„Signore Plektrum“ Beppe Gambetta tritt in Kreuzkirche auf

veröffentlicht

Beppe Gambetta bei seinem letzten Auftritt in der Kreuzkirche im November 2015. - © pr
Beppe Gambetta bei seinem letzten Auftritt in der Kreuzkirche im November 2015. (© pr)

Hille-Rothenuffeln (mt/dc). Der Genueser Gitarrist Beppe Gambetta tritt am Sonntag, 25. November, um 19.30 Uhr zu Ehren Volker Fabrys in der Kreuzkirche, Bäckerstraße 40, in Hille-Rothenuffeln auf. Fabry ist Mitte des Jahres verstorben, aber sein Projekt, das Guitar Orchestra, macht unter der Leitung von Clemens Knicker weiter. Das Guitar Orchestra hat bei diesem Konzert ebenfalls einen Auftritt.

Beppe Gambetta ist bereits mehrfach in der Region aufgetreten. Laut Veranstalter gilt er als Erneuerer italienischer Musik: Gambetta lässt mediterrane Musiktraditionen mit amerikanischer Roots-Music wie Swing, Blues, Ragtime und Bluegrass verschmelzen. Die Fachpresse gab ihm für seine atmosphärischen Klangkaskaden im Flatpicking-Stil den Spitznamen „Signore Plektrum“.

Der Eintritt zum Konzert kostet acht Euro.

Copyright © Mindener Tageblatt 2020
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem Abo oder Tagespass möglich.

„Signore Plektrum“ Beppe Gambetta tritt in Kreuzkirche aufHille-Rothenuffeln (mt/dc). Der Genueser Gitarrist Beppe Gambetta tritt am Sonntag, 25. November, um 19.30 Uhr zu Ehren Volker Fabrys in der Kreuzkirche, Bäckerstraße 40, in Hille-Rothenuffeln auf. Fabry ist Mitte des Jahres verstorben, aber sein Projekt, das Guitar Orchestra, macht unter der Leitung von Clemens Knicker weiter. Das Guitar Orchestra hat bei diesem Konzert ebenfalls einen Auftritt. Beppe Gambetta ist bereits mehrfach in der Region aufgetreten. Laut Veranstalter gilt er als Erneuerer italienischer Musik: Gambetta lässt mediterrane Musiktraditionen mit amerikanischer Roots-Music wie Swing, Blues, Ragtime und Bluegrass verschmelzen. Die Fachpresse gab ihm für seine atmosphärischen Klangkaskaden im Flatpicking-Stil den Spitznamen „Signore Plektrum“. Der Eintritt zum Konzert kostet acht Euro.