Kerniger Rock mit Nine Feed Under in Kulturscheune Band unternimmt Streifzug durch 30 Jahre der jüngeren Musikgeschichte Von Namira McLeod Hille-Rothenuffeln (nam). Der Chefkoch serviert persönlich. Bei Nine Feet Under gibt es nur das Gelbe vom Ei, kein musikalisches Fast Food, sondern ein Fünf-Gänge-Menü. Genauer: ein Life-Streifzug durch 30 Jahre Musikgeschichte in der Kulturscheune des Heimatvereins Rothenuffeln. Alles live und handgemacht. Da war für jeden etwas dabei: von Westernhagen bis Dire Straits und von Pink Floyd bis ZZ Top. Die Coverband, wobei Bass und Leadgitarre von zwei Pastoren besetzt sind, tischte ihr legendäres Konzert wieder vom Feinsten auf. Insbesondere überzeugte Klaus Döpking mit seiner Stimme im Song „I’m a Soul Man“ von James Brown.Klaus Döpking (Frontmann, der „Chefkoch“ mit Liebe zum Steak), Lars Prüßner (Leadgitarre, Vocal, der Spinat hasst), Carsten Fiefstück (Bass, Vocal, der total auf Nudelpfanne steht), Henning Bremer (der Mann mit der Trompete, der Schinkenpizza liebt), Martin Tews (der mit dem Saxofon, der Pizza aller Art in seinen Magen lässt), Björn Behrendt (der Drummer, der alles verzehrt, wo Fleisch dran ist) und Uwe Stahlhut (die zweite Gitarre mit Pasta-Geschmack) bilden die siebenköpfige Rockband „Nine Feet Under“ aus Stadthagen, Minden, Bielefeld und Osnabrück.Kennengelernt hatten sich die Bandmitglieder vor 15 bis 20 Jahren irgendwann zwischen CVJM (Christlicher Verein junger Menschen) und Studium, wobei drei der Bandmitglieder von „Greasy Spoon“ zu NFU dazustießen und der Drummer durch Björn Behrendt ersetzt wurde, erklärte Uwe Stahlhut.Dabei lassen sie nichts anbrennen, was die Mainstream- und Classicrock-Geschichte zu bieten hat. Logisch, dass ihre Gäste da auch im Freien mit Gegrilltem versorgt wurden und an der Theke in der Kulturscheune mit kühlem Nass. Außerdem mischte sich Frontmann Klaus auch mal zwischen das tanzende Volk und heizte ansonsten den Gästen ordentlich ein.Mehr als 500 Mitglieder sind schon im VereinDie beiden Vorsitzenden des Heimatvereins Rothenuffeln Torsten Siemon und Torsten Kottkamp veranstalten das musikalische Abendmahl in der Kulturscheune unter dem Titel „Rock am Kurpark“ bereits seit sechs Jahren mit fester Bandbesetzung, erzählten sie, um allen Altersklassen, insbesondere 40+ bis 60+, neben den gängigen Vereinsaktivitäten auch etwas Besonderes bieten zu können. Immerhin umfasst der Verein mittlerweile über 520 Mitglieder und bietet Aktivitäten für alle Generationen an, von Kabarett über Klassisches, Kinderveranstaltungen und Literatur. Ansonsten ist die Kulturscheune auch Austragungsort für Hochzeitstrauungen. Mehr als 40 Paare geben sich hier jährlich das Ja-Wort.„In den vergangenen Jahren fand ja die Musikveranstaltung immer im Januar statt“, erwähnte Torsten Siemon, „das war aber zu kalt zum Draußen sitzen. Ab sofort wird sie immer im Mai stattfinden, um auch unter freien Himmel feiern zu können.“ „Daher treten wir heute im Hawai-Hemd auf“, rief Frontmann Klaus in die Menge, „normalerweise ja im Schwarz-Weiß-Sacko passend zur Januar-Kälte.“Außerdem machten die beiden Vorsitzenden bereits auf die nächste Veranstaltung aufmerksam am Sonntag, 1. Juni, wo im Kurpark zahlreiche historische Handwerksarten vorgestellt werden zwischen 14 und 18 Uhr.

Kerniger Rock mit Nine Feed Under in Kulturscheune

Hille-Rothenuffeln (nam). Der Chefkoch serviert persönlich. Bei Nine Feet Under gibt es nur das Gelbe vom Ei, kein musikalisches Fast Food, sondern ein Fünf-Gänge-Menü. Genauer: ein Life-Streifzug durch 30 Jahre Musikgeschichte in der Kulturscheune des Heimatvereins Rothenuffeln.

Die Bandmitglieder kommen aus Stadthagen, Minden, Bielefeld und Osnabrück.
Die Bandmitglieder kommen aus Stadthagen, Minden, Bielefeld und Osnabrück.

Alles live und handgemacht. Da war für jeden etwas dabei: von Westernhagen bis Dire Straits und von Pink Floyd bis ZZ Top. Die Coverband, wobei Bass und Leadgitarre von zwei Pastoren besetzt sind, tischte ihr legendäres Konzert wieder vom Feinsten auf. Insbesondere überzeugte Klaus Döpking mit seiner Stimme im Song „I’m a Soul Man“ von James Brown.

Klaus Döpking (Frontmann, der „Chefkoch“ mit Liebe zum Steak), Lars Prüßner (Leadgitarre, Vocal, der Spinat hasst), Carsten Fiefstück (Bass, Vocal, der total auf Nudelpfanne steht), Henning Bremer (der Mann mit der Trompete, der Schinkenpizza liebt), Martin Tews (der mit dem Saxofon, der Pizza aller Art in seinen Magen lässt), Björn Behrendt (der Drummer, der alles verzehrt, wo Fleisch dran ist) und Uwe Stahlhut (die zweite Gitarre mit Pasta-Geschmack) bilden die siebenköpfige Rockband „Nine Feet Under“ aus Stadthagen, Minden, Bielefeld und Osnabrück.

Der Mann am Schlagzeug: Die „Eiserne Jungfrau“ Björn Behrendt.
Der Mann am Schlagzeug: Die „Eiserne Jungfrau“ Björn Behrendt.

Kennengelernt hatten sich die Bandmitglieder vor 15 bis 20 Jahren irgendwann zwischen CVJM (Christlicher Verein junger Menschen) und Studium, wobei drei der Bandmitglieder von „Greasy Spoon“ zu NFU dazustießen und der Drummer durch Björn Behrendt ersetzt wurde, erklärte Uwe Stahlhut.

Dabei lassen sie nichts anbrennen, was die Mainstream- und Classicrock-Geschichte zu bieten hat. Logisch, dass ihre Gäste da auch im Freien mit Gegrilltem versorgt wurden und an der Theke in der Kulturscheune mit kühlem Nass. Außerdem mischte sich Frontmann Klaus auch mal zwischen das tanzende Volk und heizte ansonsten den Gästen ordentlich ein.

Mehr als 500 Mitglieder sind schon im Verein

Frontmann Klaus Döpking reißt sein feierfreudiges Publikum mit. - © Fotos: Namira McLeod
Frontmann Klaus Döpking reißt sein feierfreudiges Publikum mit. - © Fotos: Namira McLeod

Die beiden Vorsitzenden des Heimatvereins Rothenuffeln Torsten Siemon und Torsten Kottkamp veranstalten das musikalische Abendmahl in der Kulturscheune unter dem Titel „Rock am Kurpark“ bereits seit sechs Jahren mit fester Bandbesetzung, erzählten sie, um allen Altersklassen, insbesondere 40+ bis 60+, neben den gängigen Vereinsaktivitäten auch etwas Besonderes bieten zu können. Immerhin umfasst der Verein mittlerweile über 520 Mitglieder und bietet Aktivitäten für alle Generationen an, von Kabarett über Klassisches, Kinderveranstaltungen und Literatur. Ansonsten ist die Kulturscheune auch Austragungsort für Hochzeitstrauungen. Mehr als 40 Paare geben sich hier jährlich das Ja-Wort.

„In den vergangenen Jahren fand ja die Musikveranstaltung immer im Januar statt“, erwähnte Torsten Siemon, „das war aber zu kalt zum Draußen sitzen. Ab sofort wird sie immer im Mai stattfinden, um auch unter freien Himmel feiern zu können.“ „Daher treten wir heute im Hawai-Hemd auf“, rief Frontmann Klaus in die Menge, „normalerweise ja im Schwarz-Weiß-Sacko passend zur Januar-Kälte.“

Außerdem machten die beiden Vorsitzenden bereits auf die nächste Veranstaltung aufmerksam am Sonntag, 1. Juni, wo im Kurpark zahlreiche historische Handwerksarten vorgestellt werden zwischen 14 und 18 Uhr.

Copyright © Mindener Tageblatt 2022
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Themen der Woche