"Diese Autos sind die Zukunft" Gemeinde Hille und Eon testen vier Wochen lang die Alltagstauglichkeit von Elektroautos Von Claudia Hyna Hille-Hartum (mt). Die Gemeinde Hille ist die erste Kommune aus dem Kreis Minden-Lübbecke, die ein Eon-Elektroauto für Dienstfahrten testet. Vier Wochen lang ist der Wagen im Gemeindegebiet im Einsatz. "Diese Autos sind die Zukunft", sagte Bürgermeister Michael Schweiß bei der Schlüsselübergabe mit dem heimischen Energiedienstleister Eon. Bereits im September 2010 hatte sich die Gemeinde um das Auto beworben.Doch die Warteliste für die zunächst zwei, mittlerweile vier Elektroautos, ist lang. Die Fahrzeuge werden an Kreise und Kommen verliehen, um die Alltagstauglichkeit zu testen. "Je mehr Erfahrungen gesammelt werden, desto geringer werden die Berührungsängste", ist Eon-Kommunalbetreuer Wolfgang Welscher zuversichtlich.Zunächst bekommen die Nutzer - in Hille sind dies der Bürgermeister Michael Schweiß, Gerd Uphoff, Dietrich Nobbe sowie Thomas Bruns - eine Einweisung. Bürgermeister Schweiß ließ es sich nicht nehmen, als erster eine Probefahrt zu machen. "Der fährt so leise, da ist man geneigt, vor sich hin zu brummen", kommentierte er das geräuscharme Fahren.Gerne würde er für die Gemeinde ein solches Fahrzeug anschaffen, doch noch sei der Preis (etwa 40000 Euro) das Problem. Wenn dieser sich nach unten entwickele, werde ernsthaft über den Kauf nachgedacht. Aktuell verfügt die Gemeindeverwaltung Hille über vier Pkw sowie einen Bulli.Der Karabag 500 basiert auf dem Modell des Fiat 500. Er hat eine Reichweite bis zu 140 Kilometern. Eine Stromtankstelle wird gleich mitgeliefert. Dort kann das Fahrzeug in weniger als drei Stunden aufgeladen werden. Bei Wechselstromladung beträgt die Ladezeit etwa sieben Stunden. Die Lebensdauer betrage etwa 1000 Ladezyklen, erklärt Wolfgang Welscher. Damit jeder gleich weiß, mit wem er es zu tun hat, prangt die Aufschrift "Ich fahre mit Strom" auf dem Fahrzeug. Die Elektroautos seien bis Mai 2012 ausgebucht. Die Stadt Petershagen ist die nächste Kommune im Kreis, die den Wagen testet. Ab November ist der Karabag dort im Einsatz.

"Diese Autos sind die Zukunft"

Hille-Hartum (mt). Die Gemeinde Hille ist die erste Kommune aus dem Kreis Minden-Lübbecke, die ein Eon-Elektroauto für Dienstfahrten testet. Vier Wochen lang ist der Wagen im Gemeindegebiet im Einsatz.

Wolfgang Welscher (l.) übergibt den Schlüssel für das Elektroauto an Hilles Bürgermeister Michael Schweiß. - © Foto: Alex Lehn
Wolfgang Welscher (l.) übergibt den Schlüssel für das Elektroauto an Hilles Bürgermeister Michael Schweiß. - © Foto: Alex Lehn

"Diese Autos sind die Zukunft", sagte Bürgermeister Michael Schweiß bei der Schlüsselübergabe mit dem heimischen Energiedienstleister Eon. Bereits im September 2010 hatte sich die Gemeinde um das Auto beworben.

Doch die Warteliste für die zunächst zwei, mittlerweile vier Elektroautos, ist lang. Die Fahrzeuge werden an Kreise und Kommen verliehen, um die Alltagstauglichkeit zu testen. "Je mehr Erfahrungen gesammelt werden, desto geringer werden die Berührungsängste", ist Eon-Kommunalbetreuer Wolfgang Welscher zuversichtlich.

Zunächst bekommen die Nutzer - in Hille sind dies der Bürgermeister Michael Schweiß, Gerd Uphoff, Dietrich Nobbe sowie Thomas Bruns - eine Einweisung. Bürgermeister Schweiß ließ es sich nicht nehmen, als erster eine Probefahrt zu machen. "Der fährt so leise, da ist man geneigt, vor sich hin zu brummen", kommentierte er das geräuscharme Fahren.

Gerne würde er für die Gemeinde ein solches Fahrzeug anschaffen, doch noch sei der Preis (etwa 40000 Euro) das Problem. Wenn dieser sich nach unten entwickele, werde ernsthaft über den Kauf nachgedacht. Aktuell verfügt die Gemeindeverwaltung Hille über vier Pkw sowie einen Bulli.

Der Karabag 500 basiert auf dem Modell des Fiat 500. Er hat eine Reichweite bis zu 140 Kilometern. Eine Stromtankstelle wird gleich mitgeliefert. Dort kann das Fahrzeug in weniger als drei Stunden aufgeladen werden. Bei Wechselstromladung beträgt die Ladezeit etwa sieben Stunden. Die Lebensdauer betrage etwa 1000 Ladezyklen, erklärt Wolfgang Welscher. Damit jeder gleich weiß, mit wem er es zu tun hat, prangt die Aufschrift "Ich fahre mit Strom" auf dem Fahrzeug. Die Elektroautos seien bis Mai 2012 ausgebucht. Die Stadt Petershagen ist die nächste Kommune im Kreis, die den Wagen testet. Ab November ist der Karabag dort im Einsatz.

Copyright © Mindener Tageblatt 2021
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Hille