Grusel-Jubiläum: So schaurig wird dieses Jahr der Halloween-Garten in Oberlübbe Leandra Finke Hille-Oberlübbe. Nebel hüllt am Samstagmorgen den Ortsteil Oberlübbe in schaurigen Dunst: Zwischen Totenköpfen, Skeletten, gruseligen Fratzen und Geisterfiguren herrscht geschäftiges Treiben - Michael Okken und seine beiden Söhne dekorieren ihren Halloween-Garten. Vom 16. Oktober bis zum 1. November ist der Garten der Familie gespenstisch schön geschmückt. Dieses Jahr feiern sie damit ein Mini-Jubiläum: Seit fünf Jahren verwandelt die Familie Okken ihren Garten an der Hauptstraße in ein Paradies für kleine und große Halloween-Fans. Und von Jahr zu Jahr kommt ein neues Dekorations-Highlight hinzu. Das Wetter sorgt bei den Vorbereitungen am 9. Oktober bereits für die Grusel-Atmosphäre. Für den restlichen Spukspaß sorgen die bereits aufgebauten Dinge im Garten: Skelett Charly hat es sich auf einer Gartenbank vor dem Haus gemütlich gemacht, umgeben von leuchtend orangefarbenen Kürbissen. Gespenst Eddy baumelt an der Regenrinne. Zum Jubiläum in diesem Jahr soll das geschmückte Gelände erweitert werden, auch der Vorgarten direkt an der Straße wird dekoriert. Im Haus der Okkens hat "Juniorchef" Lukas (11) ebenfalls die Diele mit Kürbissen und Totenköpfen verziert. Vorbeifahrende Trecker- und Autofahrer hupen und grüßen während des Aufbaus das Trio - in Oberlübbe kennt man die Familie Okken. “Ich werde hier im Dorf auch Halloween-Papa genannt”, sagt der alleinerziehende Vater schmunzelnd. Die Aktion komme in der Nachbarschaft und bei den Besuchern überwiegend gut an. Für ihn steht der Spaßfaktor für die Kinder im Vordergrund: “Ab und an sagt mal jemand, dass der Garten doch gar nicht gruselig sei. Aber das ist auch nicht mein Ziel, die Dekoration soll einfach Spaß machen.” Begonnen hat die Halloween-Tradition der Familie vor fünf Jahren mit selbstgebastelten Geisterfiguren aus Bettlaken und Fußbällen. Über die Jahre kommt immer mehr Dekoration hinzu - Selbstgebasteltes, Gekauftes, Geliehenes und Geschenktes ziert seitdem jeden Herbst den Garten. Neu dabei sind dieses Jahr mit Kunstblut beschmierte Puppen und ein fünf Meter großes aufgespanntes Spinnennetz am Haus. “Die Puppen sind etwas makaber und nicht für jeden was," gibt Michael Okken zu. Inspiriert wurde er von dem Puppenwald-Projekt der Künstlerin Yve Vahle, in der Erlebniswelt Steinzeichen. Für die Wochenenden im Oktober hat sich die Familie einige Aktionen einfallen lassen: Michael Okkens Söhne Fynn-Elias (7) und Lukas (11) erschrecken im Garten als Grusel-Clown und Zombie verkleidet die Besucher und stehen für Fotos bereit. Außerdem veranstaltet die Familie am 17. Oktober einen kleinen Flohmarkt. Der Erlös aus den Verkäufen soll für die zwei Söhne genutzt werden: "Wir haben uns von dem Gewinn in den vergangenen Jahren eine Familien-Jahreskarte für den Potts Park gekauft." Für Freunde, Nachbarn und Familie wird außerdem gegrillt. Okken selbst bezeichnet sich als “feiertagsverrückt”. Neben Halloween begeistert sich die Familie besonders für das Weihnachtsfest. Sogar im Juni veranstaltet Okken für Familie und Freunde seine jährliche "Summer-Christmas-Pool-Party". Auch wenn der 7-jährige Fynn-Elias begeisterter Halloween-Fan ist, sagt er überzeugt: "Meine Lieblingsfest ist Weihnachten." Und so hört die Familie bei ihren Vorbereitungen für Halloween und bei trüben Herbstwetter bereits Weihnachtslieder.

Grusel-Jubiläum: So schaurig wird dieses Jahr der Halloween-Garten in Oberlübbe

Als Zombie und als Killer-Clown verkleidet sorgen Lukas (11 Jahre, rechts) und Fynn-Elias (7 Jahre, links) für Schreck-Momente. © Leandra Finke

Hille-Oberlübbe. Nebel hüllt am Samstagmorgen den Ortsteil Oberlübbe in schaurigen Dunst: Zwischen Totenköpfen, Skeletten, gruseligen Fratzen und Geisterfiguren herrscht geschäftiges Treiben - Michael Okken und seine beiden Söhne dekorieren ihren Halloween-Garten. Vom 16. Oktober bis zum 1. November ist der Garten der Familie gespenstisch schön geschmückt. Dieses Jahr feiern sie damit ein Mini-Jubiläum: Seit fünf Jahren verwandelt die Familie Okken ihren Garten an der Hauptstraße in ein Paradies für kleine und große Halloween-Fans. Und von Jahr zu Jahr kommt ein neues Dekorations-Highlight hinzu.

Das Wetter sorgt bei den Vorbereitungen am 9. Oktober bereits für die Grusel-Atmosphäre. Für den restlichen Spukspaß sorgen die bereits aufgebauten Dinge im Garten: Skelett Charly hat es sich auf einer Gartenbank vor dem Haus gemütlich gemacht, umgeben von leuchtend orangefarbenen Kürbissen. Gespenst Eddy baumelt an der Regenrinne. Zum Jubiläum in diesem Jahr soll das geschmückte Gelände erweitert werden, auch der Vorgarten direkt an der Straße wird dekoriert. Im Haus der Okkens hat "Juniorchef" Lukas (11) ebenfalls die Diele mit Kürbissen und Totenköpfen verziert.

Vorbeifahrende Trecker- und Autofahrer hupen und grüßen während des Aufbaus das Trio - in Oberlübbe kennt man die Familie Okken. “Ich werde hier im Dorf auch Halloween-Papa genannt”, sagt der alleinerziehende Vater schmunzelnd. Die Aktion komme in der Nachbarschaft und bei den Besuchern überwiegend gut an. Für ihn steht der Spaßfaktor für die Kinder im Vordergrund: “Ab und an sagt mal jemand, dass der Garten doch gar nicht gruselig sei. Aber das ist auch nicht mein Ziel, die Dekoration soll einfach Spaß machen.”

Malina Reckordt

Gendern bei MT - überflüssig oder überfällig?

Nehmen Sie jetzt an der Umfrage zum Thema Gendern teil

Begonnen hat die Halloween-Tradition der Familie vor fünf Jahren mit selbstgebastelten Geisterfiguren aus Bettlaken und Fußbällen. Über die Jahre kommt immer mehr Dekoration hinzu - Selbstgebasteltes, Gekauftes, Geliehenes und Geschenktes ziert seitdem jeden Herbst den Garten. Neu dabei sind dieses Jahr mit Kunstblut beschmierte Puppen und ein fünf Meter großes aufgespanntes Spinnennetz am Haus. “Die Puppen sind etwas makaber und nicht für jeden was," gibt Michael Okken zu. Inspiriert wurde er von dem Puppenwald-Projekt der Künstlerin Yve Vahle, in der Erlebniswelt Steinzeichen.

Familie Okken feiert Jubiläum. Seit fünf Jahren dekorieren sie ihren Garten mit gruseligen Dingen. - © Leandra Finke
Familie Okken feiert Jubiläum. Seit fünf Jahren dekorieren sie ihren Garten mit gruseligen Dingen. - © Leandra Finke

Für die Wochenenden im Oktober hat sich die Familie einige Aktionen einfallen lassen: Michael Okkens Söhne Fynn-Elias (7) und Lukas (11) erschrecken im Garten als Grusel-Clown und Zombie verkleidet die Besucher und stehen für Fotos bereit. Außerdem veranstaltet die Familie am 17. Oktober einen kleinen Flohmarkt. Der Erlös aus den Verkäufen soll für die zwei Söhne genutzt werden: "Wir haben uns von dem Gewinn in den vergangenen Jahren eine Familien-Jahreskarte für den Potts Park gekauft." Für Freunde, Nachbarn und Familie wird außerdem gegrillt.

Auch blutverschmierte Puppen zieren den Garten. - © Leandra Finke
Auch blutverschmierte Puppen zieren den Garten. - © Leandra Finke

Okken selbst bezeichnet sich als “feiertagsverrückt”. Neben Halloween begeistert sich die Familie besonders für das Weihnachtsfest. Sogar im Juni veranstaltet Okken für Familie und Freunde seine jährliche "Summer-Christmas-Pool-Party". Auch wenn der 7-jährige Fynn-Elias begeisterter Halloween-Fan ist, sagt er überzeugt: "Meine Lieblingsfest ist Weihnachten." Und so hört die Familie bei ihren Vorbereitungen für Halloween und bei trüben Herbstwetter bereits Weihnachtslieder.

Copyright © Mindener Tageblatt 2021
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Instagram