Hille

70.000 Euro Schaden: Defekte Stehlampe sorgt für Brand bei Ossenfort

veröffentlicht

Rund 90 Rettungskräfte waren im Einsatz, um das Feuer im Dachstuhl der Gaststätte Ossenfort zu löschen. Die meisten Menschen, die sich dort aufhielten, konnten sich selbst in Sicherheit bringen. - © Foto: Luis Rothe/Feuerwehr Hille
Rund 90 Rettungskräfte waren im Einsatz, um das Feuer im Dachstuhl der Gaststätte Ossenfort zu löschen. Die meisten Menschen, die sich dort aufhielten, konnten sich selbst in Sicherheit bringen. (© Foto: Luis Rothe/Feuerwehr Hille)

Hille (mt/ps). Der Dachstuhlbrand in einem privaten Bereich der Gaststätte Ossenfort in Hille am Samstagabend ist auf eine technische Ursache zurückzuführen. Wie die Polizei am Montag mitteilt, haben die Ermittlungen der Brandexperten ergeben, dass ein Defekt an einer Stehlampe mit Fußschalter das Feuer ausgelöst hat. Trotz des Brands ging der Betrieb in dem Restaurant bereits am Sonntag weiter.

Die Lampe stand auf dem mit einem hölzernen Geländer verkleideten Balkon. Hier fanden die Brandexperten bei ihren Untersuchungen am Montagvormittag die intensivsten Merkmale der Brandzehrung. Unter anderem war ein Nachbar auf den in einem privaten Trakt im Obergeschoss der Gaststätte entstandenen Qualm aufmerksam geworden. Er alarmierte daraufhin um 18.35 Uhr die Feuerwehr.

Am Abend wurden nach Erkenntnissen der Polizei zunächst fünf Personen mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung durch untersucht, was sich jedoch in keinem der Fälle bewahrheitete. Daher stuft die Polizei den Vorfall als Brand ohne Personenschaden ein. Die zunächst beschlagnahmte Brandstelle wurde am heutigen Montag wieder frei gegeben. Den entstandenen Schaden beziffern die Ermittler nach einer ersten Einschätzung auf rund 70.000 Euro.

Copyright © Mindener Tageblatt 2019
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem Abo oder Tagespass möglich.

Hille70.000 Euro Schaden: Defekte Stehlampe sorgt für Brand bei OssenfortHille (mt/ps). Der Dachstuhlbrand in einem privaten Bereich der Gaststätte Ossenfort in Hille am Samstagabend ist auf eine technische Ursache zurückzuführen. Wie die Polizei am Montag mitteilt, haben die Ermittlungen der Brandexperten ergeben, dass ein Defekt an einer Stehlampe mit Fußschalter das Feuer ausgelöst hat. Trotz des Brands ging der Betrieb in dem Restaurant bereits am Sonntag weiter. Die Lampe stand auf dem mit einem hölzernen Geländer verkleideten Balkon. Hier fanden die Brandexperten bei ihren Untersuchungen am Montagvormittag die intensivsten Merkmale der Brandzehrung. Unter anderem war ein Nachbar auf den in einem privaten Trakt im Obergeschoss der Gaststätte entstandenen Qualm aufmerksam geworden. Er alarmierte daraufhin um 18.35 Uhr die Feuerwehr. Am Abend wurden nach Erkenntnissen der Polizei zunächst fünf Personen mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung durch untersucht, was sich jedoch in keinem der Fälle bewahrheitete. Daher stuft die Polizei den Vorfall als Brand ohne Personenschaden ein. Die zunächst beschlagnahmte Brandstelle wurde am heutigen Montag wieder frei gegeben. Den entstandenen Schaden beziffern die Ermittler nach einer ersten Einschätzung auf rund 70.000 Euro.