Dörfer im Blick: Kreis schreibt drei Projekte für ländliche Entwicklung aus Kreis Minden-Lübbecke (nw/rad). Der Kreis Minden-Lübbecke lobt für das Jahr 2021 wieder drei Wettbewerbe für Projekte und Maßnahmen der ländlichen Entwicklung aus. Bei dem Preis „Dörfer mit Ideen!“ geht es um zukunftsorientierte und beispielhafte Projektideen für Dörfer und den ländlichen Raum, die noch nicht umgesetzt sind. Dorfgemeinschaften oder dörfliche Vereine und Initiativen können ihre Projektideen oder Konzepte bis zum 9. Mai einreichen. Die Preisträger der vergangenen beiden Jahre sind von der Teilnahme ausgeschlossen. Beim „Heimat-Preis Minden-Lübbecke“ können Dorfgemeinschaften oder dörfliche Vereine und Initiativen bereits realisierte Maßnahmen für eine zukunftsorientierte und beispielhafte Entwicklung der Dörfer und des ländlichen Raums einreichen, auch hier gilt der 9. Mai als Frist für die Einreichung. Ebenfalls sind die Preisträger der vergangenen beiden Jahre von der Teilnahme ausgeschlossen. Auch wenn Initiativen nicht als Preisträger ausgezeichnet werden, so sei die Teilnahme für alle ein Gewinn, meint Rainer Riemenschneider vom Amt für Wirtschaftsförderung des Kreises. „Es geht dabei vor allem auch um den Austausch und die Vernetzung der Dörfer untereinander.“ Der Kreiswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ findet weiterhin alle drei Jahre statt, wenngleich das Projekt zuletzt bundesweit etwas an Resonanz eingebüßt hat, wie Riemenschneider erklärt. Die Aktion fördert eine zukunftsorientierte Entwicklung der Dörfer. Auch bei „Unser Dorf hat Zukunft“ gibt es in diesem Jahr verschiedene Neuerungen. So ist dem Besuch der Bewertungskommission ein umfangreiches Beratungsangebot über Umsetzungs- und Finanzierungsmöglichkeiten dörflicher Projekte angegliedert, um teilnehmende Dörfer bei der Umsetzung ihrer Konzepte zu unterstützen. Auch wird der Besuchszeitraum flexibler gestaltet: Für den Wettbewerb gelten für die Anmeldung zwei Stichtage: 9. Mai für einen Jurybesuch im Frühsommer (Juni/Juli) sowie der 31. Juli für einen Jurybesuch im Herbst (September/Oktober). Die Wettbewerbe sind bewusst mit wenig Aufwand für interessierte Vereine und Dorfgemeinschaften verbunden. Die eingereichten Wettbewerbsbeiträge für „Dörfer mit Ideen“ und den „Heimat-Preis Minden-Lübbecke“ werden am 30. Juni in der Zeit von 17 bis 20.30 Uhr beim Regional-Forum auf der Goethe Freilichtbühne in Porta Westfalica präsentiert. Dort findet auch die Preisverleihung statt. Für Rückfragen oder weitere Informationen stehen beim Kreis Rainer Riemenschneider unter Telefon (05 71) 80 72 31 40, E-Mail: r.riemenschneider@minden-luebbecke.de, Pia Steffenhagen-Koch, Telefon (05 71) 80 72 31 31, E-Mail: p.steffenhagen-koch@minden-luebbecke.de und Heike Dühring, Telefon (05 71) 80 72 31 30, E-Mail: h.duehring@minden-luebbecke.de zur Verfügung.

Dörfer im Blick: Kreis schreibt drei Projekte für ländliche Entwicklung aus

Der Kreis lobt auch in diesem Jahr Projekte zur ländlichen Entwicklung aus. Foto: Pixabay © Pixabay

Kreis Minden-Lübbecke (nw/rad). Der Kreis Minden-Lübbecke lobt für das Jahr 2021 wieder drei Wettbewerbe für Projekte und Maßnahmen der ländlichen Entwicklung aus.

Bei dem Preis „Dörfer mit Ideen!“ geht es um zukunftsorientierte und beispielhafte Projektideen für Dörfer und den ländlichen Raum, die noch nicht umgesetzt sind. Dorfgemeinschaften oder dörfliche Vereine und Initiativen können ihre Projektideen oder Konzepte bis zum 9. Mai einreichen. Die Preisträger der vergangenen beiden Jahre sind von der Teilnahme ausgeschlossen.

Beim „Heimat-Preis Minden-Lübbecke“ können Dorfgemeinschaften oder dörfliche Vereine und Initiativen bereits realisierte Maßnahmen für eine zukunftsorientierte und beispielhafte Entwicklung der Dörfer und des ländlichen Raums einreichen, auch hier gilt der 9. Mai als Frist für die Einreichung. Ebenfalls sind die Preisträger der vergangenen beiden Jahre von der Teilnahme ausgeschlossen. Auch wenn Initiativen nicht als Preisträger ausgezeichnet werden, so sei die Teilnahme für alle ein Gewinn, meint Rainer Riemenschneider vom Amt für Wirtschaftsförderung des Kreises. „Es geht dabei vor allem auch um den Austausch und die Vernetzung der Dörfer untereinander.“

Der Kreiswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ findet weiterhin alle drei Jahre statt, wenngleich das Projekt zuletzt bundesweit etwas an Resonanz eingebüßt hat, wie Riemenschneider erklärt. Die Aktion fördert eine zukunftsorientierte Entwicklung der Dörfer. Auch bei „Unser Dorf hat Zukunft“ gibt es in diesem Jahr verschiedene Neuerungen. So ist dem Besuch der Bewertungskommission ein umfangreiches Beratungsangebot über Umsetzungs- und Finanzierungsmöglichkeiten dörflicher Projekte angegliedert, um teilnehmende Dörfer bei der Umsetzung ihrer Konzepte zu unterstützen. Auch wird der Besuchszeitraum flexibler gestaltet: Für den Wettbewerb gelten für die Anmeldung zwei Stichtage: 9. Mai für einen Jurybesuch im Frühsommer (Juni/Juli) sowie der 31. Juli für einen Jurybesuch im Herbst (September/Oktober). Die Wettbewerbe sind bewusst mit wenig Aufwand für interessierte Vereine und Dorfgemeinschaften verbunden.

Die eingereichten Wettbewerbsbeiträge für „Dörfer mit Ideen“ und den „Heimat-Preis Minden-Lübbecke“ werden am 30. Juni in der Zeit von 17 bis 20.30 Uhr beim Regional-Forum auf der Goethe Freilichtbühne in Porta Westfalica präsentiert. Dort findet auch die Preisverleihung statt.

Für Rückfragen oder weitere Informationen stehen beim Kreis Rainer Riemenschneider unter Telefon (05 71) 80 72 31 40, E-Mail: r.riemenschneider@minden-luebbecke.de, Pia Steffenhagen-Koch, Telefon (05 71) 80 72 31 31, E-Mail: p.steffenhagen-koch@minden-luebbecke.de und Heike Dühring, Telefon (05 71) 80 72 31 30, E-Mail: h.duehring@minden-luebbecke.de zur Verfügung.

Copyright © Mindener Tageblatt 2021
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Hille