Informationen für Flüchtlingshelfer Hille (sbo). Die Gemeinde Hille hat auf ihrer Homepage eine Übersicht eingerichtet, wie die Bürgerinnen und Bürger sich in der Ukraine-Hilfe engagieren können. Die Informationen sind auf der Startseite unter www.hille.de abrufbar. Telefonische Anfragen nimmt Ralf Watermann bei der Gemeinde Hille unter der Nummer (05 71) 40 44 232 oder per E-Mail an r.watermann@hille.de entgegen. Bei ihm können sich auch Bürger melden, die privaten Wohnraum für Geflüchtete zur Verfügung stellen möchten.Die Gemeinde Hille ist zudem unter der allgemeinen Telefonnummer (05 71) 40 44 0 und unter der E-Mail-Adresse info@hille.de zu erreichen. In dringenden Fällen erfahren Anrufer über die allgemeine Telefonnummer außerhalb die Sprechzeiten der Gemeindeverwaltung und am Wochenende die Nummer des Bereitschaftsdienstes der Gemeinde Hille. Diejenigen, die bereits ukrainische Flüchtlinge bei sich aufgenommen haben, werden gebeten, den Erfassungsbogen zu nutzen, um Angaben zu den aufgenommenen Personen an die Gemeinde Hille zu melden. Der Bogen kann ebenfalls per E-Mail an info@hille.de gesendet werden. Sobald die weitere Bearbeitung vorbereitet ist, werden die Absender kontaktiert, heißt es aus dem Rathaus.Bei einem Auszug aus einer Wohnung bittet die Gemeinde ebenfalls um eine Mitteilung per E-Mail an info@hille.de mit folgenden Angaben: Name, Vorname, Geburtsdatum aller betroffenen Personen, bisherige Wohnadresse in Hille und die neue Anschrift. Sachspenden nimmt die Gemeinde Hille zurzeit keine entgegen. Die Gemeinde weist ebenfalls darauf hin, dass die Ausländerbehörde des Kreises Minden-Lübbecke unter Telefon (05 71) 80 71 49 99 eine Hotline eingerichtet hat, die montags bis freitags in der Zeit von 8 bis 12 Uhr sowie montags und donnerstags von 14 bis 15.30 Uhr erreichbar ist. Weitere Informationen gibt es auf der Seite des Kreises Minden-Lübbecke.

Informationen für Flüchtlingshelfer

Über mögliche Hilfe für Geflüchtete informiert die Gemeinde auf ihrer Internetseite. Foto: Matthias Balk/dpa

Hille (sbo). Die Gemeinde Hille hat auf ihrer Homepage eine Übersicht eingerichtet, wie die Bürgerinnen und Bürger sich in der Ukraine-Hilfe engagieren können. Die Informationen sind auf der Startseite unter www.hille.de abrufbar.

Telefonische Anfragen nimmt Ralf Watermann bei der Gemeinde Hille unter der Nummer (05 71) 40 44 232 oder per E-Mail an r.watermann@hille.de entgegen. Bei ihm können sich auch Bürger melden, die privaten Wohnraum für Geflüchtete zur Verfügung stellen möchten.

Die Gemeinde Hille ist zudem unter der allgemeinen Telefonnummer (05 71) 40 44 0 und unter der E-Mail-Adresse info@hille.de zu erreichen. In dringenden Fällen erfahren Anrufer über die allgemeine Telefonnummer außerhalb die Sprechzeiten der Gemeindeverwaltung und am Wochenende die Nummer des Bereitschaftsdienstes der Gemeinde Hille.

Diejenigen, die bereits ukrainische Flüchtlinge bei sich aufgenommen haben, werden gebeten, den Erfassungsbogen zu nutzen, um Angaben zu den aufgenommenen Personen an die Gemeinde Hille zu melden. Der Bogen kann ebenfalls per E-Mail an info@hille.de gesendet werden. Sobald die weitere Bearbeitung vorbereitet ist, werden die Absender kontaktiert, heißt es aus dem Rathaus.

Bei einem Auszug aus einer Wohnung bittet die Gemeinde ebenfalls um eine Mitteilung per E-Mail an info@hille.de mit folgenden Angaben: Name, Vorname, Geburtsdatum aller betroffenen Personen, bisherige Wohnadresse in Hille und die neue Anschrift. Sachspenden nimmt die Gemeinde Hille zurzeit keine entgegen.


Die Gemeinde weist ebenfalls darauf hin, dass die Ausländerbehörde des Kreises Minden-Lübbecke unter Telefon (05 71) 80 71 49 99 eine Hotline eingerichtet hat, die montags bis freitags in der Zeit von 8 bis 12 Uhr sowie montags und donnerstags von 14 bis 15.30 Uhr erreichbar ist. Weitere Informationen gibt es auf der Seite des Kreises Minden-Lübbecke.

Copyright © Mindener Tageblatt 2022
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Mehr zum Thema

Themen der Woche