Hille

Auf dem Hiller Flohmarkt gibt es allerlei Kuriositäten und einen ganz besonderen Hingucker

Nadine Schwan

Abschiedsfoto: Andreas Witting (57) und Puppe Chantal. MT- - © Foto: Nadine Schwan
Abschiedsfoto: Andreas Witting (57) und Puppe Chantal. MT- (© Foto: Nadine Schwan)

Hille (mt). Der Abschied fällt schwer, aber Chantals Tage sind gezählt. Die Schaufensterpuppe, die sonst bei Manuela Watermann in der Kellerbar stand, soll einen neuen Besitzer finden. Für den Auftritt auf dem Hiller Flohmarkt hat die Besitzerin ihre Puppe noch einmal fein gemacht: neue Langhaar-Perücke – sonst trägt Chantal kurze schwarze Haare – halbdurchsichtiger Body und schwarze Feinstrümpfe.

Auf dem Flohmarkt an der Alten Brennerei in Hille ist Chantal am Sonntagmorgen der absolute Hingucker. Doch der währt kurz. Nach nur 30 Minuten ist sie schon an einen Händler verkauft. Gleich in den frühen Morgenstunden halten die Jäger und Sammler Ausschau nach den besten Stücken. Für wie viel sie den Besitzer wechselt? Das will der Käufer lieber geheim halten.

250 Euro hat Chantal vor zehn Jahren mal gekostet, sagt Watermann. Sie fand die Schaufensterpuppe in einer Kleinanzeige im Mindener Tageblatt und kaufte sie als Partygag. „Aber jetzt sind die ruhigeren Jahre gekommen“, sagt die Mindenerin und Chantal muss das Feld räumen. Watermanns Schwager, Andreas Witting, findet das ein bisschen schade. Für Chantal gibt es ein letztes Küsschen auf die Wange, Frau Martina und Schwägerin Manuela machen Abschiedsfotos und müssen laut lachen. Dann wird Chantal auch schon von ihrem neuen Besitzer abgeholt – allerdings in Einzelteilen, denn so passt sie nicht ins Auto.

Chantal zieht jetzt übrigens nach Friedewalde zu Dirk Golombek in den Laden „Antikes und Kuriosa“. Und wer weiß: Vielleicht geht es von dort in die nächste Kellerbar?

Copyright © Mindener Tageblatt 2019
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem Abo oder Tagespass möglich.

HilleAuf dem Hiller Flohmarkt gibt es allerlei Kuriositäten und einen ganz besonderen HinguckerNadine SchwanHille (mt). Der Abschied fällt schwer, aber Chantals Tage sind gezählt. Die Schaufensterpuppe, die sonst bei Manuela Watermann in der Kellerbar stand, soll einen neuen Besitzer finden. Für den Auftritt auf dem Hiller Flohmarkt hat die Besitzerin ihre Puppe noch einmal fein gemacht: neue Langhaar-Perücke – sonst trägt Chantal kurze schwarze Haare – halbdurchsichtiger Body und schwarze Feinstrümpfe. Auf dem Flohmarkt an der Alten Brennerei in Hille ist Chantal am Sonntagmorgen der absolute Hingucker. Doch der währt kurz. Nach nur 30 Minuten ist sie schon an einen Händler verkauft. Gleich in den frühen Morgenstunden halten die Jäger und Sammler Ausschau nach den besten Stücken. Für wie viel sie den Besitzer wechselt? Das will der Käufer lieber geheim halten. 250 Euro hat Chantal vor zehn Jahren mal gekostet, sagt Watermann. Sie fand die Schaufensterpuppe in einer Kleinanzeige im Mindener Tageblatt und kaufte sie als Partygag. „Aber jetzt sind die ruhigeren Jahre gekommen“, sagt die Mindenerin und Chantal muss das Feld räumen. Watermanns Schwager, Andreas Witting, findet das ein bisschen schade. Für Chantal gibt es ein letztes Küsschen auf die Wange, Frau Martina und Schwägerin Manuela machen Abschiedsfotos und müssen laut lachen. Dann wird Chantal auch schon von ihrem neuen Besitzer abgeholt – allerdings in Einzelteilen, denn so passt sie nicht ins Auto. Chantal zieht jetzt übrigens nach Friedewalde zu Dirk Golombek in den Laden „Antikes und Kuriosa“. Und wer weiß: Vielleicht geht es von dort in die nächste Kellerbar?