Hille/Bielefeld

Hiller Dreifachmord: Revision eingelegt - Urteil gegen Kevin R. wird überprüft

veröffentlicht

Mit dem Urteil gegen Kevin R. befasst sich nun der Bundesgerichtshof. MT- - © Foto: Alex Lehn
Mit dem Urteil gegen Kevin R. befasst sich nun der Bundesgerichtshof. MT- (© Foto: Alex Lehn)

Hille/Bielefeld (cko/sbo). Nach den Anwälten von Jörg W. hat im Laufe der Woche auch die Verteidigung von Kevin R. Revision gegen das Urteil des Landgerichts Bielefeld eingelegt. R. wurde im Prozess um den Hiller Dreifachmord wegen Mordes in zwei Fällen zu lebenslanger Haft verurteilt. Bei dem 25-Jährigen stellte das Gericht außerdem die besondere Schwere der Schuld fest.

„Damit befasst sich nun der Bundesgerichtshof mit dem Fall“, sagt Gerichtssprecher Tobias Wiegmann am Freitagmorgen gegenüber dem MT. Überprüft werde das Urteil allerdings nur auf Rechtsfehler. Läge einer vor, würde der Fall zurückverwiesen und von einer anderen Kammer des Landgerichts neu aufgerollt. Liegt hingegen kein Rechtsfehler vor, wird das Urteil gegen Kevin R. rechtskräftig.

Wann der Bundesgerichtshof über die Revision entscheidet, lässt sich laut Wiegmann aktuell nicht sagen. Auch Jörg W. (52) wurde wegen dreifachen Mordes zu einer lebenslangen Freiheitsstrafe verurteilt. Außerdem stellte das Gericht die besondere Schwere der Schuld fest und ordnete Sicherungsverwahrung an.

Hier gibt es weitere Artikel zum Thema

Copyright © Mindener Tageblatt 2020
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem Abo oder Tagespass möglich.

Hille/BielefeldHiller Dreifachmord: Revision eingelegt - Urteil gegen Kevin R. wird überprüftHille/Bielefeld (cko/sbo). Nach den Anwälten von Jörg W. hat im Laufe der Woche auch die Verteidigung von Kevin R. Revision gegen das Urteil des Landgerichts Bielefeld eingelegt. R. wurde im Prozess um den Hiller Dreifachmord wegen Mordes in zwei Fällen zu lebenslanger Haft verurteilt. Bei dem 25-Jährigen stellte das Gericht außerdem die besondere Schwere der Schuld fest. „Damit befasst sich nun der Bundesgerichtshof mit dem Fall“, sagt Gerichtssprecher Tobias Wiegmann am Freitagmorgen gegenüber dem MT. Überprüft werde das Urteil allerdings nur auf Rechtsfehler. Läge einer vor, würde der Fall zurückverwiesen und von einer anderen Kammer des Landgerichts neu aufgerollt. Liegt hingegen kein Rechtsfehler vor, wird das Urteil gegen Kevin R. rechtskräftig. Wann der Bundesgerichtshof über die Revision entscheidet, lässt sich laut Wiegmann aktuell nicht sagen. Auch Jörg W. (52) wurde wegen dreifachen Mordes zu einer lebenslangen Freiheitsstrafe verurteilt. Außerdem stellte das Gericht die besondere Schwere der Schuld fest und ordnete Sicherungsverwahrung an. Hier gibt es weitere Artikel zum Thema