Unterlübbe

Der Spaß war am wichtigsten bei Festtagen in Unterlübbe

veröffentlicht

Hille-Unterlübbe (mt/GB). Zu seinen Festtagen an Sporthalle in Unterlübbe hatte der Sportverein Rot-Weiß Unterlübbe kürzlich eingeladen. Im Mittelpunkt standen Spaßwettbewerbe.

So konnten Mannschaften ihre Geschicklichkeit beim Wikingerschach unter Beweis stellen. „Das ist das zweitbeste Wurfspiel nach Handball“, meinte Organisator Marc Blotevogel, der sich über die Teilnahme von 16 Mannschaften freute. Jeweils zwei Teams traten gegeneinander an: Für sie galt, mit sechs Wurf pro Durchgang die fünf Holzbauern der gegnerischen Mannschaft mit einem Stab zu treffen und umzuwerfen. Erst dann durfte der in der Mitte stehende König anvisiert werden, und zwar rückwärts durch die Beine.

Wenn der zur Freude aller umfiel, bedeutete das den Satzsieg für die Mannschaft, zwei Satzsiege waren nötig zum Weiterkommen.

Gut gelaunt und unter Anfeuerungsrufen kämpften sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer durch die Runden, bis im Finale die „Montags-Rippchen“ und DC Alpakas Hille aufeinander trafen; die „Montags-Rippchen“ gingen als strahlende Sieger vom Platz.

img_1818

Auch „SchiKiDaKiHi“, die Gemeindemeisterschaft für Mannschaften aus der Gemeinde Hille, wurde mit viel Spaß absolviert. Drei Damenmannschaften und acht Männerteams mit jeweils vier Akteuren maßen sich in den Disziplinen Schießen (fünf Schuss aufgelegt), Kickern (bis sechs Tore) und Dart (hier zählte die Differenz der Punkte). Bei den Frauen hatten die Unterlübberinnen die Nase vorn, gefolgt von Südhemmern und den „Unterlübber Lütens“. Eickhorst vor Rothenuffeln und Südhemmern lautete die Platzierung bei den Herren.

- © pr
img_1819 (© pr)

Am Sonntag standen neben Hüpfburg, Kletterfelsen, Erbsensuppe und Kuchenbüffet auch Handballspiele auf dem Programm. Bei den Minis setzte sich die Mannschaft der HSG EURo durch, bei der weiblichen E-Jugend gewann die HSG EURo I das Turnier. HSV Minden Nord hieß der Sieger der männlichen E-Jugend, während bei der weiblichen D-Jugend die Mannschaft der HSG EURo und bei der männlichen D-Jugend die JSG H2 Hille-Hartum siegten.

Copyright © Mindener Tageblatt 2020
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem Abo oder Tagespass möglich.

UnterlübbeDer Spaß war am wichtigsten bei Festtagen in UnterlübbeHille-Unterlübbe (mt/GB). Zu seinen Festtagen an Sporthalle in Unterlübbe hatte der Sportverein Rot-Weiß Unterlübbe kürzlich eingeladen. Im Mittelpunkt standen Spaßwettbewerbe. So konnten Mannschaften ihre Geschicklichkeit beim Wikingerschach unter Beweis stellen. „Das ist das zweitbeste Wurfspiel nach Handball“, meinte Organisator Marc Blotevogel, der sich über die Teilnahme von 16 Mannschaften freute. Jeweils zwei Teams traten gegeneinander an: Für sie galt, mit sechs Wurf pro Durchgang die fünf Holzbauern der gegnerischen Mannschaft mit einem Stab zu treffen und umzuwerfen. Erst dann durfte der in der Mitte stehende König anvisiert werden, und zwar rückwärts durch die Beine. Wenn der zur Freude aller umfiel, bedeutete das den Satzsieg für die Mannschaft, zwei Satzsiege waren nötig zum Weiterkommen. Gut gelaunt und unter Anfeuerungsrufen kämpften sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer durch die Runden, bis im Finale die „Montags-Rippchen“ und DC Alpakas Hille aufeinander trafen; die „Montags-Rippchen“ gingen als strahlende Sieger vom Platz. Auch „SchiKiDaKiHi“, die Gemeindemeisterschaft für Mannschaften aus der Gemeinde Hille, wurde mit viel Spaß absolviert. Drei Damenmannschaften und acht Männerteams mit jeweils vier Akteuren maßen sich in den Disziplinen Schießen (fünf Schuss aufgelegt), Kickern (bis sechs Tore) und Dart (hier zählte die Differenz der Punkte). Bei den Frauen hatten die Unterlübberinnen die Nase vorn, gefolgt von Südhemmern und den „Unterlübber Lütens“. Eickhorst vor Rothenuffeln und Südhemmern lautete die Platzierung bei den Herren. Am Sonntag standen neben Hüpfburg, Kletterfelsen, Erbsensuppe und Kuchenbüffet auch Handballspiele auf dem Programm. Bei den Minis setzte sich die Mannschaft der HSG EURo durch, bei der weiblichen E-Jugend gewann die HSG EURo I das Turnier. HSV Minden Nord hieß der Sieger der männlichen E-Jugend, während bei der weiblichen D-Jugend die Mannschaft der HSG EURo und bei der männlichen D-Jugend die JSG H2 Hille-Hartum siegten.