz, die Beleuchtung und der Brandschutz auf den neuesten Stand gebracht worden. Familienzentrum und evangelische Tagesstätte Südhemmern: In der Einrichtung sind ebenfalls Mängel im Brandschutz festgestellt worden, die aktuell abgearbeitet werden. Kindergarten „Purzelbaum“ Eickhorst: Das Gebäude wird ebenfalls erweitert, um weitere Plätze für die unter dreijährigen Kinder zu schaffen. der Bau wird unter anderem mit Mitteln aus der Landesförderung finanziert. Die Einrichtung hat zudem einen Zuschuss der Gemeinde Hille in Höhe von 35.000 Euro bekommen. Die Baumaßnahmen sind laut Detlef Hartmann fast abgeschlossen. Familienzentrum und Kindertagesstätte „Am alten Pfarrhaus“: Der Träger hatte einen Antrag auf vollständige Übernahme des Trägeranteils sowie Zahlung eines Verwaltungskostenbeitrages durch die Gemeinde Hille gestellt. Träger sind die Johanniter. In einem Abstimmungsgespräch mit dem Träger sei eine Einigung erzielt worden, so Hartmann. Die Gemeinde übernimmt den Trägeranteil, der Verwaltungskostenbeitrag wird halbiert.

Noch einige Baustellen: In vielen Kindertageseinrichtungen werden aktuell Mängel beseitigt

Der Kindergarten Hille wird aufgestockt – hier ein Bild aus dem November 2020. MT-Archivfoto: Stefanie Dullweber © x

Hille. In einigen Kindergärten der Gemeinde Hille tut sich etwas. Es gibt Erweiterungen, Sanierungsarbeiten und Pläne für einen kompletten Neubau. Die Verwaltung hat jetzt im Bildungsausschuss den Stand der Dinge vorgestellt.

Evangelischer Kneipp-Kindergarten Hartum: Die Einrichtung sei auf eventuelle Brandschutz-Mängel hin untersucht worden, so Detlef Hartmann. Ein fehlender Rettungsweg ist eingerichtet worden. Außerdem sind zahlreiche Feuchtigkeitsschäden behoben worden. Der Personalraum ist jetzt ein Kneipp-Wasserraum. Ein in Auftrag gegebenes Gutachten wegen befürchteter Kontamination ergab keinen Befund. Allerdings stellte ein Sachverständiger für Bauphysik fest, dass der Kindergarten komplett saniert werden muss. Die Gemeinde prüft bereits seit längerem die Möglichkeit eines Neubaus.

Evangelischer Kindergarten Hille: Ende Juni letzten Jahres haben die Umbauarbeiten an der Einrichtung begonnen. Der Kindergarten wird im laufenden Betrieb um eine Etage aufgestockt und der Bestand teilweise saniert. Das Vorhaben verlange viel Leidensbereitschaft von Erzieherinnen und Eltern, sagte Detlef Hartmann.

Evangelischer Kindergarten Holzhausen-Nordhemmern: Die Tageseinrichtung wird durch Umnutzung der ehemaligen Bürgerräume erweitert. Während der Bauphase habe es laut Hartmann zahlreiche Überraschungen insbesondere hinsichtlich des Brandschutzgutachtens gegeben. Demnach konnte die Baukostenvorhersage nicht eingehalten werden. Das Vorhaben ist kurz vor der Fertigstellung.

Evangelischer Kindergarten und Familienzentrum Oberlübbe: Die Einrichtung hatte bei der Gemeinde einen erhöhten Raumbedarf angemeldet. Die Verwaltung habe zunächst eine Wohnung in einem angrenzenden Haus zur Verfügung gestellt, so Hartmann. Zudem sind bei einer Untersuchung erhebliche Brandschutzmängel und Mängel beim Arbeitsschutz hinsichtlich Lärm und Beleuchtung festgestellt worden. Diese Mängel sollen zeitnah behoben werden, sobald die Kosten ermittelt wurden. Die Einrichtung habe angekündigt, den weiteren Raumbedarf schriftlich darzulegen.

Evangelischer Kindergarten „Hand in Hand“ Rothenuffeln: In der Einrichtung sind laut Detlef Hartmann der Lärmschutz, die Beleuchtung und der Brandschutz auf den neuesten Stand gebracht worden.

Familienzentrum und evangelische Tagesstätte Südhemmern: In der Einrichtung sind ebenfalls Mängel im Brandschutz festgestellt worden, die aktuell abgearbeitet werden.

Kindergarten „Purzelbaum“ Eickhorst: Das Gebäude wird ebenfalls erweitert, um weitere Plätze für die unter dreijährigen Kinder zu schaffen. der Bau wird unter anderem mit Mitteln aus der Landesförderung finanziert. Die Einrichtung hat zudem einen Zuschuss der Gemeinde Hille in Höhe von 35.000 Euro bekommen. Die Baumaßnahmen sind laut Detlef Hartmann fast abgeschlossen.

Familienzentrum und Kindertagesstätte „Am alten Pfarrhaus“: Der Träger hatte einen Antrag auf vollständige Übernahme des Trägeranteils sowie Zahlung eines Verwaltungskostenbeitrages durch die Gemeinde Hille gestellt. Träger sind die Johanniter. In einem Abstimmungsgespräch mit dem Träger sei eine Einigung erzielt worden, so Hartmann. Die Gemeinde übernimmt den Trägeranteil, der Verwaltungskostenbeitrag wird halbiert.

Copyright © Mindener Tageblatt 2021
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Hille