Mit Rucksack und App: Neues Bildungsangebot im Moorhus Hille/Lübbecke (mt/cko). Das Bildungsteam des Nabu-Besucherzentrum Moorhus hat sich für Familien, die das Moor auf eigene Faust erforschen möchte, etwas ganz besonderes einfallen lassen. Mit dem Smartphone oder Tablet, der kostenlosen Actionbound-App und einem Leihrucksack voller abwechslungsreichem Material können sich Eltern mit Kindern ab acht Jahren auf eine spannende Moorexpedition begeben. Interaktiv und spielerisch können verschiedene Aufgaben rund um das Große Torfmoor gelöst werden. Was ist das Moor und warum ist es so besonders? Wer traut sich, Moorwasser zu probieren? Welche seltenen Pflanzen und Tiere leben hier? Warum haben die Menschen früher das Große Torfmoor zerstört und später gerettet? Am Ende erfahren die kleinen und großen Forscherinnen und Forscher, wie das Moor mit dem Klimaschutz und den globalen Zielen für nachhaltige Entwicklung zusammenhängt. Wie können wir Mooren auf der ganzen Welt helfen? Nach der erfolgreichen Expedition wartet auf die Kinder im Moorhus eine kleine Überraschung. Der Rucksack „Abenteuer Moor“ kann kostenlos während der Moorhus-Öffnungszeiten am Infotresen ausgeliehen werden, im Frühling und Sommer bis spätestens 15 Uhr, im Herbst und Winter bis 14 Uhr. Er enthält zahlreiches Material zum Lösen der Aufgaben, wie Torf, Torfmoos, Lupe, Kompass, Ferngläser, Lege- und Rollenspiele. Das Smartphone oder Tablet muss von den Besuchern selbst mitgebracht werden. Die Actionbound-App kann im Vorfeld oder vor Ort herunter geladen und die Rallye installiert werden. Die App leitet die Familien mit Hinweisen und Suchaufträgen durch das Moor, informiert mit Kurzfilmen, Texten und Audios. Dazu gibt es Quizfragen und Fotoaufträge. Wer sicher gehen möchte, einen „Abenteuer Moor“-Rucksack an einem Wunschtag zu erhalten, kann ihn vorab telefonisch unter (0 57 41) 240 95 05 im Moorhus reservieren.

Mit Rucksack und App: Neues Bildungsangebot im Moorhus

Das Rucksack-Projekt im Torfmoor eignet sich besonders für Familien. Eine App leitet die Besucher über das Gelände und es gibt einige Aufgaben zu lösen. Foto: privat © pr

Hille/Lübbecke (mt/cko). Das Bildungsteam des Nabu-Besucherzentrum Moorhus hat sich für Familien, die das Moor auf eigene Faust erforschen möchte, etwas ganz besonderes einfallen lassen. Mit dem Smartphone oder Tablet, der kostenlosen Actionbound-App und einem Leihrucksack voller abwechslungsreichem Material können sich Eltern mit Kindern ab acht Jahren auf eine spannende Moorexpedition begeben.

Interaktiv und spielerisch können verschiedene Aufgaben rund um das Große Torfmoor gelöst werden. Was ist das Moor und warum ist es so besonders? Wer traut sich, Moorwasser zu probieren? Welche seltenen Pflanzen und Tiere leben hier? Warum haben die Menschen früher das Große Torfmoor zerstört und später gerettet? Am Ende erfahren die kleinen und großen Forscherinnen und Forscher, wie das Moor mit dem Klimaschutz und den globalen Zielen für nachhaltige Entwicklung zusammenhängt. Wie können wir Mooren auf der ganzen Welt helfen? Nach der erfolgreichen Expedition wartet auf die Kinder im Moorhus eine kleine Überraschung.

Der Rucksack „Abenteuer Moor“ kann kostenlos während der Moorhus-Öffnungszeiten am Infotresen ausgeliehen werden, im Frühling und Sommer bis spätestens 15 Uhr, im Herbst und Winter bis 14 Uhr. Er enthält zahlreiches Material zum Lösen der Aufgaben, wie Torf, Torfmoos, Lupe, Kompass, Ferngläser, Lege- und Rollenspiele.


Das Smartphone oder Tablet muss von den Besuchern selbst mitgebracht werden. Die Actionbound-App kann im Vorfeld oder vor Ort herunter geladen und die Rallye installiert werden. Die App leitet die Familien mit Hinweisen und Suchaufträgen durch das Moor, informiert mit Kurzfilmen, Texten und Audios. Dazu gibt es Quizfragen und Fotoaufträge.

Wer sicher gehen möchte, einen „Abenteuer Moor“-Rucksack an einem Wunschtag zu erhalten, kann ihn vorab telefonisch unter (0 57 41) 240 95 05 im Moorhus reservieren.

Copyright © Mindener Tageblatt 2021
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Hille