Virtuelle Fußball-EM: GWD Mindens Maximilian Nowatzki spielt im Twitch-Livestream ums Weiterkommen Patrick Schwemling,Fabian Terwey Minden. Nach 24 Spielen und 120 Toren, also genau fünf pro Partie, stehen seit knapp einer Woche die Achtelfinalspiele der virtuellen Fußball-EM des Mindener Tageblatts fest. In vier Blöcken á zwei Partien im Achtelfinale und des daraus resultierenden Viertelfinals werden nun die vier Teilnehmer des großen Final-Turniers ausgespielt. In diesem geht es nicht nur um die Sachpreise, die die Sponsoren Merkur, Melitta, Getränke Nehrmann und Sport Meisolle gestiftet haben, sondern auch um Ruhm und Ehre. Wer wird der Sieger der ersten virtuellen Fußball-EM auf der Spielekonsole im Kreis Minden-Lübbecke? Drei Halbfinalisten stehen bereits fest. Steven Baumgart trifft mit England auf Marco Bredemeier und Nick Sprung mit Dänemark. Auch Russland um Tobias Schröder und Pascal Fleer vom E-Sports-Team des TV Elverdissen hat den Sprung unter die letzten vier geschafft. Der Gegner für die Russen wird am heutigen Donnerstag (9. Juli) ab 19 Uhr ermittelt. In den beiden ausstehenden Achtelfinals kämpfen zunächst Tschechie und Frankreich sowie Iralnd und Norwegen um das Ticket für das anschließende Viertelfinale. GWD Mindens Vertreter Maximilian Nowatzki verhalf den Tschechen in der Vorrundengruppe zur soueveränen Qualifikation. Nun trifft der Handballer auf Frankreich um Daniel Branahl, Patrick Kuhlmann und Nico Schwemling von Holzhausen/Porta II. Im zweiten K.o.-Duell des Tages ringen um das Weiterkommen Irland um Tim Brase und Kevin Grabov sowie Norwegen um Maximilian Neuse und Rico Todte. Hier sehen Sie die Duelle im MT-Livestream auf dem Twitch-Kanal des Mindener Tageblatts. new Twitch.Embed("twitch-embed", { width: "100%", height: 720, channel: "mindenertageblatt", // only needed if your site is also embedded on embed.example.com and othersite.example.com parent: ["embed.example.com", "othersite.example.com"] });

Virtuelle Fußball-EM: GWD Mindens Maximilian Nowatzki spielt im Twitch-Livestream ums Weiterkommen

GWD Mindens Vertreter Maximilian Nowatzki spielt im Achtelfinale bei der virtuellen Fußball-EM um das Weiterkommen. MT-Foto: Fabian Terwey

Minden. Nach 24 Spielen und 120 Toren, also genau fünf pro Partie, stehen seit knapp einer Woche die Achtelfinalspiele der virtuellen Fußball-EM des Mindener Tageblatts fest. In vier Blöcken á zwei Partien im Achtelfinale und des daraus resultierenden Viertelfinals werden nun die vier Teilnehmer des großen Final-Turniers ausgespielt.

In diesem geht es nicht nur um die Sachpreise, die die Sponsoren Merkur, Melitta, Getränke Nehrmann und Sport Meisolle gestiftet haben, sondern auch um Ruhm und Ehre. Wer wird der Sieger der ersten virtuellen Fußball-EM auf der Spielekonsole im Kreis Minden-Lübbecke?

Drei Halbfinalisten stehen bereits fest. Steven Baumgart trifft mit England auf Marco Bredemeier und Nick Sprung mit Dänemark. Auch Russland um Tobias Schröder und Pascal Fleer vom E-Sports-Team des TV Elverdissen hat den Sprung unter die letzten vier geschafft.

Der Gegner für die Russen wird am heutigen Donnerstag (9. Juli) ab 19 Uhr ermittelt. In den beiden ausstehenden Achtelfinals kämpfen zunächst Tschechie und Frankreich sowie Iralnd und Norwegen um das Ticket für das anschließende Viertelfinale.

GWD Mindens Vertreter Maximilian Nowatzki verhalf den Tschechen in der Vorrundengruppe zur soueveränen Qualifikation. Nun trifft der Handballer auf Frankreich um Daniel Branahl, Patrick Kuhlmann und Nico Schwemling von Holzhausen/Porta II. Im zweiten K.o.-Duell des Tages ringen um das Weiterkommen Irland um Tim Brase und Kevin Grabov sowie Norwegen um Maximilian Neuse und Rico Todte. Hier sehen Sie die Duelle im MT-Livestream auf dem Twitch-Kanal des Mindener Tageblatts.



Copyright © Mindener Tageblatt 2020
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Tabellen