Angetrunkener Mann randaliert in Hiller Asylunterkunft Hille (mt/kra). Ein in einer kommunalen Asylbewerberunterkunft in Hille-Unterlübbe lebender 28-jähriger Mann hat am Sonntagmorgen für Aufregung gesorgt. Der alkoholisierte Mann hatte laut Polizei offenbar in der an der Schulstraße gelegenen Unterkunft randaliert und dabei auch eine Flasche auf den Boden geworfen. Zudem soll er mit einem Küchenmesser einen 32-Jährigen bedroht haben.Gemeinsam mit anderen dort wohnenden Personen gelang es den Störenfried bis zum Eintreffen der gegen 8.45 Uhr alarmierten Polizei zu bändigen. Dabei zog sich der Randalierer leichte Verletzungen zu. Der 32-Jährige verletzte sich am Fuß, als er in die Glasscherben trat.Anschließend kam der 28-Jährige mit einem Rettungswagen ins Johannes-Wesling-Klinikum nach Minden. Auf richterliche Anordnung wurde dem Mann eine Blutprobe entnommen. Gegen ihn wird nun wegen des Verdachts auf gefährlicher Körperverletzung ermittelt. Was sich im Einzelnen am Morgen in der Unterkunft ereignete und warum der 28-Jährige dort randalierte, steht noch nicht fest. Eine Befragung der Beteiligten war auf Grund bestehender Verständigungsschwierigkeiten zunächst nur sporadisch möglich.

Angetrunkener Mann randaliert in Hiller Asylunterkunft

© Symbolfoto: MT-Archiv

Hille (mt/kra). Ein in einer kommunalen Asylbewerberunterkunft in Hille-Unterlübbe lebender 28-jähriger Mann hat am Sonntagmorgen für Aufregung gesorgt. Der alkoholisierte Mann hatte laut Polizei offenbar in der an der Schulstraße gelegenen Unterkunft randaliert und dabei auch eine Flasche auf den Boden geworfen. Zudem soll er mit einem Küchenmesser einen 32-Jährigen bedroht haben.

Gemeinsam mit anderen dort wohnenden Personen gelang es den Störenfried bis zum Eintreffen der gegen 8.45 Uhr alarmierten Polizei zu bändigen. Dabei zog sich der Randalierer leichte Verletzungen zu. Der 32-Jährige verletzte sich am Fuß, als er in die Glasscherben trat.

Anschließend kam der 28-Jährige mit einem Rettungswagen ins Johannes-Wesling-Klinikum nach Minden. Auf richterliche Anordnung wurde dem Mann eine Blutprobe entnommen. Gegen ihn wird nun wegen des Verdachts auf gefährlicher Körperverletzung ermittelt. Was sich im Einzelnen am Morgen in der Unterkunft ereignete und warum der 28-Jährige dort randalierte, steht noch nicht fest. Eine Befragung der Beteiligten war auf Grund bestehender Verständigungsschwierigkeiten zunächst nur sporadisch möglich.

Copyright © Mindener Tageblatt 2020
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Hille