Lokaljournalisten in der Haut von Historikern

Monika Jäger

33: Journalisten arbeiten unter Druck - dem von Ereignissen, meist im Sprint zur schnellen Veröffentlichung, inzwischen auch gegen gerne in sozialen Medien verbreitete Halbwahrheiten und vorschnellen Meinungen. Was passiert, wird auf zahlreichen Kanälen direkt verarbeitet. So erscheinen viele große Entwicklungen, die aus der Rückschau ein Ganzes bilden, in der Tageszeitung notwendigerweise als Spur von Krumen durch den großen Wald von täglichen Informationen aller Art.

Es gehört zu den wichtigsten Aufgaben von Lokaljournalisten, diese Krumenspur zu erhellen und sachlich zu zeigen, wie sich ein Thema entwickelt; all das, was in der Heimat passiert, nicht als einzelne, unverbundene Geschehnisse zu sehen, sondern immer das Gesamtbild im Auge zu haben. Das bedeutet auch, immer wieder innezuhalten, einen Schritt zurückzutreten und sich umzusehen - und nicht nur den nächsten Krumen zu suchen.

Für diese besondere MT-Ausgabe sind die Autorinnen und Autoren allerdings noch weiter zurückgetreten: Lokaljournalisten sind in die Haut von Historikern geschlüpft, haben 33 besondere Themen aufgegriffen - solche der Heimatgeschichte, kommunalpolitische, aber auch über Menschen, die der Region ihren Stempel aufgedrückt haben.

Diese MT-Ausgabe macht darum auch immer wieder deutlich, warum manche Dinge heute so sind, wie sie eben sind. Obendrein ist sie ein Schatzkästchen voller Geschichten aus der Region, die zu erzählen - und zu lesen - sich lohnt.

Und ja, die Auswahl ist willkürlich, sie wurde danach getroffen, was wir Lokaljournalisten für gute, relevante, interessante und lesenswerte Themen halten - Themen von gestern, die heute immer noch wichtig sind.

Copyright © Mindener Tageblatt 2020
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem Abo oder Tagespass möglich.

Lokaljournalisten in der Haut von HistorikernMonika Jäger33: Journalisten arbeiten unter Druck - dem von Ereignissen, meist im Sprint zur schnellen Veröffentlichung, inzwischen auch gegen gerne in sozialen Medien verbreitete Halbwahrheiten und vorschnellen Meinungen. Was passiert, wird auf zahlreichen Kanälen direkt verarbeitet. So erscheinen viele große Entwicklungen, die aus der Rückschau ein Ganzes bilden, in der Tageszeitung notwendigerweise als Spur von Krumen durch den großen Wald von täglichen Informationen aller Art.Es gehört zu den wichtigsten Aufgaben von Lokaljournalisten, diese Krumenspur zu erhellen und sachlich zu zeigen, wie sich ein Thema entwickelt; all das, was in der Heimat passiert, nicht als einzelne, unverbundene Geschehnisse zu sehen, sondern immer das Gesamtbild im Auge zu haben. Das bedeutet auch, immer wieder innezuhalten, einen Schritt zurückzutreten und sich umzusehen - und nicht nur den nächsten Krumen zu suchen.Für diese besondere MT-Ausgabe sind die Autorinnen und Autoren allerdings noch weiter zurückgetreten: Lokaljournalisten sind in die Haut von Historikern geschlüpft, haben 33 besondere Themen aufgegriffen - solche der Heimatgeschichte, kommunalpolitische, aber auch über Menschen, die der Region ihren Stempel aufgedrückt haben.Diese MT-Ausgabe macht darum auch immer wieder deutlich, warum manche Dinge heute so sind, wie sie eben sind. Obendrein ist sie ein Schatzkästchen voller Geschichten aus der Region, die zu erzählen - und zu lesen - sich lohnt.Und ja, die Auswahl ist willkürlich, sie wurde danach getroffen, was wir Lokaljournalisten für gute, relevante, interessante und lesenswerte Themen halten - Themen von gestern, die heute immer noch wichtig sind.