Intakte Moore schützen Klima Hille/Gehlenbeck (mt/sbo). Zu der Veranstaltung „Abenteuer Hochmoor“ lädt das Nabu-Besucherzentrum Moorhus am Sonntag, 20. September, ein. Der zertifizierte Natur- und Landschaftsführer Ralf Quellhorst erläutert bei seinem Spaziergang durch das Moor anschaulich die Zusammenhänge zwischen Klimaschutz und Moorschutz. Intakte Moore speichern CO2 (Kohlenstoffdioxid) und spielen eine wichtige Rolle im Kampf gegen den Klimawandel. Wie lange braucht es, bis sich ein Moor regeneriert, und wie schnell wachsen die Torfmoose? Diese und weitere Fragen möchte der Moorführer an diesem Tag beantworten. Die Führung beginnt um 10 Uhr am Parkplatz P3 an der Moorbadstraße in Gehlenbeck und dauert etwa zweieinhalb Stunden. Für die Veranstaltung ist eine Anmeldung notwendig. Das Moorhus ist telefonisch erreichbar unter der Telefonnummer (0 57 41) 2 40 95 05 und per E-Mail an nabu.moorhus@ewe.net. Weitere Informationen zum Moorhus und dem vielseitigen Halbjahres-Programm gibt es unter www.moorhus.eu und bei Facebook. Neben diesem festen Termin können interessierte Besuchergruppen auch individuelle Moorführungen buchen. Die für den Nabu tätigen zertifizierten Natur- und Landschaftsführer informieren bei ihren Exkursionen über Entstehungs- und Nutzungsgeschichte, Tier- und Pflanzenwelt sowie naturschutzrelevante Themen wie Artenschutz und Renaturierung. Die Schwerpunkte sind auf Wunsch wählbar.

Intakte Moore schützen Klima

Hille/Gehlenbeck (mt/sbo). Zu der Veranstaltung „Abenteuer Hochmoor“ lädt das Nabu-Besucherzentrum Moorhus am Sonntag, 20. September, ein. Der zertifizierte Natur- und Landschaftsführer Ralf Quellhorst erläutert bei seinem Spaziergang durch das Moor anschaulich die Zusammenhänge zwischen Klimaschutz und Moorschutz.

Ralf Quellhorst ist seit drei Jahren Natur- und Landschaftsführer im Großen Torfmoor. - © Foto: Sandra Meier/pr
Ralf Quellhorst ist seit drei Jahren Natur- und Landschaftsführer im Großen Torfmoor. - © Foto: Sandra Meier/pr

Intakte Moore speichern CO2 (Kohlenstoffdioxid) und spielen eine wichtige Rolle im Kampf gegen den Klimawandel. Wie lange braucht es, bis sich ein Moor regeneriert, und wie schnell wachsen die Torfmoose? Diese und weitere Fragen möchte der Moorführer an diesem Tag beantworten.

Die Führung beginnt um 10 Uhr am Parkplatz P3 an der Moorbadstraße in Gehlenbeck und dauert etwa zweieinhalb Stunden.

Für die Veranstaltung ist eine Anmeldung notwendig. Das Moorhus ist telefonisch erreichbar unter der Telefonnummer (0 57 41) 2 40 95 05 und per E-Mail an nabu.moorhus@ewe.net. Weitere Informationen zum Moorhus und dem vielseitigen Halbjahres-Programm gibt es unter www.moorhus.eu und bei Facebook.

Neben diesem festen Termin können interessierte Besuchergruppen auch individuelle Moorführungen buchen. Die für den Nabu tätigen zertifizierten Natur- und Landschaftsführer informieren bei ihren Exkursionen über Entstehungs- und Nutzungsgeschichte, Tier- und Pflanzenwelt sowie naturschutzrelevante Themen wie Artenschutz und Renaturierung. Die Schwerpunkte sind auf Wunsch wählbar.

Copyright © Mindener Tageblatt 2020
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Hille