Nabu ruft wieder zur Vogelzählung auf "Stunde der Wintervögel" an diesem Wochenende - in diesem Jahr wohl mit Frühlingsliedern Hille (mt/nec). Die vierte "Stunde der Wintervögel" findet deutschlandweit bis 6. Januar statt. Der Naturschutzbund (Nabu) ruft Naturfreunde auf, eine Stunde lang die Vögel am Futterhäuschen, im Garten, auf dem Balkon oder im Park zu zählen und zu melden. Allen Naturfreunden bietet die größte Vogelzählung Deutschlands die ideale Gelegenheit, sich zum Jahresbeginn noch eine kleine Auszeit zu nehmen."Wie sieht es in diesem Jahr aus, wo uns die heimischen Vögel dank der milden Temperaturen schon mit ihrem Gesang wecken? Die Stunde der Wintervögel ist eine der größten Citizen-Science-Aktionen Deutschlands, bei der möglichst viele Menschen gemeinsam große Datenmengen sammeln und so wichtige Hinweise auf die Entwicklung der beliebten heimischen Vogelarten geben", heißt es in einer Erklärung des Nabu Niedersachsen.Gerade die Unterschiede in der Witterung machen es in diesem Jahr interessant, die Vögel zu zählen, um den Einfluss des Wetters zu ermitteln.Im vorletzten Jahr bei Kälte und hohem Schnee kamen zum Beispiel einige Wacholderdrosseln, die normalerweise draußen auf den Feldern und Wiesen bleiben, in die Dörfer.Es ist durchaus auch möglich, dass Teilzieher wie das Rotkehlchen im milden Winter in größerer Zahl in unserer Umgebung überwintern. Zaunkönige weisen in Kältewintern eine hohe Sterblichkeit auf, dieses Jahr könne auf einen höheren Bestand gehofft werden.Mitmachen kann jeder, egal ob Laie oder Vogelexperte, jung oder alt, erklärt der Nabu. Notiert werden sollte von jeder Art die höchste Anzahl der Vögel, die im Laufe einer Stunde gleichzeitig zu sehen waren - so vermeidet man Doppelzählungen. Am Besten geht das von einem ruhigen Plätzchen aus.Die Beobachtungen können dann den Nabu gemeldet werden - per Post, Telefon (die kostenlose Rufnummer (0800)1157115 ist am Samstag, 4. und Sonntag, 5. Januar jeweils von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet) oder einfach im Internet unter http://niedersachsen.nabu.de/aktionen/sdw/ oder auch unter www.stunderderwintervoegel.de.Teilnahmeschluss für alle Einsendungen ist Dienstag, 14. Januar.Unter den Teilnehmern werden zahlreiche attraktive Preise wie Bücher, Einkaufsgutscheine und Klingeltöne verlost.

Nabu ruft wieder zur Vogelzählung auf

Hille (mt/nec). Die vierte "Stunde der Wintervögel" findet deutschlandweit bis 6. Januar statt. Der Naturschutzbund (Nabu) ruft Naturfreunde auf, eine Stunde lang die Vögel am Futterhäuschen, im Garten, auf dem Balkon oder im Park zu zählen und zu melden.

Beliebter Zaungast: die Blaumeise. - © Foto: pr
Beliebter Zaungast: die Blaumeise. - © Foto: pr

Allen Naturfreunden bietet die größte Vogelzählung Deutschlands die ideale Gelegenheit, sich zum Jahresbeginn noch eine kleine Auszeit zu nehmen.

"Wie sieht es in diesem Jahr aus, wo uns die heimischen Vögel dank der milden Temperaturen schon mit ihrem Gesang wecken? Die Stunde der Wintervögel ist eine der größten Citizen-Science-Aktionen Deutschlands, bei der möglichst viele Menschen gemeinsam große Datenmengen sammeln und so wichtige Hinweise auf die Entwicklung der beliebten heimischen Vogelarten geben", heißt es in einer Erklärung des Nabu Niedersachsen.

Gerade die Unterschiede in der Witterung machen es in diesem Jahr interessant, die Vögel zu zählen, um den Einfluss des Wetters zu ermitteln.

Im vorletzten Jahr bei Kälte und hohem Schnee kamen zum Beispiel einige Wacholderdrosseln, die normalerweise draußen auf den Feldern und Wiesen bleiben, in die Dörfer.

Es ist durchaus auch möglich, dass Teilzieher wie das Rotkehlchen im milden Winter in größerer Zahl in unserer Umgebung überwintern. Zaunkönige weisen in Kältewintern eine hohe Sterblichkeit auf, dieses Jahr könne auf einen höheren Bestand gehofft werden.

Mitmachen kann jeder, egal ob Laie oder Vogelexperte, jung oder alt, erklärt der Nabu. Notiert werden sollte von jeder Art die höchste Anzahl der Vögel, die im Laufe einer Stunde gleichzeitig zu sehen waren - so vermeidet man Doppelzählungen. Am Besten geht das von einem ruhigen Plätzchen aus.

Die Beobachtungen können dann den Nabu gemeldet werden - per Post, Telefon (die kostenlose Rufnummer (0800)1157115 ist am Samstag, 4. und Sonntag, 5. Januar jeweils von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet) oder einfach im Internet unter http://niedersachsen.nabu.de/aktionen/sdw/ oder auch unter www.stunderderwintervoegel.de.

Teilnahmeschluss für alle Einsendungen ist Dienstag, 14. Januar.

Unter den Teilnehmern werden zahlreiche attraktive Preise wie Bücher, Einkaufsgutscheine und Klingeltöne verlost.

Copyright © Mindener Tageblatt 2021
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Hille