Kanister mit einer offenbar ätzenden Flüssigkeit sorgen derzeit für einen Großeinsatz auf der Pohlschen Heide. MT- - © Foto: Alex Lehn
Kanister mit einer offenbar ätzenden Flüssigkeit sorgen derzeit für einen Großeinsatz auf der Pohlschen Heide. MT- (© Foto: Alex Lehn)

Hille

Ätzende Flüssigkeit ausgelaufen: Großeinsatz auf der Pohlschen Heide

veröffentlicht

Hille (sbo/nik). Kanister mit einer offenbar ätzenden Flüssigkeit sorgen derzeit für einen Großeinsatz auf der Pohlschen Heide. Wie die Feuerwehr vor Ort mitteilt, ist das Gebiet rund um den Einsatzort weiträumig abgesperrt. Die Einsatzkräfte legen Schutzanzüge an, um die Substanz näher zu untersuchen.

Laut ersten Ermittlungen wurden die etwa zehn bis zwölf Kanister von einem Kunden der Pohlschen Heide als Gewerbemüll abgegeben und in der Annahmehalle der Mechanisch-Biologischen Abfallbehandlungsanlage (MBA) abgestellt. Dort kippten sie am Montagmorgen um und liefen aus. Mitarbeiter bemerkten wenig später Blasenbildung in der Flüssigkeit, es verbreitete sich ein ätzender Geruch, außerdem bildete sich Rauch. Die erst seit wenigen Tagen bestehende Werkfeuerwehr auf dem Gelände ließ die Halle räumen und sperrte sie weiträumig ab. Hinzugerufen wurden fünf Löschgruppen der Gemeinde Hille sowie die Gerätewagen Gefahrgut und Messtechnik der Mindener Berufsfeuerwehr und Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr Minden.

Großeinsatz auf der Pohlschen Heide

Mithilfe von Schutzanzügen für Gefahrguteinsätze untersuchen die Einsatzkräfte zunächst die Luft in der Halle auf giftige Substanzen. Dann sollen die Kanister luftdicht verschlossen und in ein Zwischenlager in Bünde gebracht werden. Um welche Flüssigkeit es sich handelt, soll noch geklärt werden. Verletzt wurde beim dem Einsatz bisher niemand

Laut Auskunft der Feuerwehr ist es der erste Gefahrguteinsatz dieser Art seit etwa 15 Jahren auf dem Gelände.

Copyright © Mindener Tageblatt 2019
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem Abo oder Tagespass möglich.

HilleÄtzende Flüssigkeit ausgelaufen: Großeinsatz auf der Pohlschen HeideHille (sbo/nik). Kanister mit einer offenbar ätzenden Flüssigkeit sorgen derzeit für einen Großeinsatz auf der Pohlschen Heide. Wie die Feuerwehr vor Ort mitteilt, ist das Gebiet rund um den Einsatzort weiträumig abgesperrt. Die Einsatzkräfte legen Schutzanzüge an, um die Substanz näher zu untersuchen. Laut ersten Ermittlungen wurden die etwa zehn bis zwölf Kanister von einem Kunden der Pohlschen Heide als Gewerbemüll abgegeben und in der Annahmehalle der Mechanisch-Biologischen Abfallbehandlungsanlage (MBA) abgestellt. Dort kippten sie am Montagmorgen um und liefen aus. Mitarbeiter bemerkten wenig später Blasenbildung in der Flüssigkeit, es verbreitete sich ein ätzender Geruch, außerdem bildete sich Rauch. Die erst seit wenigen Tagen bestehende Werkfeuerwehr auf dem Gelände ließ die Halle räumen und sperrte sie weiträumig ab. Hinzugerufen wurden fünf Löschgruppen der Gemeinde Hille sowie die Gerätewagen Gefahrgut und Messtechnik der Mindener Berufsfeuerwehr und Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr Minden. Mithilfe von Schutzanzügen für Gefahrguteinsätze untersuchen die Einsatzkräfte zunächst die Luft in der Halle auf giftige Substanzen. Dann sollen die Kanister luftdicht verschlossen und in ein Zwischenlager in Bünde gebracht werden. Um welche Flüssigkeit es sich handelt, soll noch geklärt werden. Verletzt wurde beim dem Einsatz bisher niemand Laut Auskunft der Feuerwehr ist es der erste Gefahrguteinsatz dieser Art seit etwa 15 Jahren auf dem Gelände.