Virtuelle Fußball-EM: Achtelfinals komplett - GWD-Vertreter trifft auf Ho/Po II Patrick Schwemling,Fabian Terwey Minden. Jetzt stehen alle Achtelfinalisten fest. Neben dem prominentesten Teilnehmer an der virtuellen Fußball-EM des Mindener Tageblatts feierten weitere sieben Teams im Spiel Fifa 20 auf der Konsole den Sprung in die K.o.-Runde. Die Mannschaften hatten zugunsten des guten Zwecks in den beiden Vorrundengruppen E und F um die letzten Tickets gezockt. Gegner von GWD Mindens Vertreter Maximilian Nowatzki und dessen tschechischer Nationalmannschaft ist Frankreich. Patrick Kuhlmann, Daniel Branahl und Nico Schwemling von TuS Holzhausen/Porta II qualifizierten sich mit den Franzosen im Verlagsgebäude des Mindener Tageblatts. Deutschland schied aus. Gruppe E „Den Tischkicker würde ich wohl nehmen", sagte Tim Brase. Dem Vertreter von Irland war einer der vier Hauptpreise der virtuellen Fußball-EM direkt ins Auge gefallen: „Aber bis dahin ist es noch ein weiter Weg." Doch den ersten Schritt Richtung Turniersieg meisterte der Fußballer von TuS Lahde/Quetze II auch ohne seinen erkrankten Teamkollegen Kevin Grabov. Brase setzte sich als Erster der Gruppe E durch, bezwang Polen und Spanien jeweils mit 3:0. Weil das Team von Schweden seine Teilnahme kurzfristig abgesagt hatte, wurden diese drei Partien jeweils mit dem offiziellen Ergebnis von 0:2 aus Sicht der Nordeuropäer gewertet. Davon profitierte vor allem Polen. Denn Stephan Kuhlmann und André Kunde schafften es durch den Sieg am grünen Tisch mit Lewandowski und Co. auf einen der dritten Tabellenplätze, die gerade noch zur Achtelfinalqualifikation ausreichten. Neben den beiden BVB-Fans zog auch Spanien in die K.o.-Phase ein. Über seinen Teamkollegen Jonny Neumann sagte Benjamin Müller: „Bei ihm fliegt auch mal der Controller. Er ist ein Heißsporn." „Falsch, ich bin nur ehrgeizig", korrigierte Neumann. Den Einzug ins Achtelfinale haben die Spanier nun geschafft. „Bis dann, Jungs. Vielleicht sieht man sich im weiteren Turnierverlauf ja nochmal wieder", erklärte der souveräne Gruppensieger Brase zum Abschluss. Neumann entgegnete: „So gut wie du spielst, hoffentlich nicht." Gruppe F Zwar schied Deutschland aus dem Turnier aus, doch den Vertretern der DFB-Elf gelang mit dem Ehrentreffer von Suat Serdar dennoch ein kleiner Erfolg. Schließlich waren die Porta-Kicker Linus und Tjure Jos die mit Abstand jüngsten Teilnehmer im Feld. Selbst spielen sie noch in der E-Jugend des FSC Eisbergen. Dort trainiert sie Linus` Vater Christian Roos. Der Hannover-Fan hielt die Verwandtschaft zu Hause über die Spielstände stets auf dem Laufenden. Die erfahrenen Zocker von Portugal rauschten derweil zum Gruppensieg. Yannik Bajrami und Jean Schumacher von der FT Dützen zauberten sich mit dem Ronaldo-Team zu einem 4:1-Sieg gegen Deutschland und einem 6:2-Erfolg gegen Frankreich. Die Franzosen um Branahl, Kuhlmann und Schwemling von Ho/Po II erreichten Platz zwei. Neben Deutschland schied Nordirland als Gruppenletzter aus. Der Vertreter des Teams war zum Spieltermin nicht erschienen. Darum wurden seine Spiele jeweils mit 0:2 bewertet. Die Achtelfinalisten Portugal: Yannik Bajrami, Jean Schumacher (FT Dützen).
Norwegen: Maximilian Neuse, Rico Todte (Banatoliy445).
England: Steven Baumgart.
Spanien: Benjamin Müller, Jonny Neumann (MüllerShipping).
Dänemark: Marco Bredemeier, Nick Sprung (Ruhrpottrivalen).
Schottland: Marcel Lopez.
Wales: Sebastian Bazyk, Philipp Bredemeier (Kugelblitze).Niederlande: Thomas Heinßen, Daniel Sander, Chris Möhrling (Strumpfsohle Minden). 
Irland: Tim Brase, Kevin Grabov.
Belgien: Kevin Nenneker, Patrick Schäfer (SG SVPC/FriWie).
Tschechien: Maximilian Nowatzki (GWD Minden).
Frankreich: Daniel Branahl, Patrick Kuhlmann, Nico Schwemling (Holzhausen/Porta II). 
Österreich: Cedric Camacho, Marc Ryglewski (FC Vollbartcelona). 
Polen: Stephan Kuhlmann, André Kunde (Yellowzokker).Schweiz: Grish Avetyan, Tim Witte, (FT Dützen 2).Russland: Pascal Fleer, Tobias Schröder (TVE eSports).

Virtuelle Fußball-EM: Achtelfinals komplett - GWD-Vertreter trifft auf Ho/Po II

Achtelfinalist: Benjamin Müller und Spanien stehen in der K.o.-Runde. MT- © Foto: Fabian Terwey

Minden. Jetzt stehen alle Achtelfinalisten fest. Neben dem prominentesten Teilnehmer an der virtuellen Fußball-EM des Mindener Tageblatts feierten weitere sieben Teams im Spiel Fifa 20 auf der Konsole den Sprung in die K.o.-Runde. Die Mannschaften hatten zugunsten des guten Zwecks in den beiden Vorrundengruppen E und F um die letzten Tickets gezockt. Gegner von GWD Mindens Vertreter Maximilian Nowatzki und dessen tschechischer Nationalmannschaft ist Frankreich. Patrick Kuhlmann, Daniel Branahl und Nico Schwemling von TuS Holzhausen/Porta II qualifizierten sich mit den Franzosen im Verlagsgebäude des Mindener Tageblatts. Deutschland schied aus.

Gruppe E

„Den Tischkicker würde ich wohl nehmen", sagte Tim Brase. Dem Vertreter von Irland war einer der vier Hauptpreise der virtuellen Fußball-EM direkt ins Auge gefallen: „Aber bis dahin ist es noch ein weiter Weg." Doch den ersten Schritt Richtung Turniersieg meisterte der Fußballer von TuS Lahde/Quetze II auch ohne seinen erkrankten Teamkollegen Kevin Grabov. Brase setzte sich als Erster der Gruppe E durch, bezwang Polen und Spanien jeweils mit 3:0.

So sieht der Turnierbaum der virtuellen Fußball-EM aus.
So sieht der Turnierbaum der virtuellen Fußball-EM aus.

Weil das Team von Schweden seine Teilnahme kurzfristig abgesagt hatte, wurden diese drei Partien jeweils mit dem offiziellen Ergebnis von 0:2 aus Sicht der Nordeuropäer gewertet. Davon profitierte vor allem Polen. Denn Stephan Kuhlmann und André Kunde schafften es durch den Sieg am grünen Tisch mit Lewandowski und Co. auf einen der dritten Tabellenplätze, die gerade noch zur Achtelfinalqualifikation ausreichten.

Virtuelles Duell auf der Konsole: Tjure Jos (rechts) fordert mit Deutschlands Fußball-Nationalmannschaft Patrick Kuhlmann und das französische Auswahlteam. Die Controller in den Händen leuchten.
Virtuelles Duell auf der Konsole: Tjure Jos (rechts) fordert mit Deutschlands Fußball-Nationalmannschaft Patrick Kuhlmann und das französische Auswahlteam. Die Controller in den Händen leuchten.

Neben den beiden BVB-Fans zog auch Spanien in die K.o.-Phase ein. Über seinen Teamkollegen Jonny Neumann sagte Benjamin Müller: „Bei ihm fliegt auch mal der Controller. Er ist ein Heißsporn." „Falsch, ich bin nur ehrgeizig", korrigierte Neumann. Den Einzug ins Achtelfinale haben die Spanier nun geschafft. „Bis dann, Jungs. Vielleicht sieht man sich im weiteren Turnierverlauf ja nochmal wieder", erklärte der souveräne Gruppensieger Brase zum Abschluss. Neumann entgegnete: „So gut wie du spielst, hoffentlich nicht."

Linus (links) und sein Vater Christian Roos fiebern mit der DFB-Elf.
Linus (links) und sein Vater Christian Roos fiebern mit der DFB-Elf.

Gruppe F

Zwar schied Deutschland aus dem Turnier aus, doch den Vertretern der DFB-Elf gelang mit dem Ehrentreffer von Suat Serdar dennoch ein kleiner Erfolg. Schließlich waren die Porta-Kicker Linus und Tjure Jos die mit Abstand jüngsten Teilnehmer im Feld. Selbst spielen sie noch in der E-Jugend des FSC Eisbergen. Dort trainiert sie Linus` Vater Christian Roos. Der Hannover-Fan hielt die Verwandtschaft zu Hause über die Spielstände stets auf dem Laufenden.

Die erfahrenen Zocker von Portugal rauschten derweil zum Gruppensieg. Yannik Bajrami und Jean Schumacher von der FT Dützen zauberten sich mit dem Ronaldo-Team zu einem 4:1-Sieg gegen Deutschland und einem 6:2-Erfolg gegen Frankreich. Die Franzosen um Branahl, Kuhlmann und Schwemling von Ho/Po II erreichten Platz zwei. Neben Deutschland schied Nordirland als Gruppenletzter aus. Der Vertreter des Teams war zum Spieltermin nicht erschienen. Darum wurden seine Spiele jeweils mit 0:2 bewertet.

Die Achtelfinalisten

Portugal: Yannik Bajrami, Jean Schumacher (FT Dützen).

Norwegen: Maximilian Neuse, Rico Todte (Banatoliy445).
England: Steven Baumgart.

Spanien: Benjamin Müller, Jonny Neumann (MüllerShipping).

Dänemark: Marco Bredemeier, Nick Sprung (Ruhrpottrivalen).

Schottland: Marcel Lopez.

Wales: Sebastian Bazyk, Philipp Bredemeier (Kugelblitze).
Niederlande: Thomas Heinßen, Daniel Sander, Chris Möhrling (Strumpfsohle Minden). 

Irland: Tim Brase, Kevin Grabov.

Belgien: Kevin Nenneker, Patrick Schäfer (SG SVPC/FriWie).

Tschechien: Maximilian Nowatzki (GWD Minden).

Frankreich: Daniel Branahl, Patrick Kuhlmann, Nico Schwemling (Holzhausen/Porta II). 

Österreich: Cedric Camacho, Marc Ryglewski (FC Vollbartcelona). 

Polen: Stephan Kuhlmann, André Kunde (Yellowzokker).
Schweiz: Grish Avetyan, Tim Witte, (FT Dützen 2).
Russland: Pascal Fleer, Tobias Schröder (TVE eSports).

Copyright © Mindener Tageblatt 2020
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
0 Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem Abo oder Tagespass möglich.

Weiterlesen in Fussball EM 2020
Tabellen