Hiller können Vorschläge für Heimatpreis einreichen Hille (mt/sbo). Die Gemeinde Hille vergibt in diesem Jahr erneut den vom Land Nordrhein-Westfalen geförderten Heimat-Preis. Mit ihm werden ehrenamtlich aktive Bürgerinnen und Bürger ausgezeichnet, die sich in besonderer Weise in Teilbereichen, oder in der Gemeinde Hille insgesamt um Heimat und Gemeinschaft verdient machen. Auch wenn pandemiebedingt viele Aktivitäten ruhen mussten, hat der eine oder die andere Ehrenamtliche sicherlich Begonnenes fortgeführt oder Neues begonnen. Von jedermann vorgeschlagen werden können Einzelpersonen, Gruppen, Organisationen oder örtliche Vereine. Berücksichtigt werden begonnene, laufende oder bereits abgeschlossene Projekte zur Schaffung, Stärkung und zum Erhalt lokaler Identität und Gemeinschaft. Das Kulturgut muss dabei im Mittelpunkt stehen und das Projekt nachhaltig und nachahmenswert sein. Weitere Kriterien sind die allgemeine Zugänglichkeit und keine Gewinnerzielungsabsicht. Der Antragsvordruck steht auf der Internetseite der Gemeinde Hille unter www.hille.de/Leben&Lernen/Heimatförderung/Heimatpreis digital zur Verfügung und kann auf Wunsch in Papierform zugesandt werden. Ansprechpartnerin ist Anke kleine Siemer unter Telefon (05 71) 40 44 367. Die Anträge können noch bis 31. Mai eingereicht werden. Das Preisgeld beträgt 5.000 Euro. Bei drei Platzierten werden 2.500 Euro für den ersten Platz, 1.500 Euro für den zweiten Platz und 1.000 Euro für den dritten Platz vergeben. Bei zwei Platzierten sind es 3.000 Euro und 2.000 Euro. Auch ein einziger Preisträger ist möglich. Über die Preisvergabe entscheidet eine unabhängige Jury. Im vergangenen Jahr wurden der Förderverein Alte Brennerei e.V. für die Einrichtung einer Museumsscheune auf dem Grundstück des Hofgutes von Oeynhausen, der Heimatverein Holzhausen II e.V. für die Erneuerung des Kopfsteinpflasters an der historischen Schmiede, Pflege und Erhalt des Gebäudes und des dazugehörigen Grundstücks und Gerhard Neuhaus für den Erhalt und Schutz der Eulen- und Steinkauzpopulation ausgezeichnet.

Hiller können Vorschläge für Heimatpreis einreichen

Der Heimatpreis geht an Menschen, die sich ehrenamtlich auf besondere Weise engagiert haben. Logo: pr

Hille (mt/sbo). Die Gemeinde Hille vergibt in diesem Jahr erneut den vom Land Nordrhein-Westfalen geförderten Heimat-Preis. Mit ihm werden ehrenamtlich aktive Bürgerinnen und Bürger ausgezeichnet, die sich in besonderer Weise in Teilbereichen, oder in der Gemeinde Hille insgesamt um Heimat und Gemeinschaft verdient machen.

Auch wenn pandemiebedingt viele Aktivitäten ruhen mussten, hat der eine oder die andere Ehrenamtliche sicherlich Begonnenes fortgeführt oder Neues begonnen.

Von jedermann vorgeschlagen werden können Einzelpersonen, Gruppen, Organisationen oder örtliche Vereine. Berücksichtigt werden begonnene, laufende oder bereits abgeschlossene Projekte zur Schaffung, Stärkung und zum Erhalt lokaler Identität und Gemeinschaft. Das Kulturgut muss dabei im Mittelpunkt stehen und das Projekt nachhaltig und nachahmenswert sein. Weitere Kriterien sind die allgemeine Zugänglichkeit und keine Gewinnerzielungsabsicht.


Der Antragsvordruck steht auf der Internetseite der Gemeinde Hille unter www.hille.de/Leben&Lernen/Heimatförderung/Heimatpreis digital zur Verfügung und kann auf Wunsch in Papierform zugesandt werden. Ansprechpartnerin ist Anke kleine Siemer unter Telefon (05 71) 40 44 367. Die Anträge können noch bis 31. Mai eingereicht werden.

Das Preisgeld beträgt 5.000 Euro. Bei drei Platzierten werden 2.500 Euro für den ersten Platz, 1.500 Euro für den zweiten Platz und 1.000 Euro für den dritten Platz vergeben. Bei zwei Platzierten sind es 3.000 Euro und 2.000 Euro. Auch ein einziger Preisträger ist möglich. Über die Preisvergabe entscheidet eine unabhängige Jury.

Im vergangenen Jahr wurden der Förderverein Alte Brennerei e.V. für die Einrichtung einer Museumsscheune auf dem Grundstück des Hofgutes von Oeynhausen, der Heimatverein Holzhausen II e.V. für die Erneuerung des Kopfsteinpflasters an der historischen Schmiede, Pflege und Erhalt des Gebäudes und des dazugehörigen Grundstücks und Gerhard Neuhaus für den Erhalt und Schutz der Eulen- und Steinkauzpopulation ausgezeichnet.

Copyright © Mindener Tageblatt 2022
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Mehr zum Thema