Toyota Autohaus Nobbe - Nutzfahrzeuge"Fiat Professional“ erweitert die Professionallinie für Geschäftskunden Mehr als ein guter Grund zum Feiern 71 Jahre Firmengeschichte, 41 Jahre Toyota-Partnerschaft, fünf Jahre Businesskunden-Center in Porta Westfalica, zweieinhalb Jahre Transporter-Zentrum in Großenvörde: Das sind zentrale Eckdaten der heutigen Ferdinand Nobbe GmbH. „Vor dem Hintergrund dieses Zeitstrahls ist es sehr erfreulich, dass der noch junge Geschäftskundenbereich 30 Prozent unseres Gesamtumsatzes ausmacht", bilanziert Geschäftsführer Sebastian Kindermann. Basis dieses Erfolges seien zum einen die Modelle der Professionallinien von Toyota und Fiat. Zum anderen stehe ein großer Fuhrpark mit vielen mobilen Möglichkeiten vom kleinen Flitzer über den Pick-up bis zum Transporter zur Verfügung. „Außerdem haben wir für unsere gewerblichen Kunden ein umfassendes Servicepaket geschnürt", so Kindermann. Geschäftskunden sind anders. Während der Privatkunde gerne entspannt durch die Showrooms der Firma Nobbe schlendert, um sich von funkelnden Karossen begeistern zu lassen, hat der Businesskunde dafür kaum Zeit. „Genau deshalb bieten wir unseren Kunden Service-Beratung aus einer Hand und an dessen Firmenstandort an", führt der zertifizierte Toyota-Gewerbekundenverkäufer Olaf Bublat aus, der ebenfalls Vertriebserfahrungen bei Fiat Professionell mitbringt. Als Außendienstmitarbeiter ist er Hauptansprechpartner, wenn es um Fuhrpark- und Bedarfsanalysen oder um die Aufstellung eines schlüssigen Finanzierungs- und Versicherungskonzeptes geht. Bublat selbst spricht vom „Fuhrparkmanagement". Denn: Je nach Einsatzbereich des Fahrzeuges, dessen Vereinbarkeit mit dem übrigen Fuhrpark und dem konkreten Bedarf müssen ebenfalls Entscheidungen über Modelle und Technik gefällt werden. Letztere reicht bei der Firma Nobbe vom Hybrid-Fahrzeug über die Plug in Hybrid-Variante bis zu reinen Elektromodellen oder Fahrzeugen mit Brennstoffzellenantrieb. „Mit Blick auf Geschäftskunden ist es uns besonders wichtig, bedarfsgerechte und somit individuelle Lösungen zu bieten, die Hand in Hand mit innovativer, zukunftsweisender Technik gehen", unterstreicht Kindermann. Und verweist darauf, dass Kunden wie Pflegedienste, Taxen oder Handwerker gänzlich andere Fahrzeugtypen und andere Technik benötigen als ein Feuerwehrauto, ein Foodtruck oder der Drei-Seiten-Kipper für ein Garten- und Landschaftsbauunternehmen. Dabei schließt der Service der Firma Nobbe ebenfalls Konfigurationen von Fahrzeugen wie die Planung von Auf- oder Umbauten und Sonderausrüstungen einzelner Gefährte mit ein. „Gerne koordinieren wir die beteiligten Betriebe, die die Maßnahmen umsetzen", ergänzt Sebastian Kindermann. Um das Service- und Produktportfolio zum gewerblichen Kunden zu bringen, ist der Außendienstler der Firma Nobbe im gesamten Aktionsradius des Unternehmens unterwegs. Der reicht vom Rand des Wiehengebirges bis zu den Vororten von Bremen und vom Steinhuder Meer bis zum Dümmer See. „Selbstverständlich haben wir in jedem unserer Autohäuser einen auf Nutzfahrzeuge spezialisierten Verkäufer", blickt Sebastian Kindermann auf die Niederlassungen der Ferdinand Nobbe GmbH in Porta Westfalica, Sulingen, Nienburg, Lübbecke sowie auf das Stammhaus in Warmsen-Großenvörde. Apropos Stammhaus. Wurden bis Mitte 2019 auf dem Außengelände der Firma Nobbe in Großenvörde Landmaschinen angeboten und in den großzügigen Hallen repariert und gewartet, haben dort jetzt große Nutzfahrzeuge ihren Auftritt. „Seit dem 1. Oktober 2019 sind wir offiziell Vertriebs- und Servicepartner von Fiat", sagt Dennis Nobbe, Inhaber und Geschäftsführer des Familienunternehmens. Dessen Keimzelle war der Landmaschinenhandel, der inzwischen eingestellt wurde. „Die Entscheidung für Fiat als weitere Marke und die Erschließung des damit verbundene Geschäftsfeldes hat sich als richtig herausgestellt", freut sich Nobbe über den offensichtlichen Erfolg und spricht von einer „neuen Dimension von Nutzfahrzeugen." Nach Einrichtung des Businesskunden-Centers in PW-Barkhausen im Jahr 2017 standen vorerst die Modelle von Toyota Professionell im Mittelpunkt, allen voran der solide Kastenwagen Proace. „Mit dessen maximaler Länge von 5,30 Metern und einer fixen Höhen von 1,50 Metern gelangten wir jedoch an eine räumliche Grenze und konnten den Wünschen einiger Kunden nicht entsprechen," erinnert sich Sebastian Kindermann. Anders der Fiat-Ducato, der mit einer Länge von 6,40 Meter und einer maximalen Höhe von 2,17 Meter mehr räumliche Kapazitäten besitzt. „Mit ihm und seinen kleineren mobilen Kollegen wie den Fiorino, dem Talento oder dem Doblo haben wir unser Angebot für gewerbliche Kunden nochmals ausgebaut und an die Marktbedürfnisse angepasst", so Dennis Nobbe. Dabei wurden die ehemaligen Landmaschinenhalle gleich mitgenutzt: Ausgerüstet mit neuen Hebebühnen inklusive höherer Tragkraft, mit neuen Werkzeugen und einer ebenfalls neuen Software für Verwaltung und Werkstatt steht dem Service im Transporter-Zentrum der Firma Nobbe nichts mehr im Wege. Wer einen Pkw, Kleinbus oder Transporter nur für ein paar Tage oder über das Wochenende benötigt, muss das Fahrzeug nicht gleich kaufen. „Mit unserem Tochterunternehmen Nobbe Rent steht unseren Kunden ein Mietwagenservice zur Verfügung", sagt Sebastian Kindermann. Der sorgt auch dort für Mobilität, wo es um den Verleih von Wohnmobilen geht. Konnten Anwärter auf diese besonders autarke Form des Urlaubs bei Einrichtung dieses Unternehmenszweiges in 2019 zwischen drei Wohnmobilen wählen, stehen mittlerweile acht bewegliche Feriendomizile zur Verfügung. Während die größeren Fahrzeuge der Marke Malibu auf dem Fiat Ducato basieren, bildet der Toyota Proace die Grundlage für die kompakteren Campingmobile von Crosscamp. Auch Anfänger dieser Art des Reisens sollten mit den Gefährten gut klarkommen: Bis auf Bettwäsche, Handtücher und Verpflegung wird ihnen eine rundum-sorglos Paket vom Besteck bis zum Campingstuhl oder dem Verlängerungskabel angeboten. „Unser Kernbereich bleibt natürlich das Privatkundengeschäft inklusive Servicedienstleistungen für die Marke Toyota", hält Dennis Nobbe fest. Technisch steht der japanische Autohersteller auf den drei Säulen Hybrid-Modelle sowie deren Plug-in Varianten, Wasserstofftechnik und reine E-Antriebe. Mit dem BZ4X feiert im Sommer das erste E-Fahrzeug unter der Fahne von Toyota seine Premiere. Nach Auskunft von Sebastian Kindermann soll bis 2025 jährlich ein Modell mit dieser technischen Ausstattung auf dem deutschen Markt vorfahren.
Anzeige Werbung

Toyota Autohaus Nobbe - Nutzfahrzeuge
"Fiat Professional“ erweitert die Professionallinie für Geschäftskunden

71 Jahre Firmengeschichte, 41 Jahre Toyota-Partnerschaft, fünf Jahre Businesskunden-Center in Porta Westfalica, zweieinhalb Jahre Transporter-Zentrum in Großenvörde: Das sind zentrale Eckdaten der heutigen Ferdinand Nobbe GmbH.

„Vor dem Hintergrund dieses Zeitstrahls ist es sehr erfreulich, dass der noch junge Geschäftskundenbereich 30 Prozent unseres Gesamtumsatzes ausmacht", bilanziert Geschäftsführer Sebastian Kindermann. Basis dieses Erfolges seien zum einen die Modelle der Professionallinien von Toyota und Fiat. Zum anderen stehe ein großer Fuhrpark mit vielen mobilen Möglichkeiten vom kleinen Flitzer über den Pick-up bis zum Transporter zur Verfügung. „Außerdem haben wir für unsere gewerblichen Kunden ein umfassendes Servicepaket geschnürt", so Kindermann.

Geschäftskunden sind anders. Während der Privatkunde gerne entspannt durch die Showrooms der Firma Nobbe schlendert, um sich von funkelnden Karossen begeistern zu lassen, hat der Businesskunde dafür kaum Zeit. „Genau deshalb bieten wir unseren Kunden Service-Beratung aus einer Hand und an dessen Firmenstandort an", führt der zertifizierte Toyota-Gewerbekundenverkäufer Olaf Bublat aus, der ebenfalls Vertriebserfahrungen bei Fiat Professionell mitbringt. Als Außendienstmitarbeiter ist er Hauptansprechpartner, wenn es um Fuhrpark- und Bedarfsanalysen oder um die Aufstellung eines schlüssigen Finanzierungs- und Versicherungskonzeptes geht.

Bublat selbst spricht vom „Fuhrparkmanagement". Denn: Je nach Einsatzbereich des Fahrzeuges, dessen Vereinbarkeit mit dem übrigen Fuhrpark und dem konkreten Bedarf müssen ebenfalls Entscheidungen über Modelle und Technik gefällt werden. Letztere reicht bei der Firma Nobbe vom Hybrid-Fahrzeug über die Plug in Hybrid-Variante bis zu reinen Elektromodellen oder Fahrzeugen mit Brennstoffzellenantrieb.

„Mit Blick auf Geschäftskunden ist es uns besonders wichtig, bedarfsgerechte und somit individuelle Lösungen zu bieten, die Hand in Hand mit innovativer, zukunftsweisender Technik gehen", unterstreicht Kindermann. Und verweist darauf, dass Kunden wie Pflegedienste, Taxen oder Handwerker gänzlich andere Fahrzeugtypen und andere Technik benötigen als ein Feuerwehrauto, ein Foodtruck oder der Drei-Seiten-Kipper für ein Garten- und Landschaftsbauunternehmen. Dabei schließt der Service der Firma Nobbe ebenfalls Konfigurationen von Fahrzeugen wie die Planung von Auf- oder Umbauten und Sonderausrüstungen einzelner Gefährte mit ein. „Gerne koordinieren wir die beteiligten Betriebe, die die Maßnahmen umsetzen", ergänzt Sebastian Kindermann.

Um das Service- und Produktportfolio zum gewerblichen Kunden zu bringen, ist der Außendienstler der Firma Nobbe im gesamten Aktionsradius des Unternehmens unterwegs. Der reicht vom Rand des Wiehengebirges bis zu den Vororten von Bremen und vom Steinhuder Meer bis zum Dümmer See. „Selbstverständlich haben wir in jedem unserer Autohäuser einen auf Nutzfahrzeuge spezialisierten Verkäufer", blickt Sebastian Kindermann auf die Niederlassungen der Ferdinand Nobbe GmbH in Porta Westfalica, Sulingen, Nienburg, Lübbecke sowie auf das Stammhaus in Warmsen-Großenvörde.

Apropos Stammhaus. Wurden bis Mitte 2019 auf dem Außengelände der Firma Nobbe in Großenvörde Landmaschinen angeboten und in den großzügigen Hallen repariert und gewartet, haben dort jetzt große Nutzfahrzeuge ihren Auftritt. „Seit dem 1. Oktober 2019 sind wir offiziell Vertriebs- und Servicepartner von Fiat", sagt Dennis Nobbe, Inhaber und Geschäftsführer des Familienunternehmens. Dessen Keimzelle war der Landmaschinenhandel, der inzwischen eingestellt wurde. „Die Entscheidung für Fiat als weitere Marke und die Erschließung des damit verbundene Geschäftsfeldes hat sich als richtig herausgestellt", freut sich Nobbe über den offensichtlichen Erfolg und spricht von einer „neuen Dimension von Nutzfahrzeugen."

Nach Einrichtung des Businesskunden-Centers in PW-Barkhausen im Jahr 2017 standen vorerst die Modelle von Toyota Professionell im Mittelpunkt, allen voran der solide Kastenwagen Proace. „Mit dessen maximaler Länge von 5,30 Metern und einer fixen Höhen von 1,50 Metern gelangten wir jedoch an eine räumliche Grenze und konnten den Wünschen einiger Kunden nicht entsprechen," erinnert sich Sebastian Kindermann. Anders der Fiat-Ducato, der mit einer Länge von 6,40 Meter und einer maximalen Höhe von 2,17 Meter mehr räumliche Kapazitäten besitzt. „Mit ihm und seinen kleineren mobilen Kollegen wie den Fiorino, dem Talento oder dem Doblo haben wir unser Angebot für gewerbliche Kunden nochmals ausgebaut und an die Marktbedürfnisse angepasst", so Dennis Nobbe. Dabei wurden die ehemaligen Landmaschinenhalle gleich mitgenutzt: Ausgerüstet mit neuen Hebebühnen inklusive höherer Tragkraft, mit neuen Werkzeugen und einer ebenfalls neuen Software für Verwaltung und Werkstatt steht dem Service im Transporter-Zentrum der Firma Nobbe nichts mehr im Wege.

Wer einen Pkw, Kleinbus oder Transporter nur für ein paar Tage oder über das Wochenende benötigt, muss das Fahrzeug nicht gleich kaufen. „Mit unserem Tochterunternehmen Nobbe Rent steht unseren Kunden ein Mietwagenservice zur Verfügung", sagt Sebastian Kindermann. Der sorgt auch dort für Mobilität, wo es um den Verleih von Wohnmobilen geht. Konnten Anwärter auf diese besonders autarke Form des Urlaubs bei Einrichtung dieses Unternehmenszweiges in 2019 zwischen drei Wohnmobilen wählen, stehen mittlerweile acht bewegliche Feriendomizile zur Verfügung. Während die größeren Fahrzeuge der Marke Malibu auf dem Fiat Ducato basieren, bildet der Toyota Proace die Grundlage für die kompakteren Campingmobile von Crosscamp. Auch Anfänger dieser Art des Reisens sollten mit den Gefährten gut klarkommen: Bis auf Bettwäsche, Handtücher und Verpflegung wird ihnen eine rundum-sorglos Paket vom Besteck bis zum Campingstuhl oder dem Verlängerungskabel angeboten.

„Unser Kernbereich bleibt natürlich das Privatkundengeschäft inklusive Servicedienstleistungen für die Marke Toyota", hält Dennis Nobbe fest. Technisch steht der japanische Autohersteller auf den drei Säulen Hybrid-Modelle sowie deren Plug-in Varianten, Wasserstofftechnik und reine E-Antriebe. Mit dem BZ4X feiert im Sommer das erste E-Fahrzeug unter der Fahne von Toyota seine Premiere. Nach Auskunft von Sebastian Kindermann soll bis 2025 jährlich ein Modell mit dieser technischen Ausstattung auf dem deutschen Markt vorfahren.

Anzeige Werbung
Mehr zum Thema