Nistkastenpfleger werden von einem Wespenschwarm überrascht Hille-Rothenuffeln (mt/sbo). Seit rund 18 Jahren betreuen die Naturfreunde Karl Berning und Dieter Edler vom Heimatverein Rothenuffeln die im Kurpark aufgehängten Nistkästen. Im Frühjahr und im Herbst jeden Jahres werden sie gesäubert, ausgebessert und einige schadhafte ausgetauscht. Bei der herbstlichen Kontrolle erlebten die Naturfreunde eine aggressive Überraschung. Mäuse oder auch einen Siebenschläfer hatten die beiden in den vergangenen Jahren als Fremdnutzer bereits entlarvt. Doch dieses Mal sei ihnen beim Öffnen eines Nistkastens ein Schwarm Wespen entgegen geflogen, heißt es. Die Arbeit hätten sie nach dem Schreck eine Weile ruhen lassen, berichteten Berning und Edler. Die Wespen hätten sich aber relativ schnell beruhigt. Um vor solchen Überraschungen künftig sicher zu sein, werde ab dem Frühjahr an jedem Nistkasten zunächst angeklopft und abgewartet. So erhalten die Gäste die Gelegenheit, die Unterkunft noch schnell zu verlassen. Für Karl Berning und Dieter Edler ist die Nistkastenpflege laut eigenen Angaben eine Herzensangelegenheit. Ihr Ziel sei es, einen einen Beitrag zum Vogelschutz zu leisten. Durch ihren Einsatz habe sich der Kurpark in den zurückliegenden Jahren in einen Vogelpark verwandelt, sagt Willi Maschmeier, der die beiden Nistkastenpfleger bei ihrer Aktion begleitet hat. 20 Nistkästen hätten die beiden inzwischen dort aufgehängt. Einige davon würden die Singvögel auch als Winterquartiert nutzen.

Nistkastenpfleger werden von einem Wespenschwarm überrascht

Karl Berning und Dieter Edler stießen bei der Nistkastenpflege auf einen Wespenschwarm. Foto: Privat © Privat

Hille-Rothenuffeln (mt/sbo). Seit rund 18 Jahren betreuen die Naturfreunde Karl Berning und Dieter Edler vom Heimatverein Rothenuffeln die im Kurpark aufgehängten Nistkästen. Im Frühjahr und im Herbst jeden Jahres werden sie gesäubert, ausgebessert und einige schadhafte ausgetauscht. Bei der herbstlichen Kontrolle erlebten die Naturfreunde eine aggressive Überraschung.

Mäuse oder auch einen Siebenschläfer hatten die beiden in den vergangenen Jahren als Fremdnutzer bereits entlarvt. Doch dieses Mal sei ihnen beim Öffnen eines Nistkastens ein Schwarm Wespen entgegen geflogen, heißt es.

Die Arbeit hätten sie nach dem Schreck eine Weile ruhen lassen, berichteten Berning und Edler. Die Wespen hätten sich aber relativ schnell beruhigt. Um vor solchen Überraschungen künftig sicher zu sein, werde ab dem Frühjahr an jedem Nistkasten zunächst angeklopft und abgewartet. So erhalten die Gäste die Gelegenheit, die Unterkunft noch schnell zu verlassen.


Für Karl Berning und Dieter Edler ist die Nistkastenpflege laut eigenen Angaben eine Herzensangelegenheit. Ihr Ziel sei es, einen einen Beitrag zum Vogelschutz zu leisten. Durch ihren Einsatz habe sich der Kurpark in den zurückliegenden Jahren in einen Vogelpark verwandelt, sagt Willi Maschmeier, der die beiden Nistkastenpfleger bei ihrer Aktion begleitet hat. 20 Nistkästen hätten die beiden inzwischen dort aufgehängt. Einige davon würden die Singvögel auch als Winterquartiert nutzen.

Copyright © Mindener Tageblatt 2021
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Hille