Hille

Der letzte Müll: Die Deponie der Pohlschen Heide und ihre Geschichte

Carsten Korfesmeyer

Matthias Koch-Schulte (50) ist Leiter des Kundencenters auf der Pohlschen Heide. „Abfall ist nicht wertlos“, sagt er. Das Umweltbewusstsein hat zu einem anderen Umgang mit Abfall geführt. MT- - © Foto: Carsten Korfesmeyer
Matthias Koch-Schulte (50) ist Leiter des Kundencenters auf der Pohlschen Heide. „Abfall ist nicht wertlos“, sagt er. Das Umweltbewusstsein hat zu einem anderen Umgang mit Abfall geführt. MT- (© Foto: Carsten Korfesmeyer)

Hille (mt). Für den Bürger sind Abfälle in der Regel wertlos. Auf der Pohlschen Heide ist das anders. Dort holt man das letzte aus dem Müll heraus und gewinnt Rohstoffe zurück, um diese wiederzuverwerten. Selbst viele Reste, mit denen sich nichts mehr herstellen lässt, sind immer noch zu gebrauchen...

Anmelden und weiterlesen
Inhalte mit diesem Symbol sind kostenpflichtig

Einige Artikel auf MT.de sind kostenpflichtig. Wir markieren solche Artikel mit dem Plus-Symbol. Warum das so ist, erklären wir hier.

Als Neukunde können Sie MT.de-Plus für 6 Tage gratis testen.

Jetzt registrieren & 6 Tage gratis testen

Alternativ können Sie auch einen Einzelartikel für 0,79 € oder einen Tagespass (24 Stunden) für 0,99 € kaufen.

Jetzt registrieren & Artikel/Tagespass kaufen

Sie sind bereits Abonnent vom Mindener Tageblatt (gedruckt oder ePaper) und wollen Ihr Abo um MT.de-Plus (ab 2,00 € / Monat) ergänzen.

Jetzt registrieren & MT.de-Plus ergänzen

Weitere Informationen zum Bezahlmodell und den Kosten auf MT.de gibt es hier.

Copyright © Mindener Tageblatt 2019
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.