Glatte Straßen und Nebel behindern Autofahrer: Polizei rückt zu drei Unfällen aus Hille-Rothenuffeln (mt/sbo). Mit den teilweise glatten Straßen im Mühlenkreis sind die Autofahrer am Dienstagmorgen offenbar gut zurechtgekommen. Die Polizei registrierte lediglich drei witterungsbedingte Unfälle. Dabei wurde eine Autofahrerin leicht verletzt. In den beiden anderen Fällen blieb es bei Blechschäden. Zudem behinderte vor allem auf der Südseite des Wiehengebirges zum Teil dichter Nebel die Sicht der Fahrer. Die erste Unfallmeldung erreichte die Polizei gegen 6.45 Uhr aus der Gemeinde Stemwede. Hier befand sich den Angaben zufolge eine 50-jährige Frau aus Preußisch Oldendorf mit ihrem Kleinwagen auf der Desteler Straße auf dem Weg zur Arbeit. Rund 500 Meter vor der L 770 geriet der Pkw im Verlauf einer Kurve auf der glatten Fahrbahn ins Schleudern. Der Wagen drehte sich um 180 Grad und rutschte in den Straßengraben. Eine Rettungswagenbesatzung kümmerte sich um die leicht verletzte Fahrerin und brachte sie ins Krankenhaus nach Lübbecke. Vorsichtshalber war auch ein Notarzt zur Einsatzstelle ausgerückt. Der Pkw wurde abgeschleppt. Auch in Rothenuffeln auf der Straße „Am Buchenberg“ verlor eine Autofahrerin in einer leichten Kurve die Kontrolle über ihr Fahrzeug. Die 18-Jährige aus Löhne war gegen 7.10 Uhr mit ihrem VW aus Richtung Schnathorst kommend unterwegs, als ihr Wagen kurz hinter der Einmündung „Wallücke“ plötzlich nach rechts von der Straße abkam. Anschließend drehte sich der VW und prallte auf der gegenüberliegenden Fahrbahnseite gegen die Leitplanke. Die junge Frau blieb laut Polizeiangaben unverletzt und ihr Wagen fahrbereit. Ebenfalls unversehrt überstanden die beiden Insassinnen eines Ford Transit einen Unfall am Morgen auf der Mindener Straße in Schnathorst. Die beiden Frauen waren gegen 8.45 Uhr in Richtung der Ortsmitte unterwegs, als ihr Fahrzeug zwischen der Einmündung Rottweg und der „Alten Ziegelei“ ins Schleudern geriet. Der Wagen riss eine Laterne und einen Leitpfosten um und kippte schließlich auf die Fahrerseite. Vorbeikommende Autofahrer halfen den beiden Frauen aus dem Transporter. Das nicht mehr fahrbereite Fahrzeug wurde laut Polizei abgeschleppt.

Glatte Straßen und Nebel behindern Autofahrer: Polizei rückt zu drei Unfällen aus

Auf der Desteler Straße rutschte am Morgen ein Kleinwagen in den Straßengraben. Die Fahrerin wurde leicht verletzt. Foto: Polizei Minden-Lübbecke

Hille-Rothenuffeln (mt/sbo). Mit den teilweise glatten Straßen im Mühlenkreis sind die Autofahrer am Dienstagmorgen offenbar gut zurechtgekommen. Die Polizei registrierte lediglich drei witterungsbedingte Unfälle. Dabei wurde eine Autofahrerin leicht verletzt. In den beiden anderen Fällen blieb es bei Blechschäden. Zudem behinderte vor allem auf der Südseite des Wiehengebirges zum Teil dichter Nebel die Sicht der Fahrer.

Die erste Unfallmeldung erreichte die Polizei gegen 6.45 Uhr aus der Gemeinde Stemwede. Hier befand sich den Angaben zufolge eine 50-jährige Frau aus Preußisch Oldendorf mit ihrem Kleinwagen auf der Desteler Straße auf dem Weg zur Arbeit. Rund 500 Meter vor der L 770 geriet der Pkw im Verlauf einer Kurve auf der glatten Fahrbahn ins Schleudern. Der Wagen drehte sich um 180 Grad und rutschte in den Straßengraben. Eine Rettungswagenbesatzung kümmerte sich um die leicht verletzte Fahrerin und brachte sie ins Krankenhaus nach Lübbecke. Vorsichtshalber war auch ein Notarzt zur Einsatzstelle ausgerückt. Der Pkw wurde abgeschleppt.

Auch in Rothenuffeln auf der Straße „Am Buchenberg“ verlor eine Autofahrerin in einer leichten Kurve die Kontrolle über ihr Fahrzeug. Die 18-Jährige aus Löhne war gegen 7.10 Uhr mit ihrem VW aus Richtung Schnathorst kommend unterwegs, als ihr Wagen kurz hinter der Einmündung „Wallücke“ plötzlich nach rechts von der Straße abkam. Anschließend drehte sich der VW und prallte auf der gegenüberliegenden Fahrbahnseite gegen die Leitplanke. Die junge Frau blieb laut Polizeiangaben unverletzt und ihr Wagen fahrbereit.

Newsletter
Patrick Schwemmling

Jetzt kostenlos „Die MT-Woche“ abonnieren!

Immer sonntags ab 18 Uhr erfahren, was wichtig ist

Ebenfalls unversehrt überstanden die beiden Insassinnen eines Ford Transit einen Unfall am Morgen auf der Mindener Straße in Schnathorst. Die beiden Frauen waren gegen 8.45 Uhr in Richtung der Ortsmitte unterwegs, als ihr Fahrzeug zwischen der Einmündung Rottweg und der „Alten Ziegelei“ ins Schleudern geriet. Der Wagen riss eine Laterne und einen Leitpfosten um und kippte schließlich auf die Fahrerseite. Vorbeikommende Autofahrer halfen den beiden Frauen aus dem Transporter. Das nicht mehr fahrbereite Fahrzeug wurde laut Polizei abgeschleppt.

Copyright © Mindener Tageblatt 2022
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Hille