Südhemmern

Handball-Minis besuchen die Löschgruppe Südhemmern

veröffentlicht

Hille-Südhemmern (sbo). „Alle anschnallen, es geht los“, ruft ein Junge und setzt sich ans Steuer des Löschfahrzeugs der Freiwilligen Feuerwehr Südhemmern. Die jüngsten Handballer aus Südhemmern – die Super-Minis – besuchten zusammen mit ihrer Trainerin Manuela Dullweber die Feuerwehr.

Schlange stehen am Löschfahrzeug: Jeder wollte einmal auf dem Fahrersitz Platz nehmen. MT- - © Foto: S. Dullweber
Schlange stehen am Löschfahrzeug: Jeder wollte einmal auf dem Fahrersitz Platz nehmen. MT- (© Foto: S. Dullweber)

Löschgruppenführer Phillip Kaiser zeigte den Vier- bis Sechsjährigen das Gerätehaus und die Fahrzeuge. Außerdem durften die Kinder Pylonen mit Wasser umspritzen. Am gefragtesten war jedoch das Martinshorn und das Blaulicht, das die Kinder – ausnahmsweise – auch ausprobieren durften.

Phillip Kaiser machte nebenbei ein bisschen Werbung für die Kinderfeuerwehr, in die die Jüngsten ab sechs Jahre eintreten können. Die Jugendfeuerwehr nimmt Kinder ab zehn Jahre auf.

Copyright © Mindener Tageblatt 2020
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem Abo oder Tagespass möglich.

SüdhemmernHandball-Minis besuchen die Löschgruppe SüdhemmernHille-Südhemmern (sbo). „Alle anschnallen, es geht los“, ruft ein Junge und setzt sich ans Steuer des Löschfahrzeugs der Freiwilligen Feuerwehr Südhemmern. Die jüngsten Handballer aus Südhemmern – die Super-Minis – besuchten zusammen mit ihrer Trainerin Manuela Dullweber die Feuerwehr. Löschgruppenführer Phillip Kaiser zeigte den Vier- bis Sechsjährigen das Gerätehaus und die Fahrzeuge. Außerdem durften die Kinder Pylonen mit Wasser umspritzen. Am gefragtesten war jedoch das Martinshorn und das Blaulicht, das die Kinder – ausnahmsweise – auch ausprobieren durften. Phillip Kaiser machte nebenbei ein bisschen Werbung für die Kinderfeuerwehr, in die die Jüngsten ab sechs Jahre eintreten können. Die Jugendfeuerwehr nimmt Kinder ab zehn Jahre auf.