Wollgras ist bei der Wanderung zu sehen. - © Foto: pr
Wollgras ist bei der Wanderung zu sehen. (© Foto: pr)

Hille

Frühling im Moor: Führung mit Rainer Eschedor

veröffentlicht

Hille (mt/sbo). Die Gemeinde Hille lädt am Freitag, 3. Mai, zur ersten Moorwanderung in diesem Jahr ein. Start ist um 17 Uhr auf dem Parkplatz P3 am Ende der Moorbadstraße in Gehlenbeck.

Im Frühling erwacht das Hochmoor. Das Wollgras hat weiße, wattige Fruchtstände ausgebildet und der Kuckuck ist neben Bekassine und Kiebitz aus seinem Winterquartier zurückgekehrt.

Das Große Torfmoor ist laut Gemeinde ein beliebtes Ziel für Spaziergänger, Radfahrer und Sportler. Es besitzt in der dicht besiedelten Kulturlandschaft als Feucht- und Fluchtbiotop hohen Stellenwert für bedrohte Pflanzen und Tiere.

Der zertifizierte Natur- und Landschaftsführer Rainer Eschedor thematisiert bei der Wanderung wichtige Funktionen der Moore für den Klimaschutz. Das Rekordjahr 2018 mit geringem Niederschlag und hohen Temperaturen habe sich im heimischen Feuchtgebiet bemerkbar gemacht. Wie sieht die aktuelle Situation aus und wie wirkt sich Hitze in der Moorlandschaft aus?

Anmeldungen nimmt Annegret Blanke im Rathaus unter Telefon (05 71) 40 44 249 oder per E-Mail an a.blanke@hille.de entgegen.

Copyright © Mindener Tageblatt 2019
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem Abo oder Tagespass möglich.

HilleFrühling im Moor: Führung mit Rainer EschedorHille (mt/sbo). Die Gemeinde Hille lädt am Freitag, 3. Mai, zur ersten Moorwanderung in diesem Jahr ein. Start ist um 17 Uhr auf dem Parkplatz P3 am Ende der Moorbadstraße in Gehlenbeck. Im Frühling erwacht das Hochmoor. Das Wollgras hat weiße, wattige Fruchtstände ausgebildet und der Kuckuck ist neben Bekassine und Kiebitz aus seinem Winterquartier zurückgekehrt. Das Große Torfmoor ist laut Gemeinde ein beliebtes Ziel für Spaziergänger, Radfahrer und Sportler. Es besitzt in der dicht besiedelten Kulturlandschaft als Feucht- und Fluchtbiotop hohen Stellenwert für bedrohte Pflanzen und Tiere. Der zertifizierte Natur- und Landschaftsführer Rainer Eschedor thematisiert bei der Wanderung wichtige Funktionen der Moore für den Klimaschutz. Das Rekordjahr 2018 mit geringem Niederschlag und hohen Temperaturen habe sich im heimischen Feuchtgebiet bemerkbar gemacht. Wie sieht die aktuelle Situation aus und wie wirkt sich Hitze in der Moorlandschaft aus? Anmeldungen nimmt Annegret Blanke im Rathaus unter Telefon (05 71) 40 44 249 oder per E-Mail an a.blanke@hille.de entgegen.