Das dritte Jahr in Folge: Hiller Markt schon wieder abgesagt Carsten Korfesmeyer Hille. Jetzt ist offiziell, was sich bereits angedeutet hatte. Der Hiller Markt 2022 ist abgesagt. Fachbereichsleiter Detlef Hartmann bestätigt das Aus für die ursprünglich vom 30. April bis 2. Mai geplante Veranstaltung am Freitagvormittag gegenüber dem MT. Lange hatte sich die Verwaltung die Entscheidung offen gehalten und noch auf eine Möglichkeit der Ausrichtung gehofft. „Aufgrund der gegenwärtigen Entwicklungen können wir uns nicht vorstellen, eine Veranstaltung dieser Art stattfinden zu lassen“, sagt er. Dieser Entschluss sei mit dem Gewerbeverein abgestimmt. Unter den gegenwärtigen Auflagen sei das Konzept einer Kirmesveranstaltung mit Gewerbezelt ohnehin kaum umsetzbar. Nach Worten des Fachbereichsleiters würde es dem Hiller Markt auch den eigentlichen Charakter nehmen. Und kurzfristig sei ein Event dieser Größe nicht organisierbar. Unter anderem brauchen auch die Aussteller eine gewisse Vorlaufzeit. Nach 2020 und 2021 ist es das dritte Mal in Folge, dass die traditionsreiche Veranstaltung auf dem Marktplatz ausfallen muss. Konzentriert sich jetzt alles auf das kommende Jahr? Detlef Hartmann lässt eine kleine Hintertür offen und nennt gegenüber dem MT eine Idee, die aus den Reihen des Gewerbevereins aufkam. „Es trat die Frage auf, ob wir den Hiller Markt eventuell in den Herbst verschieben“, sagt er. Dieser Vorschlag müsse noch diskutiert werden und letztlich hinge alles auch von den kommenden Entwicklungen in der Pandemie ab. Durchblicken lässt er, dass die Planungen sich jetzt auf 2023 richten. Dann soll auch ein neues Konzept greifen, das den Hiller Markt noch zeitgemäßer machen soll. Näheres könne er noch nicht sagen. Es würden aber auch Vorschläge aufgegriffen, die der frühere Wirtschaftsförderer Timo Muchow bereits in der 2020er-Auflage einfließen lassen wollte. Unter anderem soll die heimische Wirtschaft stärker mit ins Boot genommen werden.Sicher ist, dass sich der Markt verändert. Schon im Dezember hatte der Fachbereichsleiter erklärt, dass an Traditionen nicht unbedingt festgehalten werde. Das Event könnte möglicherweise ganz anders aussehen.

Das dritte Jahr in Folge: Hiller Markt schon wieder abgesagt

Nach 2020 und 2021 fällt der Hiller Markt in diesem Frühjahr zum dritten Mal in Folge nicht statt. Zurzeit erarbeitet die Verwaltung ein neues Konzept für 2023. Archivfoto: Kerstin Rickert

Hille. Jetzt ist offiziell, was sich bereits angedeutet hatte. Der Hiller Markt 2022 ist abgesagt. Fachbereichsleiter Detlef Hartmann bestätigt das Aus für die ursprünglich vom 30. April bis 2. Mai geplante Veranstaltung am Freitagvormittag gegenüber dem MT. Lange hatte sich die Verwaltung die Entscheidung offen gehalten und noch auf eine Möglichkeit der Ausrichtung gehofft. „Aufgrund der gegenwärtigen Entwicklungen können wir uns nicht vorstellen, eine Veranstaltung dieser Art stattfinden zu lassen“, sagt er. Dieser Entschluss sei mit dem Gewerbeverein abgestimmt.

Unter den gegenwärtigen Auflagen sei das Konzept einer Kirmesveranstaltung mit Gewerbezelt ohnehin kaum umsetzbar. Nach Worten des Fachbereichsleiters würde es dem Hiller Markt auch den eigentlichen Charakter nehmen. Und kurzfristig sei ein Event dieser Größe nicht organisierbar. Unter anderem brauchen auch die Aussteller eine gewisse Vorlaufzeit. Nach 2020 und 2021 ist es das dritte Mal in Folge, dass die traditionsreiche Veranstaltung auf dem Marktplatz ausfallen muss.

Konzentriert sich jetzt alles auf das kommende Jahr? Detlef Hartmann lässt eine kleine Hintertür offen und nennt gegenüber dem MT eine Idee, die aus den Reihen des Gewerbevereins aufkam. „Es trat die Frage auf, ob wir den Hiller Markt eventuell in den Herbst verschieben“, sagt er. Dieser Vorschlag müsse noch diskutiert werden und letztlich hinge alles auch von den kommenden Entwicklungen in der Pandemie ab. Durchblicken lässt er, dass die Planungen sich jetzt auf 2023 richten. Dann soll auch ein neues Konzept greifen, das den Hiller Markt noch zeitgemäßer machen soll. Näheres könne er noch nicht sagen. Es würden aber auch Vorschläge aufgegriffen, die der frühere Wirtschaftsförderer Timo Muchow bereits in der 2020er-Auflage einfließen lassen wollte. Unter anderem soll die heimische Wirtschaft stärker mit ins Boot genommen werden.

Sicher ist, dass sich der Markt verändert. Schon im Dezember hatte der Fachbereichsleiter erklärt, dass an Traditionen nicht unbedingt festgehalten werde. Das Event könnte möglicherweise ganz anders aussehen.

Newsletter
Patrick Schwemmling

Jetzt kostenlos „Die MT-Woche“ abonnieren!

Immer sonntags ab 18 Uhr erfahren, was wichtig ist

Copyright © Mindener Tageblatt 2022
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Hille