Hille

Anwohner erwischen Altmetalldiebe auf frischer Tat

veröffentlicht

Randvoll bis unters Dach - das entwendete Altmetall auf der Ladefläche des Mercedes Sprinters. - © Foto: Polizei Minden-Lübbecke
Randvoll bis unters Dach - das entwendete Altmetall auf der Ladefläche des Mercedes Sprinters. (© Foto: Polizei Minden-Lübbecke)

Hille (mt/jhr). Am Freitagnachmittag sind in Hille zwei Schrottdiebe auf frischer Tat ertappt worden. Wie die Polizei berichtet, hatte das Paar bereits rund eine Tonne Metall in einen Transporter geladen, als die Besitzer des Metalls nach Hause kamen.

Als die Hausbewohner gegen 16.40 Uhr in die Straße "Schwöen" zurückkehrten, bemerkten sie an ihrem Grundstück einen Mann und eine Frau, die gerade Eisenschrott in einen blauen Mercedes-Sprinter einluden. Sie sprachen die beiden Unbekannten an, forderten sie auf, die rund eine Tonne Altmetall wieder auszuladen und rief die Polizei.

Bei der Kontrolle durch die Einsatzkräfte gaben sich die Beiden als in Recklinghausen wohnendes Ehepaar (27, 25) mit rumänischer Staatsangehörigkeit aus. Als die Beamten die Ladefläche überprüften, bemerkten sie rund zwei Tonnen weiteres Altmetall mit unbekannter Herkunft. Zur weiteren Aufklärung nahmen sie die Beschuldigten mit auf die Wache Minden, wo sich herausstellte, dass sie keine Genehmigung zum Schrottsammeln vorlegen konnten.

Der 27-Jährige rechtfertigte sich damit, dass er behauptete, er habe zuvor etwa 15 Minuten am Wohnhaus geklingelt und gerufen. Weil niemand vor Ort gewesen sei, habe er gedacht, dass das Altmetall entsorgt werden solle. Wegen seiner unerlaubten Handlung muss das Ehepaar nun mit einer Anzeige zu rechnen.

Copyright © Mindener Tageblatt 2019
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

1 Kommentar

Das Kommentieren ist nur mit einem Abo oder Tagespass möglich.

HilleAnwohner erwischen Altmetalldiebe auf frischer TatHille (mt/jhr). Am Freitagnachmittag sind in Hille zwei Schrottdiebe auf frischer Tat ertappt worden. Wie die Polizei berichtet, hatte das Paar bereits rund eine Tonne Metall in einen Transporter geladen, als die Besitzer des Metalls nach Hause kamen. Als die Hausbewohner gegen 16.40 Uhr in die Straße "Schwöen" zurückkehrten, bemerkten sie an ihrem Grundstück einen Mann und eine Frau, die gerade Eisenschrott in einen blauen Mercedes-Sprinter einluden. Sie sprachen die beiden Unbekannten an, forderten sie auf, die rund eine Tonne Altmetall wieder auszuladen und rief die Polizei. Bei der Kontrolle durch die Einsatzkräfte gaben sich die Beiden als in Recklinghausen wohnendes Ehepaar (27, 25) mit rumänischer Staatsangehörigkeit aus. Als die Beamten die Ladefläche überprüften, bemerkten sie rund zwei Tonnen weiteres Altmetall mit unbekannter Herkunft. Zur weiteren Aufklärung nahmen sie die Beschuldigten mit auf die Wache Minden, wo sich herausstellte, dass sie keine Genehmigung zum Schrottsammeln vorlegen konnten. Der 27-Jährige rechtfertigte sich damit, dass er behauptete, er habe zuvor etwa 15 Minuten am Wohnhaus geklingelt und gerufen. Weil niemand vor Ort gewesen sei, habe er gedacht, dass das Altmetall entsorgt werden solle. Wegen seiner unerlaubten Handlung muss das Ehepaar nun mit einer Anzeige zu rechnen.