Hille/Lübbecke

29 Feuerwehrleute beim Kurs für Führungskräfte

Stephan Pfeiffer

Den praktischen Teil der Truppführer-Ausbildung haben Feuerwehrleute erfolgreich absolviert. - © Foto: Pfeiffer
Den praktischen Teil der Truppführer-Ausbildung haben Feuerwehrleute erfolgreich absolviert. (© Foto: Pfeiffer)

Hille/Lübbecke (pei). Die Ausbildung zum Feuerwehrmann ist umfangreich. Der Truppführerlehrgang gehört dazu. Er ist der erste Führungslehrgang nach der Grundausbildung, der auf Kreisebene durchgeführt wird. Bevor er absolviert werden darf, müssen die Prüflinge allerdings bereits die Ausbildungen zum Truppmann, Atemschutzgeräteträger, Sprechfunker und Maschinist für Löschfahrzeuge bestanden haben.

29 junge Feuerwehrkräfte aus Espelkamp, Lübbecke, Rahden, Preußisch Oldendorf, Hüllhorst, Hille und Stemwede hatten dies geschafft und wurden nun vom stellvertretenden Kreisbrandmeister Gerd Lohmeier zur Weiterbildung berufen.

Ziel der Truppführer-Ausbildung ist es, die Einsatzkräfte zum fachlich richtigen und selbstständigen Handeln nach Auftrag innerhalb einer Gruppe oder Staffel zu befähigen. Zwei Module müssen erfolgreich absolviert werden. Das erste ist der theoretische Teil, das zweite widmet sich der Praxis. Der entsprechende Kurs erfolgte kürzlich mit drei Gruppen auf dem Gelände der Lübbecker Werkstätten.

Copyright © Mindener Tageblatt 2020
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem Abo oder Tagespass möglich.

Hille/Lübbecke29 Feuerwehrleute beim Kurs für FührungskräfteStephan PfeifferHille/Lübbecke (pei). Die Ausbildung zum Feuerwehrmann ist umfangreich. Der Truppführerlehrgang gehört dazu. Er ist der erste Führungslehrgang nach der Grundausbildung, der auf Kreisebene durchgeführt wird. Bevor er absolviert werden darf, müssen die Prüflinge allerdings bereits die Ausbildungen zum Truppmann, Atemschutzgeräteträger, Sprechfunker und Maschinist für Löschfahrzeuge bestanden haben. 29 junge Feuerwehrkräfte aus Espelkamp, Lübbecke, Rahden, Preußisch Oldendorf, Hüllhorst, Hille und Stemwede hatten dies geschafft und wurden nun vom stellvertretenden Kreisbrandmeister Gerd Lohmeier zur Weiterbildung berufen. Ziel der Truppführer-Ausbildung ist es, die Einsatzkräfte zum fachlich richtigen und selbstständigen Handeln nach Auftrag innerhalb einer Gruppe oder Staffel zu befähigen. Zwei Module müssen erfolgreich absolviert werden. Das erste ist der theoretische Teil, das zweite widmet sich der Praxis. Der entsprechende Kurs erfolgte kürzlich mit drei Gruppen auf dem Gelände der Lübbecker Werkstätten.