Freibad-Saison in Gehlenbeck startet Hille/Gehlenbeck (nw). Nachdem der Monat Mai mehr oder minder komplett ins Wasser gefallen ist, ist aktuell eine dauerhafte Wetterbesserung in Sicht. Sonne und steigende Temperaturen machen Lust, die Regenjacke mit Fleece-Einsatz gegen Badeklamotten zu tauschen und sich im Freibad die warme Sonne auf den „Pelz“ scheinen zu lassen. Einige heimische Freibäder öffnen wieder. Die Vorbereitungen für den Saisonstart im Freibad Gehlenbeck laufen auf Hochtouren. „Mit Blick auf die aktuellen Entwicklungen peilen wir eine Öffnung in der zweiten Juni-Woche an“, sagt Andreas Püfke, Pressesprecher der Stadt Lübbecke. Der genaue Termin werde zeitnah bekannt gegeben. Das Hygienekonzept sehe eine starke Einschränkung der Besucherzahl im Freibad vor. Wie bereits im vergangenen Jahr erprobt, werde dazu auch in dieser Saison die aktuelle Auslastung des Bades in Echtzeit auf der Internet-Präsenz der Wirtschaftsbetriebe einsehbar sein. So sollen sich Interessierte vorab informieren können, ob sich die Anfahrt lohne oder ob damit zu rechnen sei, möglicherweise nicht mehr eingelassen zu werden. Bei Inzidenzstufe 1 und 2 können maximal 250 Badegäste ins Freibad, bei Inzidenzstufe 3 ist die Besucherzahl auf 75 begrenzt. Bis zum Erreichen der Inzidenzstufe 1 (Inzidenzwert von 35 oder weniger) brauchen alle Badegäste eine tagesaktuelle negative Testbescheinigung, oder einen Nachweis über die vollständige Impfung oder über die Genesung von einer Covid-Erkrankung. Wie Andreas Püfke weiter sagt, würden einige Bereiche des Bades in Abhängigkeit von den Inzidenzwerten wohl gesperrt bleiben. Bei der Inzidenzstufe 3 etwa sei nur das Sportschwimmen gestattet. Liegewiese und Aufenthaltsbereiche müssten dann gesperrt bleiben. Püfke: „Nicht nur mit Blick auf die Freibadsaison hoffen wir auf eine weitere Entspannung des Infektionsgeschehens und Fortschritte bei den Impfungen.“ Auch in dieser Saison würden – wie schon 2020 – die Kontaktdaten der Besucher erhoben. Weitere aktuelle Infos auch zu den Öffnungszeiten gibt es auf der Internetseite der Lübbecker Wirtschaftsbetriebe unter www.wbl-luebbecke.de/freibad-gehlenbeck. Hier findet sich zum Beispiel auch der Hinweis, dass das Kleinkinder-Becken und die Drei- und Fünf-Meter-Sprunganlage in dieser Saison nicht zur Verfügung stehen. Es gilt eine bedingte Maskenpflicht. Das heißt: Im Bereich der Kasse sowie in den Einzel-Umkleiden und WC-Anlagen muss eine Maske getragen werden.

Freibad-Saison in Gehlenbeck startet

Wie viele Besucher sich im Freibad aufhalten dürfen, hängt von der Inzidenz ab. Foto: MT-Archiv © x

Hille/Gehlenbeck (nw). Nachdem der Monat Mai mehr oder minder komplett ins Wasser gefallen ist, ist aktuell eine dauerhafte Wetterbesserung in Sicht. Sonne und steigende Temperaturen machen Lust, die Regenjacke mit Fleece-Einsatz gegen Badeklamotten zu tauschen und sich im Freibad die warme Sonne auf den „Pelz“ scheinen zu lassen. Einige heimische Freibäder öffnen wieder.

Die Vorbereitungen für den Saisonstart im Freibad Gehlenbeck laufen auf Hochtouren. „Mit Blick auf die aktuellen Entwicklungen peilen wir eine Öffnung in der zweiten Juni-Woche an“, sagt Andreas Püfke, Pressesprecher der Stadt Lübbecke. Der genaue Termin werde zeitnah bekannt gegeben.

Das Hygienekonzept sehe eine starke Einschränkung der Besucherzahl im Freibad vor. Wie bereits im vergangenen Jahr erprobt, werde dazu auch in dieser Saison die aktuelle Auslastung des Bades in Echtzeit auf der Internet-Präsenz der Wirtschaftsbetriebe einsehbar sein. So sollen sich Interessierte vorab informieren können, ob sich die Anfahrt lohne oder ob damit zu rechnen sei, möglicherweise nicht mehr eingelassen zu werden.


Bei Inzidenzstufe 1 und 2 können maximal 250 Badegäste ins Freibad, bei Inzidenzstufe 3 ist die Besucherzahl auf 75 begrenzt. Bis zum Erreichen der Inzidenzstufe 1 (Inzidenzwert von 35 oder weniger) brauchen alle Badegäste eine tagesaktuelle negative Testbescheinigung, oder einen Nachweis über die vollständige Impfung oder über die Genesung von einer Covid-Erkrankung.

Wie Andreas Püfke weiter sagt, würden einige Bereiche des Bades in Abhängigkeit von den Inzidenzwerten wohl gesperrt bleiben. Bei der Inzidenzstufe 3 etwa sei nur das Sportschwimmen gestattet. Liegewiese und Aufenthaltsbereiche müssten dann gesperrt bleiben. Püfke: „Nicht nur mit Blick auf die Freibadsaison hoffen wir auf eine weitere Entspannung des Infektionsgeschehens und Fortschritte bei den Impfungen.“

Auch in dieser Saison würden – wie schon 2020 – die Kontaktdaten der Besucher erhoben. Weitere aktuelle Infos auch zu den Öffnungszeiten gibt es auf der Internetseite der Lübbecker Wirtschaftsbetriebe unter www.wbl-luebbecke.de/freibad-gehlenbeck. Hier findet sich zum Beispiel auch der Hinweis, dass das Kleinkinder-Becken und die Drei- und Fünf-Meter-Sprunganlage in dieser Saison nicht zur Verfügung stehen. Es gilt eine bedingte Maskenpflicht. Das heißt: Im Bereich der Kasse sowie in den Einzel-Umkleiden und WC-Anlagen muss eine Maske getragen werden.

Copyright © Mindener Tageblatt 2021
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Hille