Südhemmern

Ausnahmetaube ausgezeichnet: „Waldpost“ Mindenerwald zieht Bilanz für Reisesaison 2019

veröffentlicht

Die besten Züchter vom Verein „Waldpost“ Mindenerwald wurden ausgezeichnet. - © Foto: pr
Die besten Züchter vom Verein „Waldpost“ Mindenerwald wurden ausgezeichnet. (© Foto: pr)

Hille-Südhemmern (mt/sbo). Der Brieftaubenverein „Waldpost“ Mindenerwald hat jetzt für die Reisesaison 2019 Bilanz gezogen. Im Vereinslokal „Wagemarks Brunnen“ fand die Ehrung der erfolgreichsten Züchter statt.

Der Vorsitzende Udo Lübbert berichtete von einer zufriedenstellenden Saison. Lediglich beim Nationalflug ab Konin sei man durch die Wetterlage, gegenüber den Züchtern mit geringerer Entfernung zum Auflassort, wie beispielsweise die Westharzregion, chancenlos gewesen.

Vereinsmeister mit den ersten drei aus sechs vorbenannten Tauben je Flug wurden die Züchter Torsten und Friedel Schäffer mit 37 Preisen und 13.198 Preiskilometern, gefolgt von Wilhelm und Bastian Bredemeyer mit 37 Preisen und 13.008 Preiskilometern. Platz drei belegte Reinhard Willenberg mit sechs Preisen und 1.298 Preiskilometern.

Die Meisterschaft mit den vier besten jährigen Tauben sicherte sich ebenfalls die Schlaggemeinschaft Schäffer, vor der Schlaggemeinschaft Bredemeyer. Auch die Weibchenmeisterschaft ging an die Sportfreunde Schäffer. Einen großen Anteil an den Titeln hatte die Täubin 03639-16-580.

Diese Ausnahmetaube ist nur die beste Alttaube im Verein Waldpost Mindenerwald, sondern auch bestes Weibchen im Regional-Verband, der Transportgemeinschaft und in der Reisevereinigung Hille. Das Tier erflog insgesamt zwölf Preise, darunter einen Regionalsieg von Boczow (Polen) mit 415 Kilometern Rückflugstrecke gegen 6.475 Tauben.

Die beste einjährige Taube ist das Männchen 03639-18-57 der Schäffers mit neun Preisen und 563 Punkten. Aus dem Schlag von Stefan Koschnitzki flog die beste junge Taube mit fünf Preisen und 465 Punkten. Die Jungflugmeisterschaft mit fünf Distanzflügen ergab folgendes Ergebnis: 1. Stefan Koschnitzki (25 Preise), vor Schlaggemeinschaft Schäffer (23 Preisen). Den dritten Platz belegen die Sportfreunde Bredemeyer (17 Preise).

Copyright © Mindener Tageblatt 2020
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem Abo oder Tagespass möglich.

SüdhemmernAusnahmetaube ausgezeichnet: „Waldpost“ Mindenerwald zieht Bilanz für Reisesaison 2019Hille-Südhemmern (mt/sbo). Der Brieftaubenverein „Waldpost“ Mindenerwald hat jetzt für die Reisesaison 2019 Bilanz gezogen. Im Vereinslokal „Wagemarks Brunnen“ fand die Ehrung der erfolgreichsten Züchter statt. Der Vorsitzende Udo Lübbert berichtete von einer zufriedenstellenden Saison. Lediglich beim Nationalflug ab Konin sei man durch die Wetterlage, gegenüber den Züchtern mit geringerer Entfernung zum Auflassort, wie beispielsweise die Westharzregion, chancenlos gewesen. Vereinsmeister mit den ersten drei aus sechs vorbenannten Tauben je Flug wurden die Züchter Torsten und Friedel Schäffer mit 37 Preisen und 13.198 Preiskilometern, gefolgt von Wilhelm und Bastian Bredemeyer mit 37 Preisen und 13.008 Preiskilometern. Platz drei belegte Reinhard Willenberg mit sechs Preisen und 1.298 Preiskilometern. Die Meisterschaft mit den vier besten jährigen Tauben sicherte sich ebenfalls die Schlaggemeinschaft Schäffer, vor der Schlaggemeinschaft Bredemeyer. Auch die Weibchenmeisterschaft ging an die Sportfreunde Schäffer. Einen großen Anteil an den Titeln hatte die Täubin 03639-16-580. Diese Ausnahmetaube ist nur die beste Alttaube im Verein Waldpost Mindenerwald, sondern auch bestes Weibchen im Regional-Verband, der Transportgemeinschaft und in der Reisevereinigung Hille. Das Tier erflog insgesamt zwölf Preise, darunter einen Regionalsieg von Boczow (Polen) mit 415 Kilometern Rückflugstrecke gegen 6.475 Tauben. Die beste einjährige Taube ist das Männchen 03639-18-57 der Schäffers mit neun Preisen und 563 Punkten. Aus dem Schlag von Stefan Koschnitzki flog die beste junge Taube mit fünf Preisen und 465 Punkten. Die Jungflugmeisterschaft mit fünf Distanzflügen ergab folgendes Ergebnis: 1. Stefan Koschnitzki (25 Preise), vor Schlaggemeinschaft Schäffer (23 Preisen). Den dritten Platz belegen die Sportfreunde Bredemeyer (17 Preise).