Auto im Kanal versenkt: Polizei hat Hinweise auf männliche Täter Stefanie Dullweber Hille-Hartum. Nach dem spektakulären Diebstahl eines Mercedes Vito, mit dem Unbekannte zunächst den Sportplatz in Hartum verwüsteten, um das Fahrzeug anschließend im Mittellandkanal zu versenken, sind erste Hinweise bei der Polizei eingegangen. Wie Polizeisprecher Ralf Steinmeyer auf MT-Anfrage mitteilt, habe sich nach dem Aufruf eine Zeugin bei der Polizei gemeldet. Sie wohnt in der Nähe des Hahler Hafens, wo das Fahrzeug im Kanal versenkt wurde. In der Nacht vom 8. auf den 9. November habe sie gegen 3.15 Uhr Stimmen von mindestens zwei Personen gehört – laut ihrer Einschätzung männlich. Wenig später hörte sie den Angaben zufolge ein Platsch-Geräusch. „Wir gehen davon aus, dass der Wagen um diese Zeit im Kanal versenkt wurde“, so Steinmeyer weiter. Weitere Hinweise seien bislang nicht bei der Polizei eingegangen. Der leitende Ermittler werde jedoch im Zuge einer sogenannten Umfeldbefragung weitere Anwohner aufsuchen und befragen. Was den Schaden anbelangt, den die Täter angerichtet haben, kommt laut Steinmeyer eine stattliche Summe zustande. Allein der Mercedes Vito, den die Täter von einem Firmengelände am Trippeldamm in Minden gestohlen haben, hat laut Besitzer eine Wert von etwa 75.000 Euro. Dieser hatte den Diebstahl am Morgen des 9. November bemerkt und bei der Polizei angezeigt. Die Spuren auf dem Firmengelände haben laut Polizei ergeben, dass die Täter in westliche Richtung davongefahren sind. Steinmeyer: „Die genaue Route ist uns jedoch nicht bekannt.“ Im Laufe des Tages hätten die Beamten dann Kenntnis von der Verwüstung des Hartumer Sportplatzes erlangt. Die Täter hinterließen beim Driften und Schleudern mit dem Fahrzeug tiefe Spuren auf der Rasenfläche. Auch die beiden Fußballtore und ein Holzbohlenzaun fielen der Zerstörungswut zum Opfer. Steinmeyer: „Als die Kollegen Fahrzeugteile eines Vito entdeckten, war die Verbindung zum Diebstahl schnell hergestellt.“ Weil die Polizisten ebenfalls Spuren fanden, die zur steilen Böschung am Kanal führten, lag die Vermutung nahe, dass das Fahrzeug versenkt wurde. In Zusammenarbeit mit der Wasserschutzpolizei und dem Wasser- und Schifffahrtsamt konnte das Fahrzeug schließlich geortet und am darauffolgenden Tag geborgen werden. Die Polizei bittet Zeugen, die in der Nacht vom 8. auf den 9. November Beobachtungen rund um das Gelände am Trippeldamm gemacht haben, oder die das auffällige Fahrzeug bemerkt haben, sich bei der Polizei unter (05 71) 88 66 0 zu melden.

Auto im Kanal versenkt: Polizei hat Hinweise auf männliche Täter

Der gestohlene Van wurde im Mittellandkanal versenkt. Foto: Polizei Minden-Lübbecke © Polizei Minden-Lübbecke

Hille-Hartum. Nach dem spektakulären Diebstahl eines Mercedes Vito, mit dem Unbekannte zunächst den Sportplatz in Hartum verwüsteten, um das Fahrzeug anschließend im Mittellandkanal zu versenken, sind erste Hinweise bei der Polizei eingegangen.

Wie Polizeisprecher Ralf Steinmeyer auf MT-Anfrage mitteilt, habe sich nach dem Aufruf eine Zeugin bei der Polizei gemeldet. Sie wohnt in der Nähe des Hahler Hafens, wo das Fahrzeug im Kanal versenkt wurde. In der Nacht vom 8. auf den 9. November habe sie gegen 3.15 Uhr Stimmen von mindestens zwei Personen gehört – laut ihrer Einschätzung männlich. Wenig später hörte sie den Angaben zufolge ein Platsch-Geräusch.

„Wir gehen davon aus, dass der Wagen um diese Zeit im Kanal versenkt wurde“, so Steinmeyer weiter. Weitere Hinweise seien bislang nicht bei der Polizei eingegangen. Der leitende Ermittler werde jedoch im Zuge einer sogenannten Umfeldbefragung weitere Anwohner aufsuchen und befragen.

Was den Schaden anbelangt, den die Täter angerichtet haben, kommt laut Steinmeyer eine stattliche Summe zustande. Allein der Mercedes Vito, den die Täter von einem Firmengelände am Trippeldamm in Minden gestohlen haben, hat laut Besitzer eine Wert von etwa 75.000 Euro. Dieser hatte den Diebstahl am Morgen des 9. November bemerkt und bei der Polizei angezeigt. Die Spuren auf dem Firmengelände haben laut Polizei ergeben, dass die Täter in westliche Richtung davongefahren sind. Steinmeyer: „Die genaue Route ist uns jedoch nicht bekannt.“

Im Laufe des Tages hätten die Beamten dann Kenntnis von der Verwüstung des Hartumer Sportplatzes erlangt. Die Täter hinterließen beim Driften und Schleudern mit dem Fahrzeug tiefe Spuren auf der Rasenfläche. Auch die beiden Fußballtore und ein Holzbohlenzaun fielen der Zerstörungswut zum Opfer. Steinmeyer: „Als die Kollegen Fahrzeugteile eines Vito entdeckten, war die Verbindung zum Diebstahl schnell hergestellt.“ Weil die Polizisten ebenfalls Spuren fanden, die zur steilen Böschung am Kanal führten, lag die Vermutung nahe, dass das Fahrzeug versenkt wurde. In Zusammenarbeit mit der Wasserschutzpolizei und dem Wasser- und Schifffahrtsamt konnte das Fahrzeug schließlich geortet und am darauffolgenden Tag geborgen werden.

Die Polizei bittet Zeugen, die in der Nacht vom 8. auf den 9. November Beobachtungen rund um das Gelände am Trippeldamm gemacht haben, oder die das auffällige Fahrzeug bemerkt haben, sich bei der Polizei unter (05 71) 88 66 0 zu melden.

Copyright © Mindener Tageblatt 2020
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Hille