Breitensporttage mit Dressurwettbewerben, Stangenlabyrinth und Hindernisparcour Hille (mt/cko). Das Vereinsturnier des Reitvereins Hille musste im Frühjahr aufgrund der Coronapandemie abgesagt werden. Mitglieder und Vorstand freuen sich jetzt umso mehr, diesen Wettbewerb an diesem Wochenende nachholen zu können, erklärt Vorstandsmitglied Britta Telgheider. Das Sommerturnier konnte mit Auflagen und das Lob aller Beteiligten habe den Verein motiviert, nun auch noch zusätzlich die beliebten Freizeitreiterspiele anzubieten. Coronaauflagen sind für Besucher und Teilnehmer zwar einzuhalten, erklärt Breitensport-Turnierleiterin Daniela Mehrhoff, allerdings: Der Spaß und die Unterhaltung dürften ungebremst sein. Nur wenig werde der Pferdefreund von den Einschränkungen spüren. Auf dem Abreiteplatz sind zeitgleich nur sechs Pferde erlaubt. Die Laufwege sind gekennzeichnet, Abstandsregelungen sind vorgegeben. Außerdem sind Anwesenheitsnachweise für die Reiter, Pferde und Besucher auszufüllen und an der Akkreditierungsstelle abzugeben, um dort auch ein Teilnehmerband abzuholen. Die Meldestelle ist nicht direkt, aber telefonisch an den Turniertagen unter (0 57 03) 59 87 erreichbar. In eingeschränkter Form werden vom Küchenteam auch Snacks und Getränke angeboten. Etwa 50 Reiter starten am Samstag, 12. September, um 10 Uhr in Zweier-Teams mit ihren Pferden zum Orientierungsritt durch die Gemeinde. Dabei haben die Reiter und Amazonen nach einem Plan mehrere Stationen auf den Wirtschaftswegen zu finden. Nicht das schnellste Team gewinnt, sondern das mit der Zeit, die dem Richtwert an nächsten kommt. Turnierleiterin Daniela Mehrhoff bittet daher alle Verkehrsteilnehmer um Rücksichtnahme. Wichtig für die Teilnehmer ist, dass die Startbereitschaft für den Orientierungsritt und die Bodenarbeit am Freitag zwischen 14 bis 16 Uhr unter Telefon (0 57 03) 53 39 bestätigen wird. Zeitgleich um 10 Uhr beginnt auch das Vereinsturnier mit den Dressurwettbewerben, nachmittags ab 14 Uhr stehen die Springwettbewerbe im Vordergrund. Christiane Giesen und Reinhold Hahler stehen dem Vereinsturnier als Richter zur Verfügung. Die Breitensportprüfungen beginnend mit dem Orientierungsritt am Samstag und abschließend mit dem „Horse and Dog Jump am Sonntagnachmittag“. Sie werden von der Richterin Armgard de La Motte begleitet. Das „vielseitige Stangenlabyrinth“ startet am Sonntag, 13. September, um 9 Uhr. Dieses fordert die Präzision des Reiters, da er sein Pferd fehlerfrei durch einen Stangenparcour reiten muss. Danach beginnen ab 10.30 Uhr der „Fun-Trail leicht“, ab 12.30 Uhr der „Führzügel-Fun-Trail“, und ab 13.30 Uhr der „Fun-Trail- schwer“. Weiter geht es dann am Sonntag ab 14.45 Uhr mit der Prüfung „Jump and Schubkarre. Dabei absolviert der Reiter zuerst einen Parcour und wird dann in der Schubkarre von seinem Teampartner um und über mehrere Hindernisse gefahren. Das schnellste und fehlerfreiste Team gewinnt. Ab 15.30 Uhr startet schließlich das Abschlussevent „Horse und Dog Jump“. Bei diesem Spaß für Reiter, Läufer, Hund und Pferd hat der Reiter mit seinem Pferd erst einen Hindernisparcour zu durchreiten und danach ist eine „hundeangepasste“ Variante von einem Läufer und seinem Hund abzulaufen.

Breitensporttage mit Dressurwettbewerben, Stangenlabyrinth und Hindernisparcour

Zahlreiche Wettbewerbe warten auf die Reiter am Wochenende in Hille. © Foto: pr

Hille (mt/cko). Das Vereinsturnier des Reitvereins Hille musste im Frühjahr aufgrund der Coronapandemie abgesagt werden. Mitglieder und Vorstand freuen sich jetzt umso mehr, diesen Wettbewerb an diesem Wochenende nachholen zu können, erklärt Vorstandsmitglied Britta Telgheider. Das Sommerturnier konnte mit Auflagen und das Lob aller Beteiligten habe den Verein motiviert, nun auch noch zusätzlich die beliebten Freizeitreiterspiele anzubieten.

Coronaauflagen sind für Besucher und Teilnehmer zwar einzuhalten, erklärt Breitensport-Turnierleiterin Daniela Mehrhoff, allerdings: Der Spaß und die Unterhaltung dürften ungebremst sein. Nur wenig werde der Pferdefreund von den Einschränkungen spüren.

Auf dem Abreiteplatz sind zeitgleich nur sechs Pferde erlaubt. Die Laufwege sind gekennzeichnet, Abstandsregelungen sind vorgegeben. Außerdem sind Anwesenheitsnachweise für die Reiter, Pferde und Besucher auszufüllen und an der Akkreditierungsstelle abzugeben, um dort auch ein Teilnehmerband abzuholen. Die Meldestelle ist nicht direkt, aber telefonisch an den Turniertagen unter (0 57 03) 59 87 erreichbar. In eingeschränkter Form werden vom Küchenteam auch Snacks und Getränke angeboten.

Etwa 50 Reiter starten am Samstag, 12. September, um 10 Uhr in Zweier-Teams mit ihren Pferden zum Orientierungsritt durch die Gemeinde. Dabei haben die Reiter und Amazonen nach einem Plan mehrere Stationen auf den Wirtschaftswegen zu finden. Nicht das schnellste Team gewinnt, sondern das mit der Zeit, die dem Richtwert an nächsten kommt. Turnierleiterin Daniela Mehrhoff bittet daher alle Verkehrsteilnehmer um Rücksichtnahme. Wichtig für die Teilnehmer ist, dass die Startbereitschaft für den Orientierungsritt und die Bodenarbeit am Freitag zwischen 14 bis 16 Uhr unter Telefon (0 57 03) 53 39 bestätigen wird.

Zeitgleich um 10 Uhr beginnt auch das Vereinsturnier mit den Dressurwettbewerben, nachmittags ab 14 Uhr stehen die Springwettbewerbe im Vordergrund. Christiane Giesen und Reinhold Hahler stehen dem Vereinsturnier als Richter zur Verfügung.

Die Breitensportprüfungen beginnend mit dem Orientierungsritt am Samstag und abschließend mit dem „Horse and Dog Jump am Sonntagnachmittag“. Sie werden von der Richterin Armgard de La Motte begleitet.

Das „vielseitige Stangenlabyrinth“ startet am Sonntag, 13. September, um 9 Uhr. Dieses fordert die Präzision des Reiters, da er sein Pferd fehlerfrei durch einen Stangenparcour reiten muss. Danach beginnen ab 10.30 Uhr der „Fun-Trail leicht“, ab 12.30 Uhr der „Führzügel-Fun-Trail“, und ab 13.30 Uhr der „Fun-Trail- schwer“.

Weiter geht es dann am Sonntag ab 14.45 Uhr mit der Prüfung „Jump and Schubkarre. Dabei absolviert der Reiter zuerst einen Parcour und wird dann in der Schubkarre von seinem Teampartner um und über mehrere Hindernisse gefahren. Das schnellste und fehlerfreiste Team gewinnt.

Ab 15.30 Uhr startet schließlich das Abschlussevent „Horse und Dog Jump“. Bei diesem Spaß für Reiter, Läufer, Hund und Pferd hat der Reiter mit seinem Pferd erst einen Hindernisparcour zu durchreiten und danach ist eine „hundeangepasste“ Variante von einem Läufer und seinem Hund abzulaufen.

Copyright © Mindener Tageblatt 2020
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Hille